KFZ-Versicherung für Fahranfänger (Tipps?)

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei diversen Berechnungen kam ich mit dem "Auf-mich-selbst-versichern" komischerweise immer am günstigsten Raus und wurde mit 75% eingestuft.   

Hey Phil,

deine "75%"-Einstufung durch das "Auf-dich-selbst-versichern" hat einen ganz anderen Grund: Seit dem Ende 2012 bzw. Anfang 2013 wurden bei den meisten Versicherern die Rabattstaffeln geändert, bzw. erweitert auf bis SF 35 mit einem Beitragssatz von 20% bei den meisten Versicherern als neue Rabattstaffel gültig für die Neuverträge! Dagegen gilt für die Altverträge weiterhin die alten Rabattstaffeln mit max. SF 25 und einem Beitragssatz von 30%!

Nachlesen kannst du diese geänderten Schadenfreiheits-Staffeln (SF-Klassen) und die dazugehörigen Beitragssätze in den neuen, aktuellen AKB (Allg. Kraftfahrtbedingungen) der jeweiligen Versich.gesellschaften, also im "Kleingedruckten" sind diese Tabellen meist ganz hinten im Anhang oder eben unter Tabellen zum SF-Klassen-System bzw. Einstufung von Pkw in SF-Klassen und Beitragssätze!

Deswegen erst mal eine große Bitte: In dieser Ratgeber-Community hat sich die Unsitte eigebürgert, anstatt von schadenfreien Jahren, wie es richtig heißt, fälschlicherweise von "Prozenten" zu reden: Diese Unsitte ist grundfalsch erst mal wegen den 2 Rabattstaffeln und dann kommt noch erschwerend dazu, dass jeder Versicherer seine eigenen Beitrahssätz in den AKB festgelegt hat !!!

Also um dein Beispiel nochmal aufzugreifen: Bei der Zweitwagenregelung mit der Einstufung SF 1/2 oder auch bei der Führerscheinregelung (mind. 3 Jahre lückenloser Führerscheinbesitz) und Einstufung SF 1/2 streut sich der Beitragssatz von ca. 60% bis ca. 75%, je nach AKB u. Gesellschaft in dem neuen, geänderten Schadenfreiheits-Rabattsystem in der Kfz-Haftpflichtversicherung! Da wärst du also noch an der oberen Grenze - es geht auch noch weniger - muß aber nicht automatisch heissen, dass auch die Prämier weniger ist!

Lieber, Phil hier noch hilfreiche Tipps zur "Auf-dich-selbst-versichern"-Variante:

Die HUK-Coburg bietet eine Eltern-Kind-Regelung an für 17- bzw. 18-jährige Fahranfänger, wobei die Gesellschaft vom Fahrzeug der Eltern egal ist und du wirst mit der Einstufung SF 1/2 selbst dein Kfz-Versich.vertrag starten mit einem Beitragssatz von 75% in der Kfz-Haftpflichtversich. bei der HUK-Coburg! Der Vorteil: du erfährst dir gleich selber deine schadenfreien Jahre und wirst bereits nach mind. 6 Monaten schadenfreiem Fahren zum nächsten 1.1. bessergestuft auf die Schadenklasse SF 1, welches bei der HUK-Coburg dann einem Beitragssatz von 60% in der Kfz-Haftpflichtversicherung entspricht!

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

PS: Hier noch eine Bildübersicht zur Einführung dieser neuen Rabattstaffel als grober Anhalt (ohne Gewähr, da nur ein Vorschlag des GDV!):

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siola55
03.11.2013, 15:07

Hallo nochmal,

hier noch die verbesserte Fahranfängerregelung bei der VHV:

• Auf einen Ihrer Elternteile ist ein Pkw, Kraftrad, Trike, Quad, Klein- bzw. Leicht- kraftrad oder Campingfahrzeug (Wohnmobil) zugelassen, bei uns versichert und zu diesem Zeitpunkt in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung mindestens in die SF-Klasse 2 eingestuft. • Das zu versichernde Fahrzeug ist auf Sie oder Ihren mit Ihnen in häuslicher Gemeinschaft lebenden Partner, den Werksangehörigen eines Automobilherstellers, Leasinggeber bzw. behindertes Kind/Eltern teil zugelassen. • Beide Fahrzeuge sind nicht als Betriebsausgabe anerkannt bzw. werden über- wiegend privat genutzt.

Aber diese Variante liegt deinen Eltern ja als AKB im Anhang der Police bereits vor! Du oder deine Eltern müssen nur noch das neue, geänderte Schadenfreiheitsrabatt-System mit der neuen u. geänderten Einstufung in Schadenfreiheitsklassen (SF-Klassen) anfordern bei der VHV!

Gruß siola

0

Jetzt würde ich natürlich gerne den Wagen auf meine Eltern versichern und die SF-Klasse bzw. den SF-Rabatt von einem der Autos kopieren.

Hallo Phil,

ich geh' mal davon aus, dass die 2 Fzge. bei den Eltern eines als Erstfahrzeug versichert ist und das andere als Zweitwagen! Falls dies so sein sollte und beide Fzge. werden weiterhin genutzt, dann kannst du keine schadenfreien Jahre übernehmen!

Auch eine Übertragung der schadenfreien Jahre z.B. von der Mutter, weil sie den Zweitwagen nicht mehr nutzt, bringt dir wenig, da dein Führerscheinbesitz hierfür maßgebend ist.

Also bleibt als Fahrfänger dich für nur noch die 3. Variante mit dem "Zweitwagen" über die Eltern! Beim Zweitwagen ist es in der Regel egal wo das Erstfahrzeug versichert ist (dein Vater muß nicht bei der VHV bleiben mit seinem bzw."deinem" Dritten: bei uns oder einem anderen Versicherer versichert und zu diesem Zeitpunkt in der Kraftfahrzeug- Haftpflichtversicherung mindestens in die SF-Klasse 2 eingestuft)!

Der Begriff "Zweitwagen" sagt nur aus, das ein Erstfahrzeug mit mind. der Einstufung SF2 versichert ist, ob dies nun 2 oder sogar mehr "Zweitfahrzeuge" sind , spielt keine Rolle!

Nach den vielen, vielen Fragen und Antworten kann ich dir noch einen letzten Rat geben: Besuche einfach mal mit deinen Eltern ein Versich.maklerbüro und lasst euch bitte mal ausführlich und kostenlos über sämtliche Möglichkeiten und Varianten aufkären und von div. Gesellschaften die Angebote ausrechnen!

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du bei einer eigenen KFZ-Versicherung billiger davon kommst, dann schließe die Versicherung selbst ab.

Ansonsten könntest Du das Fahrzeug auf Deine Eltern versichern lassen - und die tragen Dich als "Zusatzfahrer" mit ein.

Man muss halt gucken, was günstiger für einen ist. Natürlich sollte man die Leistungen der Versicherungen dabei nicht vernachlässigen....

Grüße,

Apfel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit kopieren ist nix, nur übernehmen kannst du. und zwar eine versicherung mit geringeren prozenten deiner eltern und die schließen für sich ne neue ab. die differenz kannst du ihnen ja zurück geben. und ganz wichtig: den schutzbrif nicht vergessen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?