Abbruch bei Kieferorthophäde - nimmt mich ein neuer/bezahlt die Krankenkasse?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Du unzufrieden bist mit dem Arzt darfst Du natürlich den Arzt wechseln! Wir haben freie Arztwahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit deinem "nicht mehr hingehen" hat der Kieferorthopäde den Abbruch an die Krankenkasse gemeldet. damit ist die Kostenübernahme nicht mehr gültig. und den Eigenteil, den deine Eltern zahlen, erhalten sie auch nicht zurück.

um eine Weiterbehandlung zu bekommen, musst du zunächst Kontakt zur Krankenkasse aufnehmen. du musst ein komplett neues Genehmigungsverfahren durchlaufen.

dein Fehler. du hättest damals direkt zur Krankenkasse gehen müssen und um Arztwechsel bitten müssen. dann wäre dass jetzt alles einfacher. dieses  Kind ist jetzt in den Brunnen gefallen. schwer wieder rauszukommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für einen neuen Kieferorthopäden brauchst Du die Genehmigung Deiner Krankenkasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Letzte Woche hast Du hier noch geschrieben, daß Du nicht wüßtest, warum Du nicht mehr zu Deinem behandelnden Kieferorthopäden gegangen bist. Jetzt bist Du auf einmal unzufrieden gewesen. Sehr glaubwürdig ist das nicht.
Ansonsten siehe die gute und richtige Antwort von @eulig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlecht gelaufen - wenn du eine Dienstleistung von wem-auch-immer brauchst und unzufrieden bist, dann solltest du das ansprechen.

Frag bei deiner Krankenkasse nach. 

Und sonst bezahlst du eben selber - meine Güte, dass heute keiner mehr Problem lösen will sondern wegläuft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SvenHeinz
23.11.2016, 13:48

Und wie viel kann so eine lose / feste Zahnspange kosten:o ?.c

0

Hallo

"Würde die krankenkasse bezahlen? "

Bei der Krankenkasse anrufen, den Sachverhalt schildern und fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?