KFZ-Unfall Unfallschuld 50%-50%?

9 Antworten

Na alles wird 50:50 geteilt...

A bekommt 50% seines Schadens von B (bzw. dessen Versicherung)

B bekommt 50% seines Schadens von A (bzw. dessen Versicherung)

Die anderen 50% ihres eigenen Schadens haben A und B jeweils selber zu tragen (oder sie nehmen ihre Vollkasko in Anspruch)

Gutachterkosten werden natürlich auch nur hälftig ersetzt.

... das verstehe ich nicht.

Natürlich wird ein ASt. vollen Ersatz verlangen, und danach kommt doch erst die Ablehnung. Ich kenne keinen, der selber nur die Hälfte haben möchte.

Und wenn 50/50, wird alles geteilt.

Wenn der Gutachter allerdings von der Versicherung kommt, wird dieser komplett von denen bezahlt!

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Auch die Gutachterkosten werden dann nur zu 50 % erstattet.

Jeder Versicherer zahlt dann eben 50 % der Kosten des Gegners. da wird nichts gegeneinander aufgerechnet. Das wäre ja nur sinnvoll, wenn beide exakt die gleiche Schadenshöhe hätten.

Laufender Rechtsstreit beim Hauskauf

Liebe Community,

wir stehen kurz vor dem Kauf eines Hauses und wissen, dass der jetzige Eigentümer einen Rechtsstreit mit dem Nachbarn hat. Das Ganze geht um eine feuchte Hauswand und eine Hofeinfahrt die nicht gerade ist und das Wasser "angeblich" immer zum Nachbarn läuft. Stand der Dinge ist nun, dass beide Parteien vor Gericht waren und ein Gutachter bestellt wurde, auf den jetzt alle warten. Mittlerweile sieht es so aus das der jetzige Eigentümer uns sagte, wenn er das Haus verkauft kommt seine Rechtsschutzversicherung nicht mehr für weitere Kosten auf, da er kein Eigentümer mehr ist. Unsere Rechtsschutz sagt, wir kommen auch nicht für die Kosten auf da es ein laufendes Verfahren ist und wir die Versicherung erst abgeschlossen haben. Mein Gedanke war nun, ist es möglich oder üblich, dass der Notar im Kaufvertrag eine Passage aufnimmt in welcher geregelt wird das wir nichts mit diesem Verfahren zu tun haben und es vom Vorbesitzer übernommen werden muss.

Vielen Dank im voraus

Liquidbassman

...zur Frage

Güteverhandlung Arbeitgericht

Hallo....,ich hatte im September eine Güteverhandlung beim Arbeitsgericht.Bei dieser Verhandlung wurde sich geeinigt,das mein Ex Arbeitgeber mir noch 900 Euro zu zahlen hat.Nun kam während der Widerspruchsfrist vom gegnerischen Anwalt ein Brief,in dem er mir angeboten hat den Betrag in 50 Euro Raten zu zahlen.Da meine wirtschaftliche Lage dies nicht zulässt,habe ich das Angebot abgelehnt.Die gegnerische Partei hat nun Widerspruch gegen das Urteil eingelegt. Ich möchte jetzt einfach wissen,wie nun der weitere Werdegang sein wird,weil ich kann auf dieses Geld,wofür ich ja schliesslich hart gearbeitet habe nicht verzichten. Ich bin am überlegen,was für Schritte man noch gegen den Ex Arbeitgeber einleiten kann,weil ich genau weiss,das er zwar PKH beantragt hat sich aber erst vor einigen Tagen ein Haus gekauft hat.Er beruft sich auf seine Erwerbsminderungsrente und das er nicht mehr zahlen kann. Für hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Wie machen sich die jüngeren Frauen für immer die Imtimbehaarung weg.?

Ich meine nicht nachwachsend rasieren, sondern für immer. Welche Verfahren sind am besten geeignet - risikofrei, möglichst etwas schmerzarm, wenig aufwändig, preisgünstig?

Wo liegt heute so in Deutschland ungefähr die Altersgrenze der haarfreien Kultur ( ich meine in den 80ern hat das noch kaum eine Frau gemacht, heute sicher die über 50 oder 60jährigen auch nicht. Ab welchem Alter, welchem Jahrgang ist das so allgemein üblich? Nach meinen Beobachtungen liegt die Übergangsschwelle zum Rasieren so etwa um Baujahr 1975 herum, passt das zu Euren Beobachtungen?

Gibt es Probleme, wenn Männer ihren Geschlechtsbereich ebenfalls für immer komplett enthaaren wollen ( einige Bereiche, z.B. an den Hoden sind sehr viel weicher und evtl. mehr aua....) Wie machen es Männer am besten?

Und wie sieht es bei jungen Männern aus, gibt es schon eine eindeutige Tendenz zut Intimenthaarung? In welcher Altersspanne ungefähr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?