Kieferfehlstellung auch ohne op zahnspange ?

2 Antworten

Hallo Aira,

Die Zahnspange vor der OP dient der Korrektur der Zähne, sodass sie NACH der OP dann ideal stehen. Dh, dass eine Korrektur der Zähne ohne eine folgende OP oft das Problem noch verschlimmert, da die Zahnstellung nicht darauf ausgelegt ist für immer so zu bleiben. 

Wenn die Kassen die OPs bezahlen, vermute ich, dass du eine sehr ausgeprägte skeletale AngleKlasse II hast. Solche sogenannten Dysgnathien lassen sich leider nicht ohne OP korrigieren. 

Ich kann verstehen, dass du keine OP möchtest. Es sind schon heftige Eingriffe. Viele entscheiden sich trotzdem aus ästhetischen, aber auch funktionellen Gründen für die Operationen.

Man kann natürlich auch nur eine Zahnspange machen (allerdings eine, die nicht auf die OP vorbereitet!) und so die Oberkieferschneidezähne ein wenig nach "innen schieben". Allerdings wird das die Hauptproblematik nicht lösen, da trotzdem der Oberkiefer zu weit vorne und der Unterkiefer zu weit hinten ist. 

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen. 

LG lsz 

Hallo. Ich kann dir sagen das ,wenn du eine Zusage zur Op von der KK hast, und diese bezahlt würde. Du aber nur die Spange möchtest und kurz vor der Op abspringst, wirst du die Kosten der Zahnspange auf eigene Kosten übernehmen müssen. Da die Krankenkassen bezahlt, ist es ein "gesundheitlicher" Grund. Nur Zahnspange ist Ästhetisch und somit wird das von der Krankenkasse nicht übernommen. Es kann halt passierendas du auch zusätzliche Kosten bezahlen musst, wie Vorbereitung zur Zahnspange, Abdrücke.. bespricht doch mit dem Arzt das du die Op nicht möchtest und was die Spange kostet. Ich habe mich nämlich trotz heftiger Fehlstellung an Ober und Unterkiefer gegen eine Op entschieden. Und mich vorher aber informiert für den Fall, was wäre wenn... es wird definitiv teuer das kann ich dir sagen.

Lg

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Soll bei leicht nach hinten verschobnem Kiefer wirklich eine Kiefer-OP durchgeführt werden & die Krankenkasse trägt die Kosten inkl. der Kosten für eine Spange?

Ein Arzt will bei leicht nach hinten verschobenem Kiefer eine Kiefer-Op nach einer Zahnbegradigung mit einer festsitzenden Spange bei Erwachsenen durchführen. Die Behandlungskosten würde die Krankenkasse übernehmen, sagt der Arzt. Also die Behandlungskosten für die Zahnbegradigung und die Kiefer-OP. Weil bei Erwachsenen seiner Aussage nach nicht mehr mit Gummis gearbeitet wird, da man nicht mehr im Wachstum ist und sich der Unterkiefer damit nicht mehr anpassen würde. Die Zahnspange würde die Zähne perfekt gerade machen, würden dann aber nicht mehr passen. Der Unterkiefer soll dann durch die OP nach vorne gezogen werden, damit die Zähne, die durch die Spange perfekt gerade sind, auch mit den perfekt geraden Zähnen im Oberkiefer passen. So die Aussage des Arztes. Ist so etwas Humbug? Ist das seriös? Und davon abgesehen: wie sehen die Risiken einer Kieferknochendurchtrennung aus?

...zur Frage

Fragen zur Kiefer OP?

Hey,

ich bin schon seit einigen Wochen am überlegen eine Kiefer OP zu mache, da mein Oberer als auch Unterer Kiefer schief ist.

Ich hab mich schon des öfteren im Internet über eine Kiefer OP informiert, jedoch gibt es nicht so viele Berichte drüber.

Deshalb habe ich einige Fragen über dieses Thema (falls ihr schon einmal so eine OP hattet):

• Übernimmt die Krankenkasse die Kosten (falls nicht, wie viel Kostet die OP ungefähr)

• Wie stark sind die Schmerzen und hat man auch Monate oder soagr Jahre nach der OP schmerzen/Einschränkungen

• Wie lang dauert es bis man seinen Kiefer ordentlich benutzen kann

• Ab welchen Alter ist so eine OP (Ich bin Minderjährig)

• Wie finde ich einen guten Artz (gerne auch Tipps für Ärzte in Hamburg)

Danke schon mal im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?