KFZ-Versicherung falsches Alter

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das geht auf deine Kappe und die des Vertreters.

Auf ihn, weil er absichtlich falsche Angaben gemacht hat und diese sich auch noch bezahlen hat lassen. Das nennt sich Betrug.

Auf dich, da du ja von den Vorgängen wusstest (du hast ja 300 Euro bezhalt). Außerdem kannst du dich nicht rausreden, dass es ohne dein Wissen erfolgte. Denn in der zugesandten Police stehen falsche Angaben, die du der Versicherung anzeigen hättest müssen.

Hier geht's eben um Betrug durch den Vertreter und dich. Also kein Kavaliersdelikt. Der Beitrag ist falsch und muss von dir sowieso nachgezahlt werden, wenn ein Schaden eintritt. Spätestens da merkt auch die Versicherung was los ist.

Der Vertrag ist ungültig , denn da ist eine andere Person mit ähnlichen Daten eingetragen . Melden beim Versicherer - auch die beleglosen 300,-€ - , damit die einen gültigen Vertrag aufsetzen . Die Prämie wird ev. etwas teurer , aber vielleicht bleibt es unter 90% , wegen der Selbstanzeige .

... jedoch hat er im Gegenzug 300€ bekommen.

Für was bitte hat er 300 € bekommen??? Als dein Schweigegeld für seinen Versicherungsbetrug?

Also ein Versich.makler kann dies nicht gewesen sein, da die HUK-Coburg ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG) ist und deshalb keine Geschäftsbeziehungen mit Versich.maklern hat!

Deine Führerscheinregelung bekommst du auch ohne "Schweigegeldzahlung" - es gibt hier bei der AXA eine Sondereinstufung in den AKB (Allg. Kraftfahrtbedingungen) auf Seite 13 unter dem Punkt I.2.2 ! Siehe hierzu den Link: www.axa-betreuer.de/site/dbv/get/documents/ao-portale/Dokumente/Tarifrechner-PDF/kfz-akb.pdf

Sollte ich das der Versicherung melden...

Ja klar mußt du diese falschen Daten korrigieren lassen und bekommst dann einen Nachtrag!

PS: Die Sondereinstufung aufgrund der Führerscheinregelung mit SF 1/2 und einem Beitragssatz von 70% in der Kfz-Haftpflichtversicherung ist bei der AXA korrekt nach den AKB und bekommst du ohne zusätzliche Zahlung an den Vertreter!

Was ich bei der Sache nicht verstehe: Warum hast du dem Typen 300 Euro gegeben? Damit er dich möglichst günstig einstuft? So etwas ist sicher nicht rechtmäßig und kann dem Axa-Typen ganz schnell den Job kosten.

Hallo,

da hier schon wieder wild rum-spekuliert und -interpretiert wird, die Rückfrage:

jedoch hat er im gegenzug 300€ bekommen

Was bedeutet dieser Satz? Wofür hat er das Geld bekommen? Als Vorauszahlung auf den Beitrag? Oder als Bezahlung für eine "Gefälligkeit zur Verbesserung der Ersteinstufung"?

Nun erhalte ich einen Brief von der Versicherung in dem steht das ich 1981 geboren bin statt 1991, indem steht das ich den Führerschein seit 10 Jahren hab obwohl ich Ihn seit 3 Jahren hab.

Schreibfehler passieren mitunter. Mache eine Kopie Deines Führerscheines und sende diese unverzüglich(!) an die Versicherungsgesellschaft, damit die Daten korrigiert werden können. Sonst fährst Du eventuell ohne Versicherungsschutz und das kann üble Folgen haben.

Du bist verpflichtet diese Fehler deiner Versicherung zu Melden! Deswegen bekommt man ja eine Police. Stell dir einen Schadensfall vor, und dann sagt die Versicherung, dass deine Daten ja gar nicht stimmen!

Melde das bitte sofort deiner Versicherung. Im schlimmsten Fall fährst du ohne Versicherungsschutz.

Allerdings wird es nicht bei den 70% bleiben, eher mehr.

Was möchtest Du wissen?