KFZ-Versicherung BF17 trotzdem fahren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Du einen gültigen Führerschein für das Fahrzeug besitzt, und wenn der Eigentümer des Kfz seine Erlaubnis erteilt, darfst Du fahren. Für den Versicherungsnehmer kann das jedoch unangenehme und / oder teure Konsequenzen haben: Auch ohne dass Du einen Schaden verursachst, kann der Versicherer von der Verletzung der vertraglichen Vereinbarungen erfahren und gegen den Versicherungsnehmer eine Vertragsstrafe erheben. Im Falle eines von dir verursachten Unfalls wird die Vertragsstrafe mit Sicherheit fällig. Schadenersatzansprüche möglicher Geschädigter werden zwar reguliert, aber bei Schäden am eigenen Fahrzeug kann der Versicherer ggfs. die Leistung aus einer Kaskoversicherung kürzen, u.U. sogar bis auf 0.

Es ist also dringend davon abzuraten, dass Du das Fahrzeug nutzt, ohne dass der Versicherungsvertrag entsprechend geändert wurde. Dafür genügt ein Anruf beim Versicherer.

Die Haftpflichtversicherung deckt einen möglichen Schaden anderer auf jeden Fall, es kann aber sein, dass die Versicherung einen Teil des Geldes als "Vertragsstrafe" von Euch zurück fordert. Bei der Kasko ist es je nach Versicherung sehr unterschiedlich, ob der Schutz erlischt oder nur eine Vertragsstrafe fällig wird.

Das heißt jetzt? Dürfte ich theoretisch fahren?

0

Naja fahren dürftest du schon und die Autoversicherung müsste im Falle eines Unfalls auch zahlen. allerdings wird sie dann eine Vertragsstrafe verhängen.

Die schadensfreiheitsklasse hat nichts mit der kfz versicherung zu tun. sofern der autohalter sich alleine als fahrer eingetragen hat, dann kann es sein, dass die versicherung probleme macht.

BF17 ist keine Schadensfreiheitsklasse sondern meint das" Begleitete Fahren" mit 17 Jahren.

0

Ein Anruf bei der Versicherung genügt, das soll Euer Versicherungsmakler schnell erledigen.

Nein, du darfst noch nicht fahren.

Was möchtest Du wissen?