Kieselerde soll krebserregend sein, gilt das auch für Heilerde?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zunächst einmal betrifft die möglicherweise vorhandene krebserregende Wirkung ausschließlich Produkte, die man einnimmt. Äußerliche Anwendungen sind davon generell nicht betroffen!

Zweitens ist der Wert von Kieselsäure (Kieselerde) in der Ernährung wissenschaftlich noch gar nicht erwiesen. Silicium wird nur als Spurenelement (!) benötigt und im allgemeinen in gut ausreichenden Mengen über die Nahrung aufgenommen (Getreide, Obst). Es konnte bisher kein Nachweis erbracht werden, daß eingenommene Kieselerde positive gesundheitliche Effekte mit sich bringt. Der Großßteil der aufgenommenen Kieselerde wird unverdaut wieder ausgeschieden und kann vom Körper in der angebotenen Form nicht verwertet werden, ganz anders als die biologische verfügbaren Spurenbestandteile von Getreide oder Obst.

Die Berichte über eine mögliche Krebsgefahr (Speiseröhrenkrebs) beziehen sich überwiegend auf den Konsum von Kieselerde in erheblichen Mengen (löffelweise). Dies ist ohnehin leicht als nicht sinnvoll zu erkennen, wenn man bedenkt, daß der Körper nur wenige Milligramm davon benötigt.

Ich rate davon ab, Kieselsäureprodukte einzunehmen, wenn nicht der ärztliche Rat dahingegehend lautet und ein Defizit nachgewiesen oder naheliegend ist.

Nachtrag: Kieselstäube sind als krebserregend bekannt. "Silikose" ist eine seit langem bekannte Lungenkrannkheit. Dies steht jedoch normalerweise in keinem Zusammenhang mit den Nahrungsergänzungsmitteln.

0

von direkt krebserregend hab ich in der Sendung nichts gehört. Aber dass die ganze Sache rein gar nicht bringt und nur rausgeschmissenes Geld ist. Und evtl. auch schädlich sein kann wegen des hohen Gehaltes an Quarz (z.B. Gefahr von Nierensteinen). Wenn dieser Quarz zu fein ist, läge ein Vergleich zu Feinstaubbelastung vor und die könnte dann auch in Richtung Krebs wirksam sein. Könnte! Also sollte man den Verbrauch von Kieselerde abwägen.

Hier ist die Sendung zusammengefasst:

http://daserste.ndr.de/plusminus/2007/t_cid-4386162_.html

0

Ich selbst habe positive Erfahrung mit Kieselerde. Im Zusammenhang mit MSM (ein physiologisch verwertbares Schwefel-Präparat) sind meine Gelenkbeschwerden erheblich zurückgegangen.

Wolfgang

Ich habe bisher nur gehört, dass Kieselerdeprodukte Nierensteine hervorrufen können. Das gilt aber zum Beispiel nicht für Kieselsäure-Gel, was noch besser wirkt für Haut, Haare und Nägel. Da sind die Siliziumpartikel ganz fein verteilt.

Eine gute Sache, die ich gehört habe über Kieselerde:

Meine Frisörin hat mir gesagt, daß sie Kunden hat, die mithilfe von Kieselerde eine sichtliche verbesserung der Haarstruktur erreichen konnten.

Ich habe dann nochmal nachgehakt und der Effekt soll wohl tatsächlich da sein.

Ich glaube in erster Linie an solch Effekte, die sich auch im reallife wiederspiegeln.....auf dem Gebiet der Wissenschaft haben wir ja schon oft genug gesehen, wie dies und das behauptet und als bewiesen dargestellt wurde, und etwas später auf einmal das Gegenteil "bewiesen" wurde. Auch viel Egotrips und Lüge dabei in der Eitelen Welt der Wissenschaft^^

Mit Heilerde haben diese Berichte nichts zu tun.

kieselerde als nahrungsergänzung, also quarz in feinstaubform, ist ziemlich sinnlos. wer den kieselprozeß im organismus anregen will, sollte das mit einer homöopathischen zubereitung tun:

Silicea D12 biochem. Tabl. DHU

3x2 lutschen

Was möchtest Du wissen?