Kiffen abgewöhnen bei einem süchtigen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

huhu
hier schau mal ein recht nettes forum anscheinend

https://www.suchtundselbsthilfe.de/forum/thread/9939-mit-dem-kiffen-aufh%C3%B6ren-und-depressionen-aggressionen/

lese mal was die anderen so sagen dazu und wie mann es schafft.
der erste monat ist fiess wenn man es wirklih angeht
ich drueckke dir,deinem kleinem und deinn partner die daumen.
kenne das auch bei jemanden das problem

viel glueck und mfg
bei fragen gerne wieder anschreiben:)

Viiiiiielen herzlichen dank

0

Den beschissenen Freundeskreis zu erwähnen ist nicht dienlich, dem Problem beizukommen. Der hat nur am Rande mit der Sache zu tun.

Das mit dem Kind sehe ich so daß du im Grunde nur einen weiteren Grund suchst, dich nicht von ihm zu trennen.

Kiffern kommt man mit Argumenten nicht bei.

Das Problem bist eigentlich du weil du ihm die Sache durchgehen läßt.

Ja das weis ich das mein fehler dabei liegt das ich ihm die sache durchgehen lasse... das problem ist er dreht halt auch durch wegen seinem kleinen und wie gesagt ich möchte auch nicht das mein kind darunter leidet dann mit getrennten eltern ich weis qie es ist deshalb mache ich diesen fehler ja und ich geb es auch zu ich will einfach versuchen es hinzu bekommen das er die kifferei lässt weil uns will er ja auch nicht verlierwn das hab ich ja schon gesehen das hat er oft genug gezeit...

0

Habe schon mehrfach genau solche Geschichten miterlebt.

Es gibt ganz viel Blabla und ganz viele Möglichkeiten wie man das sehen kann aber eins fragt selten jemand, was meiner Meinung nach überhaupt erstmal die wichtigste Frage ist:

was genau stört dich jetzt? Dass er kifft? Warum stört dich das, was genau daran?

Das er dadurch fast immer agresiv bzw. Schlecht gelaunt ist und vorallem stört mich der geruch ich hasse diesen geruch und mir wird immer schlecht davon

0
@Luanimamit95

Ok, das mit dem Geruch kann man in den Griff kriegen indem ihr ausmacht, dass er dafür raus gehen muss.

Das zweite würde ich für das eigentliche Problem halten. Aber warum genau wird er aggressiv oder besser gefragt ist das täglich so oder war das nur früher mal so?

0

Mein leben nach der Geburt mit Zwangsgedanken?

Hallo zusammen!
Ich leide unter zwangsgedanken schon seit sieben monate. Seit drei Monate geht es mir
Etwas besser durch die Medikamente.. ich setzte aber langsam langsam die Medikamenten ab. Meine Zwangsgedanken haben nach der Geburt meines Sohnes angefangen. Ich bin zurück auf meine Vergangengeit bzw Kindheit gegangen. Ja das hört sich merkwürdig an aber ich habe mich an sachen erinnert was mich so der maßen mitgenommen haben. Ich hatte es schon mal erwähnt aber möchte euch mal etwas erzählen. Ich habe das Gefühl das ich als Kind zwischen 10-12 ich kann mich nicvt ganz erinnern wie alt ich da war aber was ich weis definitiv nicht älter. Ich hatte als Kind schon so immer sexuelle Interesse. Habe auch mit vielen so gespielt. Mutter Vater Kind spiele Doktorspiele etc. ja heute weis ich das das eigentlich nichts schlimmes war. Aber irgendetwas stört mich trotzdem so ein bisschen. Ich habe die Gedanken das ich als Kind sexuelle übergriffe getätigt habe. An meim couseng und bekanntin beide waren 4 oder 5 Jahre. Ich weis echt nicht wenn ich heute darüber nachdenke warum ich es gemacht habe. Hatte damals auch immer angst das ich erwischt werde. Ich frag mich warum ich das heimlich gemacht habe.. wenn es so ist dann war mir das doch alles bewusst das was ich da gemacht habe.. sexualität war immer ein tabu thema bei uns zu hause..ich krieg das einfach nicht bearbeitet und aus meinem kopf.. denke das ich die beiden verarscht habe.. ich habe ständig die gedanken das das ein Fehler war.. die waren viel viel jünger als ich. Wie sieht ihr das denn? War das falsch was ich gemacht habe? ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?