Kifferbeziehung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

er will nicht nur bedröhnt eine Beziehung führen, sondern sein ganzes leben. da er dieses offenbar im griff hat, spricht auch wenig dagegen, wenn es ihm denn besser geht. ausser, dass er eben grantig ist, wenn es ihm fehlt. er hat nicht ein Problem mit gras sondern ohne. deswegen eine gute Beziehung zu beenden ist meiner meinung fragwürdig.

Ich werde die Beziehung nicht beenden. Meine Liebe zu ihm ist stark genug um dieses Problem in den Griff zu kriegen. Wir haben uns unterhalten deswegen und mein Verlobter versteht mich und arbeitet daran :-) . Danke für deine 

0

Was ist denn daran so schlimm?! Ich verstehe nicht wie ein Mensch nur bedröhnt eine Beziehung führen will.

Ach das verstehst du nicht? Ihr kennt doch aus 2 Jahren Beziehung gar nichts anderes und jetzt weil dir gerade etwas anderes in den Sinn kommt muss er auch zwangsläufig so denken? Er wird kein anderer, wenn du dich ändern willst dann tu es und seht zu wie ihr dann diese Beziehung auf die Reihe bekommt.

Wie wäre es mit mehr Abwechslung? Muss man (s)ein Leben lang in Partnerschaft mit einem/einer Cannabis-Konsumenten/Konsumentin verbringen?

Nö.

Wird man vom Passiv-kiffen high?

Ich konnte gestern nicht schlafen, nachdem ich neben einem Freund sass der gekifft hat. War ich high?

...zur Frage

Kotzen nach Kiffen?

Habe mit einem Freund gekifft und nach dem 3 zug hat er gekotzt. Was war da los?

...zur Frage

Wie akzeptiere ich kiffen?

Für einige wird das hier wahrscheinlich albern klingen, ich weiß.. ich habe seit 1 1/2 Jahren einen Freund, den ich über alles liebe. Vor unserer Beziehung hat er gekifft, was ich erst in unserer Beziehung erfahren hatte. Ich habe es ihm "verboten", weil es für mich niemals in Frage kommen würde. Ich weiß, dass es nicht richtig war und deshalb habe ich ihm gesagt, dass es in Ordnung ist, wenn er es wieder macht. Ich mache bestimmt auch Dinge, die ihn stören, aber deswegen hat er ja auch nicht das Recht mir etwas zu verbieten. Ich komme aus einem schwierigen Elternhaus, wo Drogen des Öfteren missbraucht wurden. Ich bin damit aufgewachsen und Drogen haben meine Familie kaputt gemacht. Ich habe eine Abneigung dagegen entwickelt. Ich brauche keine Drogen und ich hasse sie.. und trotzdem habe ich nicht das Recht einer anderen erwachsenen Person es zu verbieten. Als ich ihm gesagt habe, dass es falsch war ihm Sachen zu verbieten, hat er natürlich wieder angefangen. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie kann ich es nich akzeptieren oder tolerieren. Wenn er darüber redet zieht sich in mir alles zusammen. Ich weiß doch, dass jeder das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit hat und trotzdem stört es mich so sehr. Ich tue so als würde es mir nichts ausmachen, aber das tue es. Ich komme damit nicht klar, dass er kifft und ich weiß einfach nicht was ich tun soll..

...zur Frage

Erstes Mal kiffen -> Reaktion?

Hey Leute , Ein Freund von mir hat mir erzählt , dass er Gras mit auf die Klassenfahrt mitgenommen hat. Und das einige auch einmal gezogen haben , die vorher nicht gekifft haben. Ich habe noch nie gekifft und kann mir das nicht vorstellen :D Er meinte die Leute haben einmal gezogen. Meine Frage ist jetzt : Wie reagiert man wenn man das erste Mal zieht?Fällt das Verhalten was man dann hat nicht den Lehrern auf?! Danke :)

...zur Frage

Kiffen mit 14 (Kiffen,Gras,Gymnasium)

Ich bin 14 ( fast 15 ) und habe jetzt ein paar mal gekifft im jeweiligen Abstand von ca. 2-3 Wochen. Ich fühle mich noch überhaupt nicht beeinträchtigt oder sonstiges

Also meine Frage : Was hat kiffen mit 14 ( in der Pubertät ) für Auswirkungen ?

P.S. bin mittelmäßiger Schüler eines Gymnasiums

...zur Frage

Komme nicht damit klar dass er eine ex hat?

Mein Freund (19) und ich (16) sind jetzt seit 3 Monaten zusammen. Er hatte vor 2 Jahren eine 1 1/2 jährige Beziehung, ich noch keine. Damit bin ich schon am Anfang relativ schwer klar gekommen. Die Vorstellung, dass er sie genauso angesehen hat wie mich, genauso geliebt hat, mit ihr zusammen auf dem gleichen Sofa lag und im gleichen Bett geschlafen hat. Mein größtes Problem ist, dass er logischerweise auch Sex mit ihr hatte. Er ist mein erster und ich bin nur eine von zwei für ihn. Für ihn ist es nicht Neues oder Besonderes mehr. Deswegen will ich irgendwie auch nicht mit ihm schlafen. Wie er mich anfasst hat er auch sie angefasst und auch von ihr gelernt, wie man es macht und das 1. Mal bleibt einem ja immer als etwas Besonderes in Erinnerung. Wenn ich jetzt auch schon einen Freund gehabt hätte, hätte ich damit überhaupt kein Problem. Wie soll ich damit umgehen? Ich weiß, dass ich es nicht ändern kann und es häufig vorkommt, aber ich wollte eigentlich immer einen Freund, der auch noch keine Freundin hatte. Deswegen würde ich gerne wissen, wie ich vielleicht damit umgehen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?