Kfz-Unfall. Bin ich schuld?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Etwas komisch ist das schon. Die Türe war wenig geöffnet, und du hast holst die Tasche heraus. Wieso trifft der Fahrer dann die Türe und nicht Dich? Da muss die Türe schon weiter offen gewesen sein.

Er ist schuld, weil er das Hindernis sehen hätte müssen, und im Zweifelsfall halten. D.h. seine Versicherung zahlt. Aber die Schuldfrage klärt man gleich am Unfallort! Kommt es zu keiner Einigung wird die Polizei eingeschaltet (bei Personenschaden in JEDEM Fall)

Natürlich ist der schuld. Wenn Du die Tür plötzlich aufgerissen hättest, wär das was anderes. Nachdem die Situation aber schon bestand, bevor der Unfallgegner überhaupt in Sichtweite war, gibt es gar keinen Zweifel hinsichtlich der Schuldfrage.

Selbstverständlich versucht die gegnerische Versicherung, sich da rauszuwinden. Das machen Verischerungen immer so - auf Biegen und Brechen wird die Rechtslage verdreht usw. Aus diesem Gunde darf man ohne eine Rechtsschutzversicherung niemals auch nur einen Schritt vor die Haustür gehen.

Also wenn sie Dich jetzt übern Tisch ziehen, weil Du Dir keinen Anwalt leisten willst, dann hast Du wenigstens etwas wichtiges gelernt - SOFORT vernünftig (nicht billig!) rechtsschutzverischern!

Also ich finde das ist ganz klar. Er ist schuld da du ja nur geparkt hast und die tür ja nicht in dem moment aufgemacht hast als er neben dem auto stand das wäre ja fast so wie als wenn ich irgendwo parken würde und mir fährt jemand hinten drauf

Die Frage ist, wie sieht das Gesetz das? Wie wir das sehen, ist egal. Aber ich denke, das gibt eine Teilschuld, denn du hättest schauen müssen, dass deine Tür nicht zu weit auf die Strasse ragt und deine Tasche von der anderen Seite rausholen müssen.

du musst drauf achten wann du die tür wo aufmachst und ob du keinen behinderst..also eindeutig du hast schuld..wäre meine meinung

Ich bin kein Fachmann aber ich würde sagen ihr habe beide Schuld. Ihr habt beide nicht aufgepasst.

StVO § 14 I

''1. Kommt es in unmittelbarem örtlichen und zeitlichen Zusammenhang mit einem Ein- oder Aussteigen (§ 14 I StVO) aus einem am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeug zu einem Verkehrsunfall, so spricht der Beweis des ersten Anscheins für eine fahrlässige Sorgfaltspflichtverletzung des Ein- oder Aussteigenden, wobei der Vorgang des Einsteigens erst mit dem Schließen der Fahrzeugtür beendet ist und der Vorgang des Aussteigens erst mit dem Schließen der Fahrzeugtür und dem zügigen Verlassen der Fahrbahn.''

http://www.anwalt.de/rechtstipps/unfall-nach-aussteigen-aus-einem-geparkten-auto_002008.html

Demnach war es wohl deine Schuld.

0

er hat entweder den sicherheitsabstand nicht eingehalten, oder du hast dich grob fahrlässig verhalten.

beides ist möglich.

ich denke, du hättest die andere tür, abgewandt vom verkehr, öffnen können.

würde aber einen gutachter einschalten. sprich mit deiner versicherung und schildere es genauso, wie hier.

good luck!

ich finde dass der andere Schuld hat..

Was möchtest Du wissen?