KFZ Versicherung SF klasse um 7-8 stufen angehoben

5 Antworten

Die nutzung der Schadensfreiheistrabatte ... so heist das sind an Schadesfreie Jahre gebunden. Währe deine Mutter verunfallt kann es sein das die bei weitem nicht so hochgestuft werden würde denn die hat ja die Schadesfreien Jahre und damit die Rabatte erworben und nicht Du. hoffentlich geht nur Dein Vertrag hoch und nicht der Zweitwagenvertrag deiner Mutter wie ich annehme... Joachim

Ja, klar. Wenn man mehrere Schäden in einem Jahr "schafft", dann geht's richtig zur Sache. Die Regeln zur Rückstufung im Schadenfall kannst Du den AKB (Versicherungsbedingungen) entnehmen, die Du ja ausgehändigt bekommen hast. Wenn Du mit den Schäden so weiter machst, kannst Du locker noch auf über 200% kommen (SF-Klasse M).

Das steht alles in den Vertragsbedingungen, einfach mal durchlesen wie die Hochstufungen sind. Außerdem solltet ihr euch freuen, dass ihr nur hochgestuft werdet. Ein Fahranfänger der 2 Unfälle in kurzer Zeit baut ist ein großes Risiko, da seid ihr noch gut weg gekommen. Meistens sinkt der Rabatt immer um 10 % pro Jahr, also sind es bei euch nicht 7-8, sondern 5.

wie können es 5 sein wenn meine mutter von 50% auf 140% hochgestuft wurde

SF 8 45 - 50 SF 7 50 - 52 SF 6 54 - 55 SF 5 55 - 61 SF 4 60 - 66 SF 3 70 - 75 SF 2 83 - 85 SF 1 100 SF 1/2 100 - 140

bei 5 klassen wäre das dann ab dem nächsten turnus sf 2 oder sf 3 wie soll das gehen wir sind bei 140 % sf 1/2 ?

0

Wie steigt man in den SF Klassen M, 0, S, 1/2 auf?

Ich habe gerade die HUK SF-Klassen Tabelle vor mir. (Sie befindet sich innerhalb des Links weiter unten. Es geht um die Haftpflicht-Tabelle)

https://www.huk.de/content/dam/hukde/dokumente/produkte/allgemeine_versicherungsbedingungen_kfz.pdf

Nun stehen in der Tabelle bei den in der Frage schon genannten SF-Klassen keine Kalenderjahre. Daher frage ich mich, wie man dann höher kommt. Dass man monatlich/quartalsmäßig aufsteigt, erscheint mir etwas unlogisch - kann aber auch falsch liegen.

Des Weiteren wollte ich nachfragen, wie es aussieht wenn man jetzt jemanden, der beim gleichen Auto mitversichert ist, als Unfallverursacher angibt, wenn dieser einverstanden wäre und es sich als kostengünstigere Variante ergeben würde.

Zum Beispiel: Falls ich in der SF-Klasse 0 wäre, käme ich dann bei der HUK auf SF-Klasse M. Das heißt eine prozentige Differenz von 34%. Mein Vater wäre zum Beispiel in der SF-K 1 und würde dann auf die SF 1/2 herabgesetzt werden, d.h. eine Differenz von 15%. Logischerweise wäre dann Variante 2 günstiger und mein Vater wäre dann nach einem Jahr wieder auf der SF-K 1, falls ich die Tabelle richtig verstehe.

Würde dies sehr auffallen, wenn sowas machen würde? Und wie würde die Versicherung dies herausfinden (auch wenn man eine gute Ausrede hätte)?

...zur Frage

Unfallstatistik Geschwindigkeitslimit Fahranfänger?

Hallo, liebe GF-Community.

Ich brauche für die Schule (Debatte) Informationen dazu, ob in DE ein Geschwindigkeitslimit für Fahranfänger eingeführt werden soll. Ich habe auch schon viele Sachen gefunden, aber bei zwei Sachen weiß ich nicht, wo ich das finden soll, weshalb ich euch frage:

  1. Seit wann gibt es in Kroatien und Italien ein Geschwindigkeitslimit für Fahranfänger?
  2. Wo kann ich mir die Entwicklung von Verkehrsunfällen in Italien und Kroatien anschauen? (Aktuelle Statistiken aus den letzten Jahren habe ich schon gefunden, aber ich möchte natürlich den Zusammenhang zwischen einem Geschwindigkeitslimit für Fahranfänger und Unfällen in diesen Ländern analysieren)

Wenn jemand keine konkreten Antworten geben möchte, weil es sich um eine Arbeit für die Schule handelt, wäre es nett, wenn er dann zumindest einen Tipp geben könnte, wie z.B. auf irgendeine Homepage irgendeines Verkehrsministeriums verweisen.

Wir dürfen übrigens das Internet zur Recherche verwenden, auch GF.

Danke im Voraus ;-)

...zur Frage

Wechsel Kfz-Versicherung, Hochstufung

Wenn man die Kfz-Versicherung wechselt, wird dann die Schadensfreiheitsklasse (und Schäden/Unfälle) immer automatisch an die neue Versicherung übermittelt?

Wenn ich also jetzt SF 1/2 bin und ein Schaden verursache, kann ich dann beim neuen Anbieter wieder mit SF 1/2 anfangen (natürlich nicht mit SF1) oder werde hochgestuft auf S oder M?

...zur Frage

Rechtsschutz in Anspruch nehmen bei Falschaussage des Unfallgegners oder nicht?

Ich hatte vor kurzem einen unverschuldeten Verkehrsunfall: Ich wollte abends ca. 22.00 Uhr auf regennasser Straße in einer mir relativ unbekannten Gegend links in eine Seitenstraße abbiegen, habe deshalb links geblinkt, meine Geschwindigkeit verringert und wollte in die Straße einbiegen. Als ich schon fast in der Seitenstraße war, habe ich hinter mir Reifen quietschen hören und mein Unfallgegner hat mich an der linken Ecke des hinteren Stoßfängers getroffen und um ca. 90-120 Grad herumgeschleudert, so dass ich entgegengesetzt meiner ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen kam.

Wir stiegen aus, ich zeigte ihm meinen immer noch blinkenden linken Blinker, er bestätigte dies und entschuldigte sich, schob das ganze auf die nasse Straße und bot mir an, mein Fahrzeug kostenfrei zu reparieren und mir kostenfrei einen Leihwagen zu stellen, da er selbst eine Kfz-Werkstatt besitzt. Ich willigte zunächst ein.

Nach einer schlaflosen Nacht und erholt von dem Schock überlegte ich mir das ganze am nächsten Morgen jedoch anders, da ich den Mann und seine Werkstatt ja gar nicht kannte. Ich rief ihn deshalb gleich morgens an und bat ihn, das Ganze seiner Versicherung zu melden und wollte mein Auto in meiner Stamm-Werkstatt reparieren lassen. Er meinte: Okay, ist ja mein gutes Recht.

Ich bekam ein paar Tage darauf ein Schreiben von seiner Versicherung, das ich wahrheitsgemäß ausfüllte und zurückschickte. Knapp zwei Wochen später erhielt ich plötzlich von meiner Versicherung ebenfalls eine Schadensnummer und einen Fragebogen. Grund: Mein Unfallgegner hat seiner Versicherung das Ganze etwas anders geschildert. Er behauptet, ich hätte "am Straßenrand gehalten" und dann, als er an mir vorbeifahren wollte, hätte ich "unvermittelt gewendet". Das ist natürlich eine glatte Lüge, ich bin zwar zum Abbiegen logischerweise langsamer geworden, aber ich habe weder gehalten noch "unvermittelt gewendet".

Die Haftung befindet sich deshalb momentan noch in Klärung zwischen den beiden Versicherungen. Sollte die gegnerische Versicherung die volle Haftung verweigern, wäre es dann empfehlenswert, einen Anwalt einzuschalten? Ich bin rechtsschutz- und vollkaskoversichert, habe allerdings Angst, dass der Anwalt auch nicht helfen kann und ich dann die Selbstbeteiligung für Rechtsschutz UND Vollkasko zahlen müsste, was immerhin 450 Euro wären. Schaden an meinem Fahrzeug sind laut Gutachten knapp 1300 Euro. Hochgestuft werde ich wohl nicht, da ich Rabattschutz in meiner Versicherung habe.

Folgende Fakten könnte evtl. ich als Beweise anbringen: - Fotos vom Unfallort - Unfallgegner ließ mich Perso abfotografieren, er wollte meinen nicht sehen - Er kopierte meinen Fahrzeugschein für Teilebestellung etc. (kann ich schlecht nachweisen) - Er war so spät Abends noch unterwegs, weil in seiner Werkstatt durch Sturm ein Baum umgestürzt war, hatte es deshalb eilig (evtl. über Versich. nachweisbar)

Was meint Ihr, lohnt ein Anwalt oder bleibe ich eher auf der Selbstbeteiligung sitzen?

Danke!

...zur Frage

Autoversicherung fahranfänger kosten?

Hallo, Ich bin 20 Jahre alt und habe mir diesen Monat einen Kia Picanto gekauft. Ich bin bei der Direktversicherung von der Sparkasse ( Haftpflicht & Teilkasko versichert ) . Das Auto ist komplett auf mich angemeldet, ich beziehe keine Rabatte. Ich bin also SF 0 und mit den höchsten Prozentsatz momentan dabei. Ich zahle 89€ im Monat. Meine Frage: um wie viel fällt der Beitrag Prozentual nach einem Jahr für mich ( falls keine Unfälle Etc in der Zeit zu Stande kommen ) ?

...zur Frage

KFZ Versicherung: Wie Schadenfreiheitsklasse herausfinden?

Ich möchte mir erstmalig ein Auto kaufen und dieses versichern, dafür muss ich jedoch eine SF Klasse angeben. Nur wie finde ich die heraus? Es geht um die Jahre, die Ich schadenfrei gefahren bin, das ist schon klar.

Ich bin 19, habe den Führerschein seit 2/1/2 Jahren (Führerschein mit 17, begleitetes fahren). Seit eben dieser Zeit (März 2009) fahre ich unfallfrei mit dem Familienwagen (versichert über meine Eltern, die fahren unfallfrei seit über 20 Jahren, bin mitversichert).

Was genau ist jetzt meine SF Klasse? Fahranfänger, also 0? Oder 1 Jahr für den Führerschein? Oder 2 Jahre inklusive dem begleiteten Fahren? Mittlerweile gibt es ja auch die klasse 1/2...

Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?