Kilometerbegrenzung für einen Firmenwagen mit privater Nutzung ist dies erlaubt? Wer kann weiter helefen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In einer Zeit, in der viel gespart werden sollte, wird auch an den Privatfahrten mit Firmenwagen gespart.

Das ist durchaus korrekt.

natürlich ist das korrekt wenn auch unüblich. wenn die firma schon den wagen bezahlt sollten sie schon mitspracherecht haben wo in der welt du damit rumgondelst.

so ein wagen verschleißt ja auch und braucht auch dementsprechend kundendienste und wartung.

Ist meist dann der Fall, wenn die Firmenwagen geleast sind, dann haben die Wagen nämlich eine bestimmte Jahresleistung, die nicht überschritten werden darf, ohne dass die Firma Nachteile hat.

Ja, das ist leider korrekt, denn die Firma bezahlt das Ganze ja. ich hatte einmal einen ähnlichen Fall: Die Firma hatte mir in den Vertragsverhandlungen volle Kostenübernahme für den Firmenwagen zugesagt 8also auch für alle privatfahrten). Nach einem halben Jahr strichen sie diese Klausel plötzlich und ich musste das Benzin fü die Privatfahrten selber zahlen. Trotz 1%-Regelung.
Inzwischen bin ich Freiberufler, muss mein Auto komplett selber zahlen und zusätzlich noch nach der 1%-Regelung versteuern, weil ich mit meinem eigenen Wagen ja auch Brötchen hole, die ich außerhalb meiner Arbeitszeit esse...

Das ist erschreckend. Leider haben Arbeitgeber immer das letzte Wort.

Was möchtest Du wissen?