KFZ-Versicherung hat weder Versicherungsschein geschickt noch Beiträge abgebucht. Bin ich trotzdem versichert gewesen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

Reicht das aus für den Fall eines Versicherungsfalles oder hatte ich die ganze Zeit keinen Schutz?

Versicherungsschutz bestand UND besteht über die eVB definitiv im Bereich "Kfz-Haftpflicht". Dieser - vorläufige - Schutz gilt zunächst einmal zeitlich dem Grunde nach unbegrenzt, längstens jedoch bis zur Vereinbarung des - endgültigen - Versicherungsschutzes (was dann in der Praxis über den zu stellenden Antrag geschieht).

Auch ein vorläufiger Kasko-Schutz ist möglich. Dieser muss aber ausdrücklich gewünscht und vereinbart sein und wird auch auf der eVB entsprechend vermerkt. Heisst im Umkehrschluss: Findet sich kein entsprechender Hinweis auf der eVB, besteht auch kein Kasko-Schutz.

und dass ich für den vergangenen Zeitraum auch noch bezahlen müsste.

Der Versicherung steht hier - unabhängig davon, ob es in der Zwischenzeit zu einem Schaden gekommen ist - ein Beitrag für die Zeit seit der Zulassung zu.

Hintergrund ist, dass die Versicherung im gesamten Zeitraum Versicherungsschutz gewährt hat. Ob dieser Schutz in Form einer Versicherungsleistung in Anspruch genommen werden musste oder nicht, hat für die Frage der Beitragspflicht keine Bedeutung.

Kommt kein endgültiger Versicherungsvertrag zustande, hat der Versicherer das Recht, Beiträge nach der sog. "Kurzfriststaffel" abzurechnen: eine reichlich teure Variante, die man sich gut überlegen sollte.

Umgekehrt kann aber auch der Versicherer Niemanden dazu zwingen, den endgültigen Vertrag mit ihm abzuschließen...

Viele Grüße

Loroth

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewKemroy
15.02.2016, 19:15

Vielen Dank! - Bedeutet dies, dass der bloße Akt des Orderns und der Weitergabe der eVB-Nummer durch mich an die Zulassungsstelle ein pseudo-vertragliches Verhältnis begründet, welches praktisch jahrelang (unendlich?) fortbesteht? Das kann ich mir nicht vorstellen. Haben Sie einen Link oder Gesetzestext parat, wo ich das nachlesen kann?

Schöne Grüße

NewKemroy

0
Kommentar von NewKemroy
15.02.2016, 19:21

Was würde passieren, wenn ich mein Auto jetzt einfach abmelde? Könnte ich hierdurch der Nachzahlung entgehen? Denn ein Vertragsabschluss würde ja vorheriges Verhältnis bestätigen, oder?

0

Mit Ab - oder Ummeldung ist die Vers. gekündigt. Die Vers. wird darüber von der Zulassungsstelle informiert. Eine eVB ist längstens 6 Monate gültig. Das Fahrzeug ist versichert, es sollte aber zeitnah ein Vertrag mit der Vers. zustande kommen. Bezahlt wird erst ab Abschluss des Vertrages. 

Die Versicherung sagt, das Kennzeichen sei fälschlicher Weise in Verbindung mit einem anderen Wagen Typ in einer anderen Stadt registriert (versichert?)

liegt ein Fehler seitens der Vers. vor?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewKemroy
15.02.2016, 12:10

Ja, der Fehler liegt seitens der Versicherung. Das hat sie mir am Telefon bereits zugegeben. Ich vermute das die Info über die falsche Registrierung vom "Zentralrufs der Autoversicherer" stammte.

0
Kommentar von FreierBerater
15.02.2016, 12:41

Ein Kfz-Versicherungsvertrag endet mitnichten automatisch durch Abmeldung des Fahrzeuges!

1

Der Zentralruf der Autoversicherer hat schon mal rein gar nichts damit zu tun! 

Du bist über die eVB mutmasslich nur K-Haftpflichversichert, musst natürlich dafür die Prämie ab Zulassung entrichten. 

Was ich schlicht unverständlich finde:  WARUM stellst du derart elementare Fragen HIER, statt unverzüglich den Versicherer zur Klärung aufzufordern???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewKemroy
15.02.2016, 13:44

Wenn Die KFZ-Haftpflichtversicherung keine Leistung erbracht hat und z.B. im Schadensfall jegliche Zahlungsverpflichtung von sich gewiesen hätte - so nach dem Motto: Kein Vertrag, kein Anspruch - , dann hat sie heute auch keinen Anspruch darauf, dass ich ihr die bisher fehlenden Beiträge als Nachzahlung überweise. Das ist mein Hauptpunkt. Mit der Versicherung ist zeitnah ein Gesprächstermin vereinbart. Mir geht es darum vorab herauszufinden, ob die Versicherung einen gerechtfertigten Anspruch auf Nachzahlung hat oder nicht? Deshalb meine Frage, ob ich in der Vergangenheit Schutz genoss oder nicht? Weil nur dann die Nachzahlung gerechtfertigt wäre.

0

Hallo,

das mit dem Kennzeichen würde ich mit der TÜV-Stelle überprüfen lassen!

So lange der Versicherungsbeitrag noch nicht abgebucht, bzw. bezahlt ist, bist du ganz ohne Schutz (aber dem TÜV nichts von der Versicherungsverweigerung erzählen!), egal welche Gründe du hierfür später angibst. Im Falle eines Unfalls mußt du für alles gerade stehen, und das kann sehr teuer werden. Außerdem bekommst du ein saftiges Bußgeld aufgebrummt, weil du ohne Versicherungsschutz gefahren bist !

Also: alles beim TÜV klären, das auch mit dem angeblichen ähnlichen Kennzeichen in einer anderen Stadt, dafür sorgen, daß die Versicherung den Beitrag abbucht, der Versicherung schreiben, daß du das mit dem Kfz-Zeichen abgeklärt hast und der Versicherung eine Frist setzen für das Abbuchen des falligen Beitrages (EInschreiben mit Rückschein), sagen, daß du die Versicherung wechseln wirst, wenn sie nicht innerhalb der Frist abbuchen!

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
15.02.2016, 12:41

SECHS, setzen ! ! !
Mehr Unsinn hätte man in einer einzigen Antwort nur schwer unterbringen können....

das mit dem Kennzeichen würde ich mit der TÜV-Stelle überprüfen lassen!

Der TÜV ist ausschließlich für die technische Sicherheit von Maschienen, Anlagen, Kraftfahrzeugen usw. zuständig und hat in keinster Weise Zugrff auf amtliche Vorgänge die die Halter von Kraftfahrzeugen oder deren Versicherung betreffen.

So lange der Versicherungsbeitrag noch nicht abgebucht, bzw. bezahlt ist, bist du ganz ohne Schutz

Solange kein Vertrag mit der Versicherung zustande gekommen ist ist das Kfz über die vorläufige Deckunszusage versichert.
In Deutschland wird kein Kfz zum öffentlichen Verkehr zugelassen, für das nicht mindestens die gesetzliche Haftpflicht durch ein geeignetes Versicherungsunternehmen abgesichert ist. Sollte der Versicherungsschutz im nachhinein erlöschen, ist die Zulassungsstelle angehalten die Kennzeichen umgehend zu entstempeln.

Im Falle eines Unfalls mußt du für alles gerade stehen, und das kann
sehr teuer werden. Außerdem bekommst du ein saftiges Bußgeld
aufgebrummt, weil du ohne Versicherungsschutz gefahren bist !

Im Falle eines Unfalls mußt du für alles gerade stehen, und das kann
sehr teuer werden. Außerdem bekommst du ein saftiges Bußgeld
aufgebrummt, weil du ohne Versicherungsschutz gefahren bist !

Unsinn... siehe letzter Punkt
Allerdings würde genau das zutreffen wenn man mit einem nicht versicherten Fahrzeug unterwegs ist. Das Bußgeld ist dabei auch fällig allein aus dem Straftatbestand das für ein nicht versichertes Kfz die Kennzeichen nicht zum Zweck der Entstempelung der Zulassungsstelle zugänglich gemacht werden.

Der Rest ist völliger Unfug ! ! !

Richtige Antwort:
mit einer Versicherung in Verbindung sezten und einen Vertrag rückwirkend zum Termin der Kfz Zulassung beantragen. Sollte sich die aufgesuchte Versicherungsgesellschaft weigern einen Vertrag rückwirkend anzunehmen und man schließt einen Vertrag zu einem späteren Beginn, hat das Versicherungsunternehmen das den Versicherungsschutz zum Anmeldetermin in Form einer eVB bestätigt hatte ein Anrecht auf die Beiträge für eine Kurzzeitversicherung und der neue vertragspartner hat Anspruch auf die Beitragszahlung ab dem Termin des Vertragsbeginn.

Kommt es mit dem Versicherungsunternehmen das die eVB ausgestellt hatte zu einem Vertrag, besteht nur Anspruch auf tarifbedingte Beitragszahlung, rückwirkend zum Zulassungstermin.

1
Kommentar von FreierBerater
15.02.2016, 12:43

TÜV ???  Haben die jetzt die Aufgaben der 'Kfz-Zulassungsstellen" übernommen?

Junge, junge....  es ist unfassbar!

1

Hast du denn bei der Versicherung einen Antrag unterschrieben oder dir nur eine EVB geholt?

Über die EVB besteht nämlich nur vorläufiger Schutz in der KFZ-Haftpflichtversicherung. Eine eventuell gewünschte Kaskoversicherung besteht zum Beispiel in der Regel nicht.

Und wenn du dich dann dort nicht mehr wegen des endgültigen Antrages meldest, wird über kurz oder lang die Deckung zurückgezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewKemroy
15.02.2016, 12:01

Ich hatte glaub ich die EVB damals telefonisch angefordert und dann per E-Mail erhalten. - Aber das ist eine gute Idee. Ich könnte mal nachfragen ob die Versicherung etwas von mir Unterzeichnetes hat.

0
Kommentar von NewKemroy
15.02.2016, 14:07

Die wichtigste Frage wäre nun: Nach wievielen Monaten erlischt die vorläufige Deckungszusage automatisch im Computersystem des Versicherers? Also üblicherweise.

0

Stimmt, alles nachzahlen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?