KFZ-Versicherung - Jährliche KM

4 Antworten

Ich würde mal grob Überschlagen ieviel du normalerweise zur arbeit fährst den weg zweimal und azu noch die wege zur Stammdisco und was Dir sonst noch so einfällt das ganze mal 52 Wochen und da Du Anfänger bist nochmal 50 % dazu . Da ich noch gut weis wie das bei mir war ist man zu den unmöglichsten Zwecken unterwegs nur um des fahrens willen. Also wenn du schätzen sollst dann frage mal dein kumpels im Freundeskreis was die so fahren.. nach oben zu korrigieren oder nach unten lässt sich eh erst nach dem ersten Jahr machen . Sieht halt blöd aus wenn du den km Stand angeben mußt und mit 30 000 mehr dann eine karrosserieverbiegung hast. mit 15-20 000 ist man am Anfang gut aufgestellt wenn Du nicht gerade um die Ecke deiner Arbeitsstelle wohnst. Joachim

Hab echt kein Plan... wollte ja damit auch als Pizzafahrer arbeiten als Nebenjob.. was würdest du denn so circa schätzen?? Wenn ich halt 20.000KM angebe, wird der Beitrag 120€ vierteljährlich teurer, das ist schon viel....

0
@sonny35

Die km Angabe .. amit versucht die Versicherung dein risiko zu ermitteln bist Du mehr auf der Strasse dann wird es halt teuerer. Pizza fahren ?? mit dem eigenen Wagen .. das kann Dir dein Brötchengeber als Nebenjob garnicht so zahlen .. denn Du trägst dann das Risiko die Kiste zu zerlegen hast Unterhalts und Ersatzteilkosten vom Sprit ganz zu schweigen.. bei uns in der gegend gibts nur noch diese kleinen Smarties von den expressdiensten.. selber fährt da keiner mehr weils einfach für den Nutzer nicht lohnt wegen einer oder zwei Pizzen einige km zu fahren. ich würde von sowas abraten zuml wenn der Versicherer das mitbekommen sollte ist dein Risiko nochmal höher.. weils gewerbliche Nutzung ist .Wenn doch , dann fang mal mit 20 000 an und korrigiere dann nach unten.. Joachim

0

Die meisten Versicherungen kalkulieren ihre Prämien meist is Versicherungsklassen. Beispielsweise bis 9.000, 15.000, 21.000 km usw. Sprich mal Deinen Versicherungsvertreter an, ab welchen Stufen die Prämien teurer werden. Das kann für Dich eventuell eine Entscheidungshilfe sein.

Die minimalen km pro Jahr liegen sowieso bei 8.000 oder 10.000 km (mußt Dich nochmal genau erkundigen). Also wenn Du 2.000 km angibst, wirds sowieso nicht billiger, als wenn Du 8.000 km angibst, weil das die Untergrenze ist. Ab da aufwärts gibt's dann Unterschiede beim Preis. Also erkundige Dich, ob die Untergrenze 8.000 oder 10.000 ist..

Ich mußte noch bei keiner Versicherung den genauen km-Stand des Fahrzeuges angeben. Und wenn dann gibt es Software. 1/3 der KFZ in Deutschland ist manibuliert. Ich bin auch schon drauf hereingefallen - der Nachweis ist schwer. AUßerdem besitzt kein Wagen der Welt eine s.g. Blackbox die die Km speichert. Entgegenlautende Aussagen sind einfach falsch und sollen nur der Abschreckung dienen.

0

Doch, also wenn ich 2.000KM eingebe, wird es 50€ billiger vierteljährlich. Wenn ich 8.000KM eingebe zeigt der mir vierteljährlich 286€, bei 10.000KM 296€....

0
@sonny35

Das wird dann wahrscheinlich von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich sein. Also bei unserer Versicherung war das so wie ich geschrieben habe. Ich dachte, das sei eine allgemeine Richtlinie.

0

Was möchtest Du wissen?