Kieferhöhlenvereiterung- wie lange hat es bei Euch gedauert, bis der ´Dreck` rausgekommen ist?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann man aus der Ferne leider nicht beantworten, wie lange dies in Deinem Falle dauert. Es kommt darauf an, um welche Form der "Kieferhöhlenvereiterung" (also Sinusitis) es sich handelt. Um ein akutes Geschehen(?), oder eine chronische Erkrankung(?), die oftmals bis zu 8 Wochen anhalten kann und 3-4 Mal im Jahr in etwa auftritt. Das kann Dir Dein HNO-Arzt genau mitteilen. Eine Woche Antibiotikatherapie ist aber "normal", wenn es sich um eine BAKTERIELLE Erkrankung handelt, was bei einer "Vereiterung" (von der Du sprichst) offenbar der Fall ist. Vielleicht bringst Du da noch etwas Geduld auf... Wie aus Deinen Angaben hervorgeht, hast Du ja bald einen weiteren HNO-Vorstellungstermin? Wünsche Dir jedenfalls gute und baldige Besserung!

Also mit Antibiotika und zusätzlich 3x täglich inhalieren hat es 3 Wochen gedauert. Auf jeden Fall waren die Kopfschmerzen schon nach zwei Tagen weg und ich habe jeden Tag Besserung bemerkt. Natürlich hängt es auch davon ab, wie lange man vorher selber versucht hat Abhilfe zu schaffen.

Nimmst du denn auch etwas zum Schleimlösen und ein Nasenspray/-tropfen, damit der Schleim auch abfließen kann?

Ansonsten werden die Bakterien nämlich bald wieder Tango tanzen, sobald das AB abgesetzt ist.

Abtöten der Erreger alleine bringt nix, der Schlonz muss ja auch raus. Also schön viel trinken, ein Nasenspray für einige Tage nehmen und z. B. Sinupret forte zusätzlich zum AB. Dann kommt der Dreck auf alle Fälle relativ bald raus.

Gleichgewichtsorgan test

Guten Tag,

ich war heute beim HNO Arzt zur Untersuchung weil ich mir beim schneuzen das Ohr verletzt hatte, indem ein Druck aufs Ohr entstand. Seitdem besteht bei mir verdacht auf Drehschwindel (manchmal so heftig das ich mich hinlegen muss). Ich war nun bei der 3. HNO-Ärztin die wiedermal "kurz" raufschaute und meinte man sieht nichts..Alerdings ist die Verletzung nicht NEU sondern ÄLTER... worrauf es nicht gerade Frisch ist das man es erkennt. Naja Gleichgewichtstest worde gemacht, die Arzthelferin musste den Test jeweils zwei mal mit Wasser testen einmal mit Warmen und einmal mit Kaltem. Ergebnis: Beim rechten Ohr besteht die frequenz zu Wert von 15 (normalwert liege bei 20) und bei dem linken Ohr sei es normal bei 20. Aber 15 sei normal und das Gleichgewichtsorgan arbeitet daher auch ganz normal. Trotzdem besteht seitdem Schneuzen ein langanhaltender Drehschwindel und dieses nicht 5 nicht 10 Tage sondern schon 6 Monate??? Was soll ich denn nun machen, ich fühle mich nicht wahrgenommen von den Ärzten und nicht richtig untersucht, kann es daran liegen das diese Frequenz von -5 am rechten Ohr den Drehschwindel hervorruft, ich weiss wirklich nicht mehr weiter? Was kann ich dagegen tun gibs übungen die den Schwindel wegmachen???

Mit freundlichem Gruß

John Ivanovic

...zur Frage

Kann sich Nasenschleimhaut neu bilden?

Hallo, mir wurden vor wenigen Wochen die Kieferhöhlen "gefenstert". Mein Arzt meinte bei der OP wurde auch veränderte/geschädigte Schleimhaut abgetragen... Deshalb sei es normal dass ich einige Wochen ein geschwollenes Gefühl bei den Wangen habe.

Die Schleimhaut müsse erst abschwellen bzw. sich neu bilden ?! Stimmt es, dass sich die Nasenschleimhaut neu bilden kann ? Und wenn ja, hat die dann die gleiche Eigenschaften wie die "alte" ?

Ich weiß nicht ob mein Arzt die OP rechtfertigen will, oder ob die Schleimhaut wirklich wieder wird wie sie sein soll. Ich habe nämlich zu diesem Thema bisher nur Sachen wie Vernarbungen statt Schleimhaut nach der OP gefunden. Das macht mir doch ein wenig angst...

Danke schon mal ;)

...zur Frage

Brennen /schmerzen /druck im Hals und Probleme mit den Ohren?somatoforme Störung?

Habe seit paar Tagen mit schmerz stillenden Antidepressiva aufgehört.War vorher beim HNO und da wurde ich gefragt ob ich ein brennen im HALS verspüre....hatte ich zu dem Zeitpunkt nicht.Nur davor und jetzt auch wieder sehr stark.Und taubheit im linken Kiefer und Schmerz in beiden Ohren auch ständiges knacken.Meine Frage welche Gründe hat das? Sollte ich meinem HNO nochmals aufsuchen und es ihm schildern oder muss das nicht.Der denkt ja auch ich bin bescheuert wenn es jetzt auf einmal doch brennt usw😂

Wäre mal eine Endoskopie nötig?

...zur Frage

Verstopfte Nase nach einer Woche immer noch?

Ich hatte zum 3. mal eine Nasennebenhöhlenentzündung und beim 3. mal ein Antibiotikum bekommen, hab das eine Woche lang genommen, aber ich habe jetzt nach einer Woche immer noch einen extremen Druck in der Nase und sie ist immer noch verstopft. Es fühlt sich an, als würden meine Schleimhäute platzen, und Druck im Kopf und Augen ist immer noch vorhanden. Ich muss ständig zum Nasenspray greifen, weil irgendwas immer noch drin ist, was nicht rauskommt irgendwie. Was soll ich tun?

...zur Frage

mandelentzündung durch verletzung? geht das?

ich bin 16 jahre alt und habe manchmal mandelsteine. die entferne ich mit wattestäbchen und bin auch vorsichtig. aber dieses mal ist es nicht rausgekommen und habe die ganze zeit draufgedrückt. nach 2 tagen bekam ich starke ohrenschmerzen und an der stelle sind jetzt 2 gelbe blasen . aber nicht auf der mandel sondern davor. ich war beim hno und habe mich nicht getraut die wahrheit zu sagen und er dachte ich habe eine erkältung und verschrieb mir antibiotika und lutschtabletten . nun hab ich gemerkt das ich allergisch gegen das antibiotikum bin und musste es absetzen. meine frage ist soll ich nochmal zum arzt oder geht das mit einer gurgellösung und tee weg? es ist schon 4 tage her und noch keinr besserung. macht das einen unterschied ob die mandelentzündung durch eine erkältung entdteht oder durch eine verletzung also wird das verschieden behandelt? dann werd ich dem hno die wahrheit sagen. danke schon mal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?