KFZ Versicherung zu viele KM gefahren, wie viel ca. nachzahlen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Munich030397,

die Frage ist hier sehr schwer zu beantworten, weil jedes Unternehmen das ganz individuell regeln kann.

Es gibt einige denkbare Möglichkeiten:

1. Ist es eine einmalige Überschreitung der Jahresfahrleistung (z.B. wegen einer längeren Urlaubsreise oder einem Krankheitsfall in der Familie)? Dann kann es sein, dass aus Kulanz gar nichts für die Überschreitung berechnet wird.

2. Dein Versicherer erhöht die vereinbarte Jahresfahrleistung ab sofort auf die nächst höhere Stufe. Dann musst du auch erst ab sofort den höheren Beitrag bezahlen.

3. Es könnte sein, dass du rückwirkend ab Jahresbeginn den erhöhten Beitrag bezahlen musst. Von dieser Regel wird aber oft nur Gebrauch gemacht, wenn die Überschreitung zufällig rauskommt und vermutet wird, dass mit Absicht eine zu niedrige Fahrleistung angegeben wurde, um Beitrag zu sparen.

Die Mehrkosten wird dir nur deine eigene Versicherung ausrechnen können. Ruf am besten mal dort an und frage unverbindlich nach.

Da grade "Wechselzeit" ist,  kannst du auch gleich nach besseren Angeboten für 2017 fragen. Ggf. bezahlst du dann trotz höherer Jahresfahrleistung nicht mehr Beitrag als jetzt.

Ich drücke dir die Daumen:)

Viele Grüße

Lydia vom DEVK-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Versicherung läuft über meine Eltern welche mir 8 Jahre von einer anderen Versicherung übertragen haben.

Du verwechselst etwas. Eine Rabattübertragung wird nur dann durchgeführt, wenn der Versicherungsnehmer die übertragenen Jahre per Führerschein nachweisen kann und das Fahrzeug dann auch auf ihn versichert wird.

Hier wurde dir lediglich von den Eltern ein Schadensrabatt zur Verfügung gestellt, wobei das Fahrzeug weiterhin auf die Eltern versichert ist.

Zu deiner eigentlichen Fragen, solltest du den zuständigen Versicherungsvermittler kontaktieren, der dir genau ausrechnen kann wie viel du nachzahlen musst, oder ob die Beitragserhöhung erst ab Meldedatum zählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann etwas nicht stimmen, denn jedes private Fahrzeug kann doch nur einmal und meist nur von einem VN versichert werden und bei Fahrerlaubnis 2,5 Jahre können keine 8 Jahre übernommen werden.

Ich fürchte, Eltern können und haben da nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wegen den 2000 km machen die kein theater. sofern du davon ausgehst, dass du auch weiterhin mehr als 8000 km fährst, wendest du dich an deine versicherung und erhöhst auf die nächste km-stufe.

sofern du grob bei 8000 km bleibst, belässt du alles wie es ist. erst bei nem unfall kommt eine differenz raus. im ungünstigen fall zahlst du dann für das letzte jahr den aufpreis zum höheren km-tarf nach.

annokrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal, da wird die Versicherung mit sich handeln lassen und erst für das nächste Jahr dir dann einen Tarif mit höherer km Grenze "anraten".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?