Kiefer knacken-durchsichtige Schiene

 - (Zähne, Zahnarzt, Kiefer)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fakt ist das Du wissen solltest das der Unterkiefer in der Pfanne des Oberkiefer sitzt und durch Gelenkflüssigkeit gepfuffert ist. Durch die Knirscherschiene wird das Gelenk entlastet und angehoben so das das knacken aufhören soll. Es gibt aber auch noch Massnahmen mit der Schiene die man evt. dann noch ausprobieren kann frage Deinen Zahnarzt mal danach. Gute Besserung und schönen Abend noch. In unserer Fachsprache wird dies auch K1-K4 genannt.

 - (Zähne, Zahnarzt, Kiefer)

Die Schiene muss nicht dauerhaft getragen werden, oft ist es so dass sich die Beschwerden so bessern dass die Schiene wieder abgesetzt werden kann. Du solltest das mit Deinem ZA besprechen, er muss entscheiden welche Behandlung für Dich am sinnvollsten ist. Schienen gibt es für den OK und UK, es gibt etwas dünnere und etwas dickere Schienen. Ich hatte auch 2x so eine Schiene, ich kenne es so dass die Schienen im OK getragen werden und etwas dicker und stabiler sind. Von OP hab ich noch nicht gehört. Kann Dir leider mehr auch nicht sagen.

Mein Behandler hält nichts von losen Schienen. Sein sofortiger Erfolg bei mir gibt ihm Recht. Unbedingt muss die Ursache behoben werden und die übliche Ausrede "Stress" sollte nicht akzeptiert werden. Die Eckzahnführung wird von ihm bevorzugt. Ich nenne hier meinen Behandler, denn er ist auch nicht teuer und kann es entgegen anderen auch über die Krankenkasse abrechnen. Bahnfahren kostet nicht alle Welt, die ich 9 Jahre lang bereist habe deswegen und einen Verlust von 26.000 erlitten. Eine Beratung ist abrechenbar. www.zahnarztpraxis-polychronakos.de

26

Es sind ca. 650 km. von mir entfernt...

0
7

Das macht dochnichts, ist es wert und als Studentin hat man Vergüntiungen im Verkehr und kann im Zug lernen. Eine BGeratung gibt es vielleicht auch per e-mail und kostenlos. Ich bin weit mehr gereist und oft vergeblich.

0

Kieferschmerzen, Ohrenschmerzen. Wie kann man das beheben?

Ich habe in letzter zeit leichte probleme mit meinen ohren und dem kiefer. Mein kiefer ist, egal was ich mache, die ganze zeit am knacken beim aufmachen und kauefn, außerdem hatte ich knapp 2 tage auf dem linken ohr das gefühl, weniger zuhören, als wenn es verstopft wäre. Seit gestern ist es plötzlich nicht mehr da und ich kann mir auch nicht vorstellen das es mit dem knacken zusammenhängt.. jetzt das etwas schmerzhafte: Ich hatte bis eben noch garnichts, aber als ich in ein brötchen gebissen hab, hat es aufeinmal angefangen echt zu ziehen und es tat schon weh in meinem ohr. Es fühlt sich so an als wäre es das ohr, aber beim 'zurück drücken' des kiefers tut es auch schon irgendwie im kiefer weg! Auch beim stillstand tut es weh.. bevor ich jetzt wieder wie eine wahnsinnige meine eltern belabere, hat einer von euch eine idee was es sein könnte oder wie ich es beheben könnte?

...zur Frage

Tinnitus/ Knacken beim Schlucken/ Kiefer Knacken.... hängt das alles zusammen?

Es fing an am 06.08.2008 Als ich schlafen wollte, habe ich bemerkt, dass ich ein Rauschen im Kopf habe. Sehr laut uns konstant. Nicht nur auf einem Ohr sondern auf beiden. Gleichzeitig habe ich bemerkt, dass es in beiden Ohren kurz knackt wenn ich schlucke,hatte ich vorher nie!! Ebenfalls habe ich ein leichtes Druckgefühl auf den Ohren. Dann ist mir noch aufgefallen, dass mein Kiefer viel öfter kanackt als sonst. Also alle paar Minuten beim Mund öffnen/schließen u bewegen des kiefers knackt es

an dem Tag: Umzugssterss; ich arbeitete mit einer Stichsäge (mit der ich schon oft arbeitete, aber nie einen Tinnitus bekam) Verspannungen HWS und BWS habe ich, das weis ich!

Wurde getan Hörtest: Kein Hörverlust. Trotzdem auf einen Hörsturz behandelt. (Behandlungsbeginn: 3 Tage nach Auftreten)
10x0,5l HAES Steril 6%, Kortisontabletten Urbason; Durchblutungsfördernde/ Gefäßerweiternde Tabletten Nafti. --> KEINE BESSERUNG! Danach eine HBO Therapie. (Privat bezahlt) 15 Termine, --> KEINE BESSERUNG Massage HWS 6x – KEINE BESSERUNG Neurologe hat nichts gefunden!

Für das Knacken im Ior sollte ich Nasenspray nehmen. Nach 2 leeren Flaschen, keine Besserung! Ich halte weder das Rauschen im Kopf länger aus noch das Knacken im Ohr!! Bitte um Hilfe!! Bin erst 25 und will damit nicht leben m&uuml

...zur Frage

Druckschmerz und Spannung im Gesicht/Kiefer, Problem beim Lachen

Hallo zusammen,

Ich habe seit langer Zeit einen starken Druck im Gesicht und ein sehr komisches Gefühl im Bereich des Kiefers und der Zähne. Es ist sehr schwierig zu erklären...

Es ist eine Art Druck im Bereich des Kiefers, vor allem die obere Zahnreihe, ich habe das Gefühl den Mund schwerer aufzubekommen und muss mich auch manchmal anstrengen, wenn ich sprechen will. Besonders schlimm ist für mich das Lachen. Es ist für mich fast unmöglich geworden natürlich zu lachen, es strengt gewissermaßen auch an. Es ist aber kein Problem der Muskulatur oder der Nerven, normales Grinsen ist auch meistens kein Problem. Herzhaftes Lachen ist aber quasi nicht möglich ohne dabei bescheuert auszusehen :mad: Es drückt und spannt dabei alles. Zudem muss ich manchmal einfach beim bzw. nach dem sprechen sehr "dämlich" Grinsen mit offenem Mund, obwohl ich eigentlich nur freundlich/nett schauen will und dabei leicht die Mundwinkel hochziehen...

Meine Schwester meinte dazu, als ich ihr das versucht habe zu erklären, dass sie glaubt, dieses Gefühl auch schon einmal gehabt zu haben, als man ihr die Weisheitszähne entfernt hat. Dem wollte ich auf jeden Fall nachgehen und bin also zum Kieferchirurg, der mir dann auch sofort dazu geraten hat die Zähne entfernen zu lassen. Sie hätten keinen Platz, er konnte sich auch sehr gut vorstellen, dass die Schmerzen bzw. der Druck und die Spannung daher kommen.

Nun bin ich meine Zähne seit mittlerweile 3 Wochen los, warte aber nach wie vor noch auf Besserung... Die Wunden selbst machen dem Gefühl nach keine Beschwerden mehr, ich hatte ohnehin nur minimalste Schmerzen nach der OP, die auch laut Chirurg sehr einfach und schonend war. Es ist mehr der Kiefer der (nach wie vor) drückt und spannt...

Ich hatte echt Hoffnung, dass ich mein Problem dadurch in den Griff bekommen würde :( Besonders der Druck im Gesicht und dem damit verbundenen verkrampften Gesichtsausdruck und Lachen machen micht echt fertig. Ich bin normalerweise ein sehr kommunikativer Mensch und bin gern unter Menschen, das ist im Moment aber komplett anders :(

Hat vielleicht irgendjemand eine Idee oder eigene Erfahrungen zu meiner Geschichte ? Meine Beschwerden sind auch relativ schwer zu erklären, ich hoffe es ist halbwegs verständlich.

Muss ich meinem Kiefer bzw. der Wundheilung allgemein noch etwas Zeit geben nach dieser OP ? Kann das noch dauern, bis Besserung eintritt ? Oder in welche Richtungen könnten ich noch denken ? Kann es doch mit den Nebenhöhlen zusammenhängen (was ich selbst aber nicht glaube, und laut CT-Bilder sind die NNH frei) oder kann es evtl. auch etwas mit der Halswirbelsäule zu tun haben ? Oder kann der Kiefer selbst (also nicht die Weisheitszähne) Probleme machen, etwa durch Verspannung oder Entzündung ?

Vielen vielen Dank schonmal im Vorraus, Grüße Itchybitchy

...zur Frage

An alle Zahnspangenträger, frage zum retainer

Hallo leute, meine Frage richtet sich an alle die mal in kieferorthopädischer Behandlung waren/ es noch Sind, und einen retainer (kleiner draht auf der Innenseite der Zähne, meist imnun ist unterkiefer) haben. Ich habe vor mir für den oberkiefer eine lockere zahnspange zu holen, und mir im unterkiefer einen retainer einsetzen zu lassen. Da ich schon voll jährig von und das ganze nur eine kosmetische Behandlung wäre, zahlt das die kasse nicht und deswegen schaue ichnatürlich bei dem Kostenvoranschlag ganz genau hin. Nun ist mir aufgefallen, dass mir Viel sinnloses berechnet wird, beispielsweise die Behandlung irgendwelcher Kronen die ich nicht habe. Und ein zuschlag für einen "antiallergischen" retainer. Nun wollte ich fragen, ob es wirklich nötig ist für die Einsetzung dieses kleinen drahtes eine abformung des kiefers zu machen? Das wird mir auch berechnet, obwohl ich bereits ein gips modell beider kiefer habe anfertigen lassen, da dies zur planung gebraucht wurde. Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass das nötig ist.

Jedem der sich damit aus kennt bin ich für eine Antwort sehr dankbar!
Grüße!

...zur Frage

Kieferprobleme,Kieferklemme keine Lösung

Hallo erstmal

Wie oben schon genannt, geht es um meinen Kiefer. Vor ca. 2/3 Jahren hat es mit einem leichten knacken angefangen, das mein Zahnarzt und Kieferorthopäde als normal bezeichneten und von meiner festen Zahnspange kommen könnte, die ich vor 3 Jahre bekommen habe. Es wurde immer schlimmer, jedoch ohne schmerzen, bis ich irgendwann plötzliche und leicht schmerzhafte Kieferklemmen bekommen habe die nach 5-20min wieder weg waren. Vor gut 6-7 Monaten hatte ich dann eine Kieferklemme, die dann auch nicht mehr weg ging. Das positive war, dass ich meinen Mund noch weit öffnen konnte und keine Schmerzen hatte. Der Zahnarzt glaubte die Weißheitszähne wären Schuld... vergeblich.. Ich hab sie raus bekommen und es wurde nicht besser. Die nächste Möglichkeit wäre, dass es vom Knirschen kommt. Jedoch hätte ich immer noch eine Zahnspange und konnte deshalb keine Schiene anfertigen lassen. Mir wurden jeweils zwei mal sechs Termine beim Physiotherapeuten verschieben, die im Endeffekt nichts brachten. Entzwischen habe ich an der rechten Seite Schmerzen beim Öffnen von meinem Mund, die aber auszuhalten sind. Auf der rechten Seite ist es weniger schlimm, da bekomme ich die Kieferklemme sogar noch auf... Die Schiene kann ich erst in einem halben Jahr anfertigen lassen, da ich noch 6 Monate die lose Spange tragen muss. Ich habe mir einen Termin bei einem anderen Zahnarzt gemacht, um eine andere Meinung zu hören. Ich hab Angst, dass die Schmerzen noch schlimmer werden. Morgens wach ich manchmal sogar mit einem ganz verspannten Kiefer auf und hab Kopfschmerzen. Ich habe echt keine Ahnung was ich machen soll.. Ich bin fast 18 Jahre alt.

Vielen vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?