9 Antworten

In der Regel zahlt die Versicherung von dem, der zugeschlagen hat ----------> ggf. auch er selbst, wenn es zu einer Gerichtsverhandlung kommen sollte. 

Gute Besserung!

Welche Haftpflichtversicherung zahlt bei Vorsatz? Ich kenne keine, du denn?

4

Zuerst die Krankenkasse des Geschädigten. Wenn der Täter bekannt ist, nimmt die Krankenkasse den Täter (eventuell) in Regress. Der Geschädigte kann ein Schmerzensgeld erstreiten. Entgegen der Behauptung einiger, die Haftpflichtversicherung des Schlägers würde zahlen, zahlt sie nur bei Versehen. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, lässt die Haftpflichtversicherung ihr Portemonnaie geschlossen.

Auch wenn beide unter Einfluss von Alkohol standen?

0
@blueerde

Wenn der Geschlagene sehr provoziert hat, wird ein Gericht über Schuld, Kosten und Schmerzensgeld befinden. Dabei wird auch der Grad des Suffs beider berücksichtigt. Oder man belässt es dabei: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

0

Auch bei grober Fahrlässigkeit würde die HPV einspringen.

0
@kevin1905

Meine nicht. Aber das kommt bei einer Klopperei ja sowieso nicht in Frage. Wer prügelt sich schon ohne Vorsatz?

0

Deine Krankenkasse kommt für die Behandlungskosten auf. Möchte dann aber sicher gerne den Verursacher, sofern er schuldhaft (und vorsätzlich) gehandelt hat, in Regress nehmen.

Hast du Strafanzeige gestellt und Strafantrag gestellt?

Den der geschlagen hat anzeigen. Seine Haftpflichtversicherung muss dann die Kosten übernehmen. Aber erst mal zahlt deine Kasse.

Die private Haftpflichtversicherung leistet nicht bei Vorsatz...

0
@kevin1905

Stimmt! Sollte es aber Notwehr gewesen sein dann schon.

Aber trotzdem übernimmt die Kasse die Kosten. Der Schläger bekommt eine Strafe. Schmerzensgeld muß dann evtl extra eingeklagt werden.

0

Erst mal Deine Versicherung. Diese wendet sich bei Verdacht an den Täter.

Auch wenn beide unter Einfluss von Alkohol standen?

0

Idealer Weise der Täter. Oft muss aber erstmal geklärt werden, wer an der Schlägerei schuld hatte, ob das "Opfer" ein Mitverschulden trifft. Dann muss der Täter Geld haben. Der geschädigte muss einen zivilrechtlichen Zahlungstitel erwirken (kostenrisiko) und die Forderung ggf. beitreiben (erstmal weitere Kosten). Also alles nicht so einfach.

erstmal die krankenkasse

Die Krankenkasse. Wenn du der Betroffene bist würde ich Anzeige erstatten

Notwehr? Straftat? Verschuldensfrage? Schmerzensgeld? Heilbehandlung? Arbeitsunfähigkeit?

Gib und doch einfach noch weniger Informationen, dann haben wir mehr Spielraum für Spekulationen...!

Was möchtest Du wissen?