KieferOP Erfahrungen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi, ich kann dir ein Lied davon singen ;) Bei mir wurde der Oberkiefer und der Unterkiefer vorverlagert (letztes Jahr April)



Wie ging es nach der OP weiter ? Stationär oder Ambulant ? 

Stationär ist zwingend notwendig, war 5 Tage im Krankenhaus, dann durfte ich heim (wir wurde gesamt ich würde ca. 2 Wochen in der Arbeit ausfallen, letzen Endes wurden es vier weil ich die Narkose einfach schlecht verkraftet habe. Das ist aber ein anderes gesundheitliches Thema und kommt denke ich in der Regel sonst so nicht vor ;) War halt nach zwei Wochen immer noch nicht so "ganz klar im Kopf"


Dolle schmerzen ? Wenn ja , Wie lange haben die schmerzen angedauert ? 

Gar keine Schmerzen, die ersten 5 Tage haben die mir sowieso was gespritzt und nachdem ich aus dem Krankenhaus raus kam tat nichts weh. War aber alles trotzdem sehr unangenehm (Hatte Schienen im Mund und die Fäden. Ich störe mich an so Fremkörpern enorm. Wurde dann alles ca. 10 Tage nach OP entfernt


Ist das gesicht danach doll angeschwollen ? Bei mir extrem, ich sah noch 4 Monate danach aus wie ein Kürbis, aber das liegt wie bei der Narkose daran dass meine Lymphe diese Giftstoffe einfach sehr schlecht abbaut, Eine Freundin von mir hat dasselbe durchgemacht, die sah nach zwei Tagen aus wie das blühende Leben (Sie hatte die OP und ich an demselbe nTag die Metallentfernung aus dem Kiefer - also 4 Stunden OP gegen eine Stunde/ Kieferbruch gegen Schrauben rausholen und sie sah trotzdem viel besser aus!


wird das fixiert nach der operation (verdrahtet oder ähnliches ) ? 

Ja, aber Suppe hat man schon reingekriegt ;) (ist trotzdem eklig, aber du wirst nach der OP noch so lange etwas benebelt sein dass du das "Fremdkörpergefühl" erst dann realisierst wenn die Hälfte schon vorbei ist

hat die krankenkasse die kosten übernommen ? Ja, weil bei mir die Fehlstellung enorm war (gibt da so gewisse Millimetergrenzen die erfüllt werden müssen)

Wie lange dauert die Heilung ? Nach 4 Wochen konnte ich wieder in die Arbeit gehen, angeschwollen war ich trotzdem noch eine ganze Weile. Dagegen haben Lymphdrainagen geholfen die mir danach verschrieben wurden. Ca. 9 Monate später (dieses Jahr im Januar) habe ich dann das Metall aus dem Kiefer entfernen lassen, da waren es 3 Wochen Ausfall. Aber viel weniger "Schlimm" als der Kieferbruch


Kann man danach sprechen ? Murmeln, Nuscheln "Ja". Es ist mühsam und du wirst alles ein paar mal wiederholen müssen aber es geht schon irgendwie. Du wirst aber nicht das Bedürfnis haben viel zu reden. Es hat aber gedauert bis ich wieder richtig essen konnte (ich hatte danach so eine starke Fehlstellung dass ich es eifnach nicht gekannt habe wie es richtig geht...), hab die ersten Wochen meinen Mund nur so ca einen halben Zentimeter aufbekommen ;) Naja Apfelmus und Kartoffelbrei ahoi.


Zur  Ergänzung: So eine Kiefer-OP klingt erstmal unglaublich schlimm. Bin in der Chirrugie beinahe vom Stuhl gefallen als sie mir erklärt haben was sie machen möchten. Im Nachgang war das aber eigentlich überhaupt  nicht schlimm. Klar kein Spaziergang, aber ich fand die Entfernung meiner 4 Weisheitszähne ehrlich gesagt viel viel schlimmer..Und ich hatte hinterher ein ganz anderes Lebensgefühl. ich hatte im Kiefergelenk immer starke Schmerzen und auf einmal waren die "puff" weg..würd die OP Jederzeit wieder machen wenn ich vor der Wahl stünde



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shakur0308
27.01.2016, 23:32

wow, danke für die ausführliche antwort ! :)

Das mit dem brei essen ist für mich nicht sooo schlimm.

Ich hoffe ich übersteh das alles gut.

du hast mir ein bisschen die angst genommen :)

Wurde bei dir ein schnitt durch die wange gemacht oder im mundraum ?

hab nämlich gelesen da wird ein schnitt durch die wange gemacht da hab ich ein bisschen angst vor..

0

Was möchtest Du wissen?