Kiffen erkennen wie oft?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich kenne das leidige Thema auch. Mein Stiefsohn hat, als er hier bei uns wohnte, mit dem Kiffen angefangen. Er hatte ein separates Schlafabteil unterm Dach, was nur durch eine Bodenraumtreppe erreichbar war. Oben im Abteil hatte er einen Eimer mit Wasser stehen, in dem eine Plastkflasche mit abgeschnittenem Flaschenboden war. Das war ein 'Bong', mit dem das Gras irgendwie unter Unterdruck geraucht wurde. Schlecht aus den Federn kam er auch immer. Und er hat nur unregelmäßig gegessen. Oben an seinem Bett standen dann aber angefangene Milchpackungen und andere Lebensmittel herum, denn vom Kiffen bekommt man Heißhungerattacken. Auch waren seine Haare sehr schnell 'klatschig', also fettig. 

Uns fiel das mit dem Kiffern erst spät auf. Mein Stiefsohn war da schon in der Lehre. Da ein gutes Zsm- leben mit ihm nicht mehr möglich war,  legte mein Mann ihm nahe, sich auf die Dauer ne eigene Wohnung zu suchen. Er hatte für 6 Wochen bei der Tante gewohnt, die ihn aber auch vor die Tür setzte. Für 1 Jahr wohnte er bei den Großeltern hier im Haus. Nach der Lehre zog er zu seiner Mutter und deren Familie, bis ihm nahegelegt wirde, auszuziehen. 

 Ob der jetzt clean ist? Vor 3 Monaten stand in seiner neuen Wohnung auch eine Bong. Nein, das wäre ja keine. Er hätte aus den Fehlern  von damals gelernt. 

Eine Woche später wurde er von der Polizei angehalten.  Drogentest war positiv. 2 Punkte in Flensburg, über 700€ Strafe und 1 Monat Führerscheinentzug...

LG und viel Kraft! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So, jetzt atme erstmal ganz tief durch und entspann dich. 
Du wirst deinen Sohn nicht davon abhalten können zu kiffen, wenn du ihm das Gefühl gibst, dass er mit dir nicht offen darüber sprechen kann. 
Es bringt auch nichts, Freunde von ihm die du dafür für verantwortlich hältst nicht in dein Haus zu lassen. 
Versuch deinem Jungen zu suggerieren, dass du ihm nichts verbietest aber offen mit ihm über sowas sprechen willst. 
Wenn du ihm jedes mal, dass er gekifft hat einen Vorwurf daraus machst, wird er auch niemals offen mit dir darüber sprechen. 

Außerdem heißt Kiffen nicht automatisch, dass er härtere Drogen anpackt. Ich habe in dem Alter auch sehr viel gekifft und habe auch eine Zeit lang andere Drogen genommen, was ich aber ohne Probleme aufgehört habe, weil mir die Feierei irgendwann auf den Nerv ging. Mit 15 ist das aber ehrlich gesagt nicht so wahrscheinlich und härtere Drogen wird er außerhalb von Partys wohl auch nicht ausprobieren. 

Wegen starken Cannabiskonsum, muss man nicht gleich in eine Entzugsklinik, da es nicht körperlich abhängig macht, sondern lediglich Psychisch, auch das kann man von einem auf den anderen Tag einfach aufhören. 

Wie gesagt, versuch ein halbwegs entspanntes Verhältnis dazu zu gewinnen und deinem Sohn so viel Vertrauen zu schenken, dass er sich traut mit dir offen darüber zu sprechen, so dass du dann auch deine berechtigten Sorgen aussprechen kannst, dass es eventuell zu viel ist oder ob es denn unbedingt in der Schulzeit sein muss. 

Ein despotisches Verhalten führt eben nur dazu, dass er es heimlich macht, so schwer es ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elch1
05.10.2016, 14:31

Wir haben schon mehrfach drüber gesprochen, er spielt das runter. Ich finde in die Schule gehört sowas überhaupt nicht. Er ist einmal während der Schulzeit erwischt worden, außerhalb des Geländes und hat schon einen Verweis. Wenn er schon unbedingt kiffen muss, dann bitte nicht während der Schulzeit. Aber auch das stößt auf taube Ohren.

1

Da stellt sich mir die Frage - womit finanziert er das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elch1
05.10.2016, 14:45

Er geht sich Geld verdienen bei den Bekannten seiner Freundin und der andere Freund hat ja auch Geld, dass reicht für mehrmals in der Woche zu kiffen.

0

Sehr schwierig. Entzugsklinig kommt nicht in Frage da er keine Einsicht zeigt. Ich würde mir erstmal seine speziellen Freunde vorknöpfen. Mach mal einen auf Vater!

Sorry, hab grad mitbekommen das du ne Frau bist. Das verringert deine Möglichkeiten erheblich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elch1
05.10.2016, 14:34

Ich weiß auch nicht, was ich machen soll.......

0

dein sohn ist jetzt 16. du kannst echt nichts machen, er muß selber drauf kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elch1
05.10.2016, 14:25

Das sagt sich so leicht und wenn er in der Schule schon kifft, dann ist es wohl schon weit her.

1

Wie gesagt, ich weiß nicht sicher wie oft er kifft. Allerdings bin ich da auch vorbelastet.Meine große Liebe damals hat auch harmlos mit Kiffen angefangen und ein Jahr später war er tot, Heroin! Das weiß mein Sohn auch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihm fehlt eine starke Hand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elch1
05.10.2016, 14:28

Eigentlich haben wir ein ganz gutes Verhältnis, von der Pubertät mal abgesehen!

0

Was möchtest Du wissen?