KFZ Schadenfreiheitsklasse nach Sterbefall übertragbar?

4 Antworten

Hi Scheka1337,

du kannst ganz einfach mal ein Formular zur Rabattübertragung von deinem Wunschversicherer beantragen, dann weißt du auch, welche Voraussetzungen dafür gelten beim Antrag auf Anrechnung der Schadenfreiheit von einer anderen Person wie z.B. die Dauer deines Führerscheinbesitzes, die Übertragung muß z.B. innerhalb eines Jahres nach Beendigung der Nutzung des Fahrzeugs des bisher Anspruchsberechtigten erfolgen usw.

Viel Erfolg damit wünscht dir siola55 ;-)

... der Marktführer spielt mit und übernimmt die Jahre, für die eine Fahrerlaubnis vorliegt. Im ersten Jahr reichen 6 volle Monate aus. Wie lange gefahren wurde, ist denen egal.

Frage einfach Deinen Berater, denn für den sind doch solche Fälle Alltag.

Viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Ich denke das ist von Versicherung zu Versicherung verschieden.. frag doch mal nach

Was besagt die Führerscheinregelung, wenn ich meinen Füherschein seit 30 Jahre habe und eine Schadenfreiheitsklasse nach Führerscheinregelung haben kann?

Schadenfreiheitsklasse nach Führerscheinregelung in der KFZ Versicherung

...zur Frage

Rückstufung Schadenfreiheitsklasse KFZ Versicherung wird neuer Versicherung mitgeteilt?

Ich hatte einen Unfall und werde nächstes Jahr deshalb in meiner aktuellen KFZ Versicherung in eine schlechtere Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft. Wenn ich dieses Jahr eine weitere KFZ Versicherung für einen zweiten PKW abschließen möchte und auf die erste Versicherung referenziere, sieht es so aus als nähme er die aktuelle Schadenfreiheitsklasse als Basis, was gut wäre. Ich habe aber die Befürchtung, dass die Rückstufung dann nächstes Jahr auch für die neue Versicherung gilt. Meine Frage deshalb: Würden sich die Versicherungen austauschen und die Rückstufung dann sowohl die alte als auch die neue betreffen?

...zur Frage

Welche Schadenfreiheitsklasse habe ich zum 01.01.2019?

Welche Schadenfreiheitsklasse habe ich zum 01.01.2019?

Mein Auto ist über meinen Vater als Zweitwagen versichert.

Er ist Versicherungsnehmer und ich bin als Fahrzeughalter im Kfz-Schein eingetragen.

Mein Vater fährt mein Auto nicht, ich fahre es von Anfang an ganz alleine.

Seit dem 01.06.2015 habe ich den Führerschein, aber erst im März 2017 habe ich mein Auto bekommen.

Bis dahin hatte ich noch kein Auto und bin auch sonst nicht mehr gefahren.

In der Beitragsrechnung von 2017 steht, dass ich die Schadenfreiheitsklasse 5 habe.

Ich möchte gerne die Versicherung zum 01.01.2019 wechseln und zum ersten Mal mein Auto über mich selbst versichern (ich bin dann Versicherungsnehmer und Halter).

Kann mir jemand sagen, welche Schadenfreiheitsklasse ich habe, wenn ich dies so mache?

Von einer Rabattübertragung habe ich auch mal was gehört. Ist es so, dass mein Vater den Rabatt vom Zweitwagen (mein Fahrzeug) auf mich übertragen kann? Mein Auto wird er sowieso niemals fahren und bräuchte deshalb keinen Rabatt.

Was würdet ihr mir raten?

Vielen Dank.

...zur Frage

Vergütungen Öffentlicher Dienst KFZ- Versicherung?!?

Hallo ich arbeite im Öffentlichen Dienst in einem Krankenhaus (Nein Öffentlicher Dienst ist nicht gleich Beamte)

Stimmt es dass Leute die im Öffentlichen Dienst arbeiten, Vorteile bei der Kfz-Versicherung haben? Wenn ja, wieviel oder was ?

Haben wir auch noch andere vergünstigungen?

...zur Frage

KFZ Schadenfreiheitsklasse senken

Hallo miteinander,

ich rechne gerade durch, wie ich am günstigsten mit der Versicherung für die Erstanmeldung eines Wagens wegkomme. Mir ist bewusst, dass enorm gespart werden kann, wenn ich meinen ersten Wagen z.b. als Zweitwagen meines Vaters anmelden lasse und ich als Fahrer eingetragen werde.

Wichtig ist mir dabei nur, dass ich obwohl ich in diesem Fall ja nicht der Versicherer bin, meine Schadenfreiheitsklasse senke. Wenn ich also unfallfrei in einem Zweitwagen eines Elternteils fahre, sinkt dann trotzdem meine KFZ Schadenfreiheitsklasse?

Vielen Dank schonmal im Vorraus.

mfg, Golfi

...zur Frage

Lohn- und gehaltsabrechung

hi

habe bis 30.06.2010 bei tengelmann gearbeitet, bis rewe tengelmann gekauft hatte, Rewe beschäftigte mich weiter mit neuen vertrag, mir wurde gesagt das alles so bleibe wie bisher bei tengelmann. ok jetzt was mein problem ist,

ich hatte 2010 kein weihnachtsgeld erhalten, alle anderen haben bekommen als ich darauf angsprach meinten sie tengelmann musse zahlen da ich noch kein jahr bei rewe bin. aber mein vertrag lief am 30.06.2010 aus. Und auf der gehaltsabrechnung steht drauf

tatsächlicher eintritt 1.07.2010 und angerechnet wird der 01.09.2006 theoretisch schaffe ich doch so gesehen seit 2006 bei rewe und müsse somit weihnachtsgeld bekommen oder irre ich mich da?

danke für die hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?