Kh und Zucker?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sofern Du kein/e DiabetikerIn bist, musst Du Dir darum weniger Sorgen machen.

Unser Körper braucht Glucose (Traubenzucker), das ist unser Brennstoff und den gewinnt er dadurch, das er im Darm Kohlehydrate in Glucose spaltet, die dann über den Dünndarm ins Blut geht.

Das Spalten in Glucose hängt davon ab, wie die Kohlehydrate im Darm ankommen.

Wenn Du z.B. ein Weieznbrötchen pur isst, geht das relativ schnell. Ist das Brötchen aber mit Butter bestrichen und mit Wurst oder Käse belegt, dauert es wesentlich länger, bei einem Vollkornbrötchen noch länger.

Das liegt daran, das Du das ja kaust und somit schon ein Brei entsteht, den DU dann schluckst. Im Magen wird dies fortgesetzt, sodas das, was im Darm ankommt, schon sehr vermischt ist.

Jetzt muss der Darm aus diesem vermischten Brei die Kohlehydrate erst wieder "raussortieren", bevor der er sie spalten kann.

Das gleiche geschieht mit anderen kohlehydrathaltigen Lebensmitteln genauso. Je purer sie sind, desto schnell geht das spalten, allen voran natürlich Zucker.

Zucker ist in Maßen nicht gefährlich, leider verliert man aber schnell das Maß, da Zucker auch ein Suchtpotenzial hat. Haushalts-/Kristallzucker besteht zu je 50% aus Glucose und Fructose (Fruchtzucker).

Dadurch hat er 2 nagative Effekte. Er wird sehr schnell gespaltetn und man hat einen sehr schnellen Blutzuckeranstieg. Ausserdem wird Fructose über die Leber verarbeitet und man kann durch ein Zuviel an Fructose viele Krankheiten bekommen, ganz besonders Fettleber.

In Form von Obst ist aber Fructose ungefährlich. Die in der Frucht enthaltenen Ballststoffe, Enzyme, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente erleichtern dem Körper die Verarbeitung und ausserdem würde man nie so viele viele Früchte zu sich nehmen, das es bedenklich werden könnte.

Anders ist das mit dem Saft. Wieviel Orangen würdest Du auf einmal essen? Vermutlich eine. Wieviel braucht man für einen frisch gepressten Orangensaft? 3-4 und damit auch 3-4 mal soviel Fructose auf einmal und das ohne Ballaststoffe, da ja nur der Saft konsumiert wird.

Noch schlimmer sind die meisten Säfte in Suoermarkt, da ihnen oft Zucker zugesetzt wurde, meist gut getarnt unter anderen Bezeichnungen.

Nimm Dir etwas Zeit und schau Dir das mal an:

Ich wäre für die Einführung einer drastischen Steuer auf Zucker und Zuckerderivate sowie auf Dieselkraftstoff. Vielleicht könnte man dann bei der nächsten deutschen Haushaltskrise auch gleich noch die Zeitarbeit mitbesteuern.

Brutalen Kampf den Lobbyisten !!

0
@Joshua18

Bei der Zuckersteuer stimme ich Dir zu, der Rest gehört nicht zu dieser Frage. ;)

0

Habe noch eine Frage.. Habe mir diese Doku jetzt angeschaut .. meinen die mit 9 tl reinen Zucker oder allgemein zucker ? Selbst aus Obst etc.? Und du meintest doch das wenn man ein Weißbrot isst mit wurst etc. Das dann der Blutzucker nicht so schnell hoch geht ? gilt das dann auch dazu wenn man z.b. Einen tl. Zucker pur isst und danach gleich ein Volkornbrot ? Was würdest du mir raten ? Auf was ich allgemein achten sollte bei der Ernährung ? In allem ist doch irgendwie zucker drin. Danke schon mal :)

0

Also ist es praktisch egal ob Weißbrot mit Butter und Käse oder ein Vollkornbrot mit Marmelade ? beides geht gleich schnell ins Blut ? Weil 2 (schnelle ) Zucker machende Stoffe enthalten ? Oder liegt dort schon ein Unterschied?

0
@Invisibilia

Mit 9 TL ist alles Gesüsste gemeint. Also Lebensmittel, denen direkt Zucker zugesetzt wurde. Z.B Süssigkeiten, Kuchen und Torten, Eis, Cola und sonstige gesüsste Getränke, Fruchtjoghurt (die meist gar keine Frucht enthalten), Marmelade (die zum Teil über 60% Zucker enthält, schau mal im Supermarkt auf die Angaben).

Wenn Du einen Langsamen Blutzuckeranstieg möchtest, iss Roggenvollkornbrot mit Butter und Aufschnitt (Käse oder Wurst). Wenn Du zu Haus bist, mach Dir noch einen kleinen Salat dazu., z.B. aus Gurken und Tomaten.

Es ist von der Glucose her nicht egal ob Weißbrot mit Butter und Käse oder ein Vollkornbrot mit Marmelade. Vollkornbrot und Weissbrot haben fast die gleichen Kohlehydrate, nur das der Anstieg mit Weissbrot schneller geht. 

Aber Käse hat gar keine Kohlehydrate, während Marmelade sehr viel hat. Ausserdem lassen sich die Kohlehydrate aus der Marmelade schneller spalten, auch wenn sie mit dem Vollkornbrot vermischt sind, als der Weissbrot-Butter-Käse-Brei. 

Kohlehydrate aus Brot, Brötchen, Kartoffeln, Pasta, Reis, Obst etc. sind nicht damit gemeint.

0

okay danke dir ! Also darf ich ungefähr 40 g Zucker am Tag essen ? Also reinen Zucker ? Weil ja ungefähr ein TL 5 g hat? Was würdest du mir für snacks empfehlen ? Ich esse sehr sehr gerne müsli riegel .. oder Honig riegel .. Aber das ist ja reiner zucker ? Und nur Obst als Süßer snack ist doch eintönig ? Aber ich darf ja 9 TL am Tag.. Also kann ich auch Honig nehmen oder ? Ich finde es alles so kompliziert .. Keine Ahnung wieso .. Also steigt der blutzuckerspiegel selbst bei vollkornbrot ? Mit Honig ? Dann kann ich das ja nie mehr essen ...

0
@Invisibilia

Du siehst das ein wenig zu dramatisch. Wir brauchen Kohlehydrate, denn nur die wird zu Glucose gespalten und das ist genau das, mit dem wir funktionieren. Ohne Glucose würdest Du ganz langsam verhungern.

Also Kohlehydrate sind eigentlich gut. Das negative ist der Zucker. Der Kristall- oder Haushaltszucker. Leider ist viel davon in Fertiglebensmittel versteckt.

Besser ist selbst kochen, dann weisst Du auch was drin ist. 

Obst ist nicht eintönig. Es gibt so viele Obstsorten und alle schmecken anders. Ich jedenfalls esse als Zwischenmahlzeit eher Obst oder einen Naturjoghurt mit frischen Früchten (Erdbeeren, Himbeeren, was es gerade gibt).

0

Warum moevhtesr du dabei deinen Blutzucker unten halten? Von nem Apfel bekommst du schon kein e Herzprobleme . Eigentlich w versucht man doch eher den eigenen Blutzuckerspiegel recht konstant in einer gesunden höhe zu behalten. Gerade Früchte nimmt man oft als Zwischenmahlzeit zu sich, während man Reis, Nudeln. ,Kartoffeln usw als Hauptmahlzeit konsumiert, da langkettiger Zucker also kh länger brauchen, um ins Blut aufgenommen zu werden, da kurze Ketten schneller in ihre Einzelteile gespalten werden koennen und langkettige eben länger brauchen. Das was du dir schon erdacht hast klingt fuer mich fast schon krank. Essgestorte machen sich ueber sowas vielleicht Gedanken ,da sie eben versuchen schlauer zu werden, in diesem Thema und dann es voellig uebertreibdn muessenn


Ps .Du kannst die das als eine Art Kurve vorstellen .Bei Schokoladen odee Obst steigt die Kurve schneller und steiler hoch, daher sinkt sie aber auch genauso schnell. Dextro energy wirbt ja sozusagen genauso. Bei Reis steigt die Kurve nicht so steil aber halt die Kurve recht lange oben und die Energie bleibt länger . Fuer nen Marathon recht praktisch 

Also kh werden umgewandelt in Zucker .. immer.. egal ob kurzkettige oder Langkettige kohlenhydrate.

Fast immer, ja. Ballaststoffe sind allerdings auch Kohlenhydrate - z.B. Zellulose. Die können wir aber nicht verwerten. Sie werden teilweise von Darmbakterien verwertet - das bläht dann.

Jetzt ist es aber so das z.b. Obst gesund ist aber kurzkettig.. Deshalb
sollte man Obst nur in Kombination mit Ballaststoffen essen.. Damit der
Blutzucker nicht hoch geht.

Im Obst sind die Ballaststoffe ja schon enthalten. Ebenso Mineralien und Vitamine, die für die Verwertung von Kohlenhydraten unerlässlich sind. Raffinierter Zucker ist frei davon, und deshalb ein Mikronährstoffräuber.

Der Blutzucker ist an sich kein Problem, der wird reguliert - es sei denn man hat Diabetes/Metabolisches Syndrom (oder eine Frühform davon). Gesunde Normalgewichtige können auch einfach so Saft trinken.

Und im Internet steht das Hülsenfrüchte langkettig sind.. oder Reis..
Aber Reiswaffeln oder Mais Puffer gehen doch schnell ins Blut ?

Reis und Mais bestehen fast ausschließlich aus Stärke. Die ist zwar langkettig, wird aber binnen Minuten von Verdauungsenzymen zu Traubenzucker aufgespalten. Das gilt für jegliche verwertbare Stärke, also auch Brot, Müsli etc. (es gibt auch sogenannte Resistente Stärke - die ist teilweise Ballaststoff; Beispiel wäre z.B. rohe Kartoffel).

Ob Ballaststoffe (also Vollkornbrot, Hülsenfrüchte, ...) die KH-Verdauung wirklich nennenswert verlangsamen ist eher fraglich. Tatsächlich werden da eher andere Effekte maßgeblich sein. Z.B. die bereits genannte Resistente Stärke: Gröbere Körner haben einfach weniger Angriffsfläche als feinstes Mehl. Antinährstoffe, die Verdauungsenzyme blockieren (z.B. in Hülsenfrüchten). Fermentierbare Ballaststoffe, die von Darmbakterien vorwiegend zu Essigsäure (blutzuckerregulierend!) vergoren werden. All das fehlt in raffinierten KH ganz offensichtlich.

Ich würde empfehlen, ganze Früchte (kein Saft, kein Smoothie, kein Trockenobst) zu bevorzugen. Honig und Rohrzucker sind eben immer noch fast reiner Zucker. Saurer Saft (z.B. Zitrone, Limette, Cranberry) enthält fast keinen Zucker, da kannst du zugreifen. Beeren (Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, ...) sind recht KH-arm. Außerdem ganze Körner statt Mehl bevorzugen (Dinkelreis statt Nudeln, Quinoa, Hülsenfrüchte). Und: Nicht jeder verträgt Getreide gut - man sollte sich nicht zu Müsli und Vollkornbrot zwingen, wenn man davon Sodbrennen und Bauchweh bekommt... Erfahrungsgemäß sind Hülsenfrüchte unkritischer (blähen aber mehr).

Was wenn ich aber mal trockenobst naschen möchte ? Was soll ich sonst mal Snacken vor dem Fernsehen wenn schon keine Chips ? Ich möchte ja meine ernährung dauerhaft umstellen

0
@Invisibilia

Snacken ist schonmal grundsätzlich fragwürdig. Schon allein den Zähnen zuliebe sollte man nicht gerade Kohlenhydrate snacken. Nüsse oder was mit Protein wäre wohl sinnvoller. Oder Oliven.

Klar kann man auch mal Trockenobst essen. Es ist eben nicht gerade ideal (es sei denn man ist untergewichtig).

Was ist denn dein Ziel? Gesünder zu essen? Abzunehmen?

Wenn du den KH-Konsum deutlich reduzierst wirst du sowieso merken, dass dir gar nicht so viel fehlt. Der Appetit auf Süßes verschwindet erfahrungsgemäß recht schnell, dann willst du gar keine Schokolade mehr haben. Sondern eher saures Obst, Essiggurken oder so.

0

Ich habe ein halbes jahr low carb gemacht und hatte starke leber probleme.. Das werde ich nie nie mehr machen .. Ich möchte grundsätzlich auf ungesunde Süße verzichten und möglichst meinen Blutzucker konstant halten damit ich keine Fress Attacken bekomme. Ich möchte abnehmen ab dauerhaft meine Ernährung umstellen.

0
@Invisibilia

Low Carb sollte eigentlich Leberprobleme beheben, nicht verursachen.

Die Leber speichert Kohlenhydrate in Form von Glykogen. Fructose, genau wie Alkohol, wandelt sie gerne mal in Fett um - bei Überernährung oder Proteinmangel bleibt das dann vorerst in der Leber (->Fettleber).

Wenn man Low Carb macht baut die Leber das gespeicherte Glykogen ab, ebenso das eingelagerte Fett. Dadurch schwillt sie ab und kann besser arbeiten. Es kann bei der Gelegenheit passieren, dass bestehende Gallensteine (v.a. Gallengries) abgehen. Das tut dann entsprechend weh. Die Probleme wären aber auch ohne Low Carb irgendwann akut geworden.

Deshalb ist es bei Low Carb sinnvoll, mehr Protein und mehr Fett zu essen: Putzt die Leber durch. Insbesondere Eier sind sehr empfehlenswert (sie enthalten Protein und gesunde Fette, zudem mehr Cholin als jedes andere Lebensmittel).

0

es gibt Einiges zu klären:

1. Alle Kohlenhydrate sind Zuckerstoffe und es gibt mehr als nur einfache und komplexe KH

2. Fruchtzucker besteht aus einfachen KH, eine Notwendigkeit zusätzlich Ballaststoffe einzunehmen ergibt sich nicht wenn man Obstsaft trinkt, hier muss aber man einsehen, dass Obst gegessen und nicht getrunken werden soll, es hat seine Gründe (Glykämischer Index, Nährstoffe die mit dem Obst eingenommen werden, diese lassen den Zuckerspiegel nicht so stark ansteigen wie von vielen angenommen)

3.damit man keine Probleme mit dem Insulinspiegel bekommt, soll man überwiegend stärkehaltige Lebensmittel fettarm gekocht + Gemüse (auch Rohkostsalate) + Obst (nur als Nachtisch) essen, die Stärke braucht Zeit um gespalten zu werden, der Insulinspiegel steigt deswegen wenig und langsam an

4. Menschen sind von Natur aus Stärkesucher, unsere Geschmacksknospen auf der Zungenspitze sind dort um Zuckerstoffe (Süsses) zu entdecken, das gibt die Richtung was der Mensch überwiegend essen soll, nämlich Stärke (eine Katze hat dort Geschmacksknospen die Proteine entdecken, ergo sie frisst meistens Fleisch)

5. Im Speichel befindet sich ein Enzym namens Amylase, welches KH bereits bei der Aufnahme im Mund spaltet (bei der Katze ist ein Enzym welches Proteine spaltet), das ist kein Zufall, weil der Körper um Energie zu erzeugen auf Glukose angewiesen ist und diese wird vorzugsweise aus stärkehaltigen Lebensmitteln gewonnen

okay danke ! stärkehaltige Lebensmittel sind doch auch Getreide oder ? Brot ?

0
@Invisibilia

Getreide, inkl. Reis, Kartoffeln (gebacken/gekocht, nicht als Pommes), Mais (als Polenta, Popcorn ohne alles, Maiskolben), Bohnen, Linsen, etc.

0

Menschen sind von Natur aus Stärkesucher, unsere Geschmacksknospen auf der Zungenspitze sind dort um Zuckerstoffe (Süsses) zu entdecken

Das ist eine seltsame Argumentation. Stärke schmeckt nach nichts. Wird sind dann wohl eher "Zuckersucher"...

Zudem Salz- und Proteinsucher ("umami", Glutaminsäure). Sehr wahrscheinlich auch Fettsucher.

0
@ArchEnema

das ist nicht seltsam, sondern Fakt, ob du es haben willst oder nicht

0

Hast du Erfahrungen mit Stevia gemacht ? Kann ich das als Ersatz nehmen ? z.b. Zum backen ?

0
@Invisibilia

habe keine Erfahrungen mit Stevia, mein Zuckerkonsum ist sehr gering, aber ich kann dir folgenden Backtipp geben:

wenn man die Backmasse vorbereitet, tut man auch den Zucker drin, dass soll nicht mehr gemacht werden, wenn der Kuchen fast fertig ist (oder auch danach) Zucker drauf streuen, ähnlich wie Salz, es ist eine sehr geringe Menge die trotzdem die Geschmacksknospen aktivieren kann und den Genuss nicht schmälert

0

Hallo Invisibilia

Ich bin nicht sicher, ob die Umwandlung von Kohlenhydraten in Glucose bei der Verdaung langsamer vor sich geht, wenn auch Ballaststoffe dabei sind.

Wichtiger erscheint mir, die KH-Zufuhr an den Bedarf anzupassen. Wenn ich gerade eine anstrengende Wanderung mache oder eine längere schwere Arbeit durchführe, dann wird Glucose laufend in den Muskeln "verbrannt" und damit der Zuckergehalt im Blut niedrig gehalten. Wenn ich aber faul am Strand liege und "pfundweise" Trauben oder sonstiges süßes Obst esse und noch dazu Limo oder Fruchtsaft trinke, dann werden auch die besten Ballaststoffe nicht verhindern, dass der Blutzucker kräftig ansteigt, dass in der Folge Insulin ins Blut "ausgeschüttet" wird und dass in der weiteren Folge der überschüssige Zucker als Fett in den Fettzellen, auch in der Leber, gespeichert wird.

Das Problem ist, ihn da wieder rauszuholen. Daher ist es besser, es gar nicht erst zum Speichern kommen zu lassen. In Umkehrung eines alten Spruchs könnte man sagen:
"Wie die Bewegung, so die Verpflegung!"

Es grüßt HEWKLDOe.

Was würdest du mir zum Snacken für zwischendurch empfehlen ?

0
@Invisibilia

Ich würde nicht zu süße Äpfel, oder auch rote Paprika oder Gelbe Rüben oder Gurken oder Feldsalat nehmen.
Wenn es darum geht, eine "Hungerattacke" zu überwinden, empfiehlt sich eher Eiweiß, z.B. ein gekochtes Ei oder ein Stück fettarmer Käse oder Natur-Joghurt. Eiweiß sättigt lange und macht nicht dick.

1

Was ist wenn ich aber mal Lust auf etwas süßes habe? z.b. einem Apfel ?

0

Was möchtest Du wissen?