Kiefer zu weit hinten aber Krankenkasse zahlt nichtmehr. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was ich auf jeden Fall machen würde, ist erstmal die lose Zahnspange, die du jetzt hast, sehr viel zu tragen - offensichtlich hast du eine sehr starke Rückfalltendenz.

Für eine erneute Behandlung bei gleichzeitiger Kostenübernahme sehe ich auch eher schwarz, allerdings könnte ich mir vorstellen, dass man mit einer neuen (oder umgebauten aktuellen) losen Zahnspange den Unterkiefer vorverlagern kann, was dann kostengünstiger sein könnte - sofern der Rest (Zahnstellung etc.) noch in Ordnung ist.

Ich würde mich also der Idee anschließen, eine zweite Meinung einzuholen. Wenn ihr (du und deine Eltern?) euch die aktuelle lose Zahnspange leisten konntet, könnt ihr dann vielleicht die restliche neue Behandlung auch noch finanzieren, vielleicht über Raten?

Zu dem Bild will ich noch sagen, dass man weiß, was du meinst, wenn du darauf aufmerksam machst - allerdings fällt mir das überhaupt nicht negativ auf, es ist eigentlich kaum erkennbar. Also schämen brauchst du dich dafür nicht - mehr Sorgen würde ich mir über die von dir erwähnten gesundheitlichen Beschwerden machen.

Du kannst ja mal rückmelden, wie es weitergeht und wie du dich entschieden hast. Außerdem fänd ich es spannend zu wissen, was für gesundheitliche Beschwerden es sind und was genau du aktuell für eine Zahnspange hast. Alles Gute! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von flipplight
09.07.2017, 19:49

Ich weiß nichtmehr wie genau das bei der 2. Losen Spange war aber ich glaube das die Versicherung einen Teil gezahlt hat und wir dann noch 200-300€, was für meine Eltern recht viel war. Mehr können wir uns da echt nicht leisten da dass Geld sowieso schon knapp ist. Gesundheitliche Beschwerden sollen anscheinend Nackenschmerzen und auch Wirbelsäulen Probleme sein, da weiß ich aber nicht viel darüber. Müsste ich mich noch informieren. Auch habe ich mal gelesen, dass dadurch das Risiko höher ist, dass die vorderen Zähne abbrechen, da sie ja konstant vorne sind und man sie so schnell irgendwo anschlagen kann. Daher fehlen auch bei meinen oberen 2 Zähnen Stücke. Über eine 2. Meinung habe ich nachgedacht, allerdings meinte meine Mutter, man müsse die Voruntersuchung selbst bezahlen, da die Krankenkasse ja nichts mehr zahlt.

0

Die Krankenkasse zahlt tatsächlich nur eine Behandlung. Auch ein zweiter Kieferorthopäde wird dir da nicht helfen können, sofern die erste Behandlung einmal erfolgreich abgeschlossen war.

Bist du überhaupt sicher, dass der Biss nicht stimmt? Anhand einer Profilaufnahme kann man das ja nicht beurteilen.

Du kannst selbstverständlich jederzeit eine Zweitbehandlung durchführen lassen, wenn du die Kosten selbst übernimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sooo extrem ist es nicht. Noch wichtiger als diese Bild ist die Zahnstellung im Munde. Man nennt das sagittalen Überbiss. Wieviel mm ist das ?

An besten aber frag einen zweiten Kieferorthopäden nach Deinen Möglichkeiten. Und erz#ähl ihm Deine vorherige Behandlung. ... beim nächstenn Unglück wartest du nicht erst Monate, OK?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ähm was ist daran extrem? das sieht doch ganz normal aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast ein hübsches Profil .

Ganz normal ist das, mit dem miniüberbiss  !


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?