Kilos purzeln lassen

7 Antworten

fleisch ist eh gut, genauso wie fisch du musst nur wissen welche Sorte..

pute, huhn und rind sind gut. rind ist mager, pute und huhn haben viel eiweiss. koche mit weniger öl, am besten sonnenblumenkernöl, koche selbst und meide Fastfood. denn hühnchen vom MC haben sauviel kcal.

schwein ist kalorienreich und fettreich.

fisch: forelle, Kabeljau, lachs

Makrele ist Kalorien und fetthaltig!

aufstriche:

Magerquark, Frischkäse, naturjoghurt, veggiecremes von alnatura, schinken, käse. meide Salami und Nutella, butter, erdnussbutter

gute Snacks sind Obst, ein becher joghurt, Magerquark, salat, Gemüse und bei heisshunger viel wasser und ein saurer apfel, eine Hand voll nüsse, eine Hand voll weingummies

Trauben dazu käse und nüsse sind auch gut, genauso wie bananen

mittags:

fisch fleisch Kartoffeln reis vollkornprodukte, Gemüse und salat

nachtisch ein obstteller mit zimt und joghurt oder Grieß ohne Zuckerzusatz mit zimt

abends

eier fisch fleisch Quark joghurt Buttermilch Obst gemüse

joggen und schwimmen sind tolle Sportarten lg

Mache bitte nicht den Fehler und beginne eine Diät, egal welche. Beginne lieber eine sinnvolle Ernährungsumstellung. Denn diese wird dir auf Dauer viel mehr bringen. Diäten beinhalten früher oder später immer Rückschläge.

Was auch sehr wichtig ist, eine Kaloriendefizit zu erreichen und deinen Grund- und Leistungsumsatz so zu erhöhen, das man in den Ruhephasen immer noch genügend Kalorien verbrennt, dies erreichst du aber nur mit Ausdauersport!

Daher, bringe bitte mehr Bewegung in dein Leben, gehe Joggen oder viel Fahrradfahren, beim Joggen beginne mit kurzen Workout‘ s, jeden Tag vielleicht erst mal 2 - 3 Kilometer im ganz langsamen Tempo. Wenn du dich bereit & Fit fühlst kannst du das Pensum Steigern. Laufe so ca. 5mal die Woche und danach 2 Tage Ruhepause.

Verinnerliche dir auch das LAUF ABC, Siehe Link-Trainingsvideos zur Stabilisation: youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=TltIpLpzL9E

Wenn du gerne wissen möchtest wie man richtig Joggen geht, dann stelle bitte die Frage separat.

MERKE: Gesunde Ernährung besteht überwiegend aus pflanzlichen ballaststoffreichen Lebensmitteln, mit einer sehr hohen Nährstoffdichte. Das heißt Mineralien (& Mengenelemente), Spurenelemente, Antioxidantien, Sekundäre Pflanzenstoffe (& Chlorophyll und Chlorophyllin), Ballaststoffe, Vitamine & Vitaminoide, Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette, Fettsäuren, Aminosäuren und Derivate sowie Peptide (z.B.: L-Zystein, L-Karnitin, Glutathion), Enzyme, Mikroorganismen, wie Laktobazillen usw, Pflanzenextrakte. Somit sollten Obst und Gemüse ein primärer Teil unserer Ernährung sein und sollte daher unbedingt jeden Tag auf dem Speiseplan stehen (optimal im Rohen zustand). Lass bitte alle die sinnlosen Aspatam (Chemie Zucker) haltigen Getränke und Speisen weg, trinke nur noch reines Wasser (mit frisch gepressten Zitronen) 2 - 3 l am Tag. Nach dem aufstehen und noch vor dem Frühstück 500 ml - 1 Liter Wasser, dann weiter, einen großen Obstsalat mit Chia Samen, Nüsse und Flohsamenschalen. Iss mehr Ballaststoffe, besorge die Spirolina +Zink, ein wunderbares Supplement. so sollte man den Tag starten. *

ZB.: mach dir einen Salat, mit Gurken, Tomaten, Rucola, Mais.....hau viel Grünzeug rein, verwende Oliven -und Rapsöl, Essig, Ur-Salz, Ingwer, Chilis. Nimm keine Dressings, denn diese enthalten nur Chemie. Wenn du auf Brot nicht verzichten kannst! - dann iss eventuell Dinkelbrot oder Sauerteigbrot aus dem Bio Laden. Lerne wie man gesunde Smoothi macht, denn diese verschaffen unserem Verdauungssystem einen enormen Vorteil, sie sind nämlich flüssig. Beginne zu verstehen wie wichtig Lebensmittel sind. Lerne über Sie! *

Meine persönliche Formel ist: 80% Rohkost & 20% Gekochtes (Variable 70:30 oder 60:40)Iss nur noch einmal in der Woche ca. max. 200 - 300g Fleisch, verzichte auf Milch. Jedoch Milchprodukte sind weites gehend unbedenklich. Warum Rohkost, Rohkost beinhaltet Enzyme, Sekundäre und Primäre Pflanzenstoffe, Vitamine, Ballaststoffe und Kohlenhydrate. Die meisten dieser Inhaltsstoffe werden beim Kochen vernichtet. Was bleibt ist eine tot Kost die vom Körper teilweise abgestoßen wird. Die Verdauung von gekochter Nahrung (zB. Fleisch) dauert i.d.R. viel Länger als bei Rohkost (Gemüse) und trägt zur Übersäuerung bei. Bei Rohkost sind die Kohlenhydrate effektiver verfügbar. Somit steigert man seine Leistung. Wenn schon 20% Tot kost dann sollte es leicht gegartes Gemüse sein aber auch Reis, Vollkornprodukte, Dinkelprodukte, Hülsenfrüchte, fermentierte Sojaprodukte wie Seitan, Miso und Tempe sollten nicht fehlen!

Unser Körper benötigt hoch potente Lebensmittel, geben wir Ihm diese nicht, entsteht auf lange Sicht hin ein Mangel, der sich wiederum auf unser Immunsystem, Gesundheit und unser Gewicht auswirkt. Die negative Folge dessen sind Zivilisationskrankheiten, wie Diabetes, Herz Kreislauf Erkrankungen, Arthrosen, Gicht, Adipositas, Stoffwechselerkrankungen. Diese beginnen schon in dem Kindesalter mit der Ernährung. Ständiges Junk- und Fastfood, kein Frühstück, unregelmäßige Mahlzeiten, wenig Obst und Gemüse bzw. minderer Qualität, viele Süßigkeiten, Fertiggerichte, zu viel Fleisch und Milchproduckte, div. stark Zuckerhaltige Getränke. In Folge dessen leiden wir auch an Bewegung Mangel. Um es auf den Punkt zu bringen, eine sinnvolle Umstellung der Ernährung funktioniert nur in Verbindung mit Sport (als Empfehlung gebe ich Joggen, Schwimmen optional und Yoga an) diese beiden Sportarten sind ergänzend und effektiv. Man schult die Ausdauer, verbrennt Fett und erweitert die Beweglichkeit bzw. Mobilität. Aber das ist alles eine Sache der Disziplin. Man bekommt mit einer sinnvollen Ernährungsumstellung seine Gesundheit, Gewicht und Psyche in den Griff.....man muss nur es von sich aus wollen. Es darf kein Zwang dahinter sein. Eher sollte die Erkenntnis der Notwendigkeit, einen jeden Menschen frei von zwängen manchen.

Führe einfach ein Ernährungstagebuch, achte darauf das Du nicht so viel Kohlehydrate zu dir nimmst. Fett und Proteine sind lebensnotwendig, können also auch gegessen werden; denn es kommt auf die Kalorien an die man zuführt. Wenn Du deinen Bedarf erst einmal um 500 kcal reduzierst, wirst du in der ersten Woche ziemlich schnell Gewicht verlieren - aber lass Dich nicht täuschen, das meiste ist Wasser. Versuche bei den Kohlehydraten maximal auf 60 g zu kommen, auch 70 g nicht nicht weiter schlimm, aber bitte nicht mehr. Pro Kilo Körpergewicht reichen 1-1,5 g Proteine aus, beim Fett musst Du auch nicht so sehr aufpassen, das Fett bedeutet Brennstoff; allerdings würde ich bei 70 g am Tag aufhören(auch hier sind ein paar Gramm mehr nicht weiter schlimm). Nach 6-8 Wochen wird dann beim Abnehmen erst einmal Schluss sein; das dauert 2-3 Wochen und dann geht es wieder zügig weiter - da heißt es in der Stagnation Ruhe bewahren und durchhalten.

Hier http://fddb.info/db/i18n/account/?lang=dekannst Du ein Tagebuch führen, die Lebensmittel eintragen die Du isst (abwiegen nicht vergessen) und das Gewicht eintragen, die Kalorienzahl samt Fett, Kohlehydrate und Protein überwachen (die tragen sich natürlich selbst ein) - und was ganz wichtig ist: Sei immer ehrlich und trage alles ein. Und noch wichtiger: einmal in der Woche, an einem festen Tag, kannst Du ruhig etwas übertreiben und musst nicht darauf achten, wie viele Kalorien du dir einverleibst. das hat den Grund, das man dem Körper nicht eine Notsituation vorgaukelt, der sonst den Stoffwechsel auf ein Minimum herunter schraubt und möglichst viel Körperfett als Reserve anlegt. das wollen wir ja nicht :-) Wenn Du das durchhältst, wirst Du langsam aber sicher Gewicht verlieren und vor allem halten. Hast Du dein Wunschgewicht soweit erreicht, solltest Du die Kalorienzahl etwas erhöhen bis Du feststellst, das Du weder ab- noch zunimmst.

Was möchtest Du wissen?