KFZ Schaden, Versicherung Geld auszahlen lassen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ruf bei der Verischerung des Unfallgegners an und frage was gemacht werden soll. Bei geringen Schadenshöhen (meistens so bei 750 Euro oder weniger) wird oftmals aus Kostengründen auf ein Vollgutachten verzichtet. Dieses kostet leicht 400 bis 500 Euro oder mehr. Es kann also sein, dass der Verischerung ein Kurzgutachten genügt. Dies muss aber die Versicherung entscheiden, da sie ja für die Kosten aufkommen soll.

Bedenke auch dass bei Abrechnung auf Gutachterbasis gewisse Abzüge gemacht werden.

Dazu ist es denkbar, dass es bei einem 15 Jahre alten Fahrzeug leicht Richtung Totalschaden laufen kann. Bei einem 15 Jahre alten Porsche wohl eher nicht, aber bei einem 15 Jahre alten Golf 3 evtl. schon und bei einem 15 Jahre alten KA ganz sicher.

Es handelt sich um einen A4 und eine Tür ist hin (der bei der Werkstatt meinte ausbeulen ist nicht mehr)

0
@Knabba

Also wenn du einen "normalen" A4 hast dann ist ein Totalschaden ganz klar im Bereich des Möglichen und ich würde davon ausgehen.

Abschliessend lässt sich dies aber nur beurteilen, wenn man Motorisierung, KM-Stand, Historie des Fahrzeuges kennt. Da du den Gutachter frei wählen kannst (sofern Gutachten von der Versicherung gewünscht) dann heisst es hier mit dem Gutachter diesbezüglich zu reden.

0
@lacertidae

Noch eine Ergänzung die ich vergessen habe.

Es kann also durchaus für beide Seiten - also sowohl dich als auch den Verursacher - lohnend sein den Schaden ohne die Versicherung zu regeln. Du wirst dann wohl keine 800 Eiro bekommen aber wie ich ja schon angedeutet habe wirst du die mit grosser Wahrscheinlichkeit auch nicht von der Versicherung bekommen.

Der Unfallverursacher soll sich doch einfach mal von seiner Versicherung ausrechnen lassen was eine Schadensmeldung ihn in den nächsten Jahren durch die Höherstufung kostet.

Da aber sehr viele Details unbekannt sind, basiert meine Empfehlung nur aufgrund einer Schätzung anhand durchschnittlicher Rahmendaten. Es kann also im Einzelfall durchaus zu deutlichen Abweichnungen kommen.

Viel Erfolg

0
@lacertidae

Ich bedanke mich für deine Ausführliche Antwort, denn nun wurden einige meiner Grundfragen beantwortet. Das Auto habe ich anhand der Schlüsselnummer und einiger Daten wie KM, Ausstattung usw. mal durch so einen Online Rechner laufen lassen und dieser hat mir einen ungefähren Restwert von 1100€ berechnet. Anhand von mobile und autoscout habe ich in einem Umkreis von 50km in unserer Region einen ungefähren Zeitwert von 2800€ herausbekommen (die Fahrzeuge sind teurer eingestellt, aber ich wollte realistisch bleiben) was anhand des Kaufpreises im letzten Jahr ganz gut hinkommen kann.

EDIT: Hab nochmal geschaut und der Wagen ist doch erst 14, was den Kohl aber nun auch nicht fett macht :-D

0
@Knabba

Das Alter ist so gut wie egal.

Viel entscheidender sind Motorisierung und KM-Stand. Kleinster Motor im Vergleich zu grösster Motor und 80.000 im Vergleich zu 250.000Km machen eine Differenz von 1500 Euro aus. Wie ich ja bereits im Vorfeld geschrieben habe "...Abschliessend lässt sich dies aber nur beurteilen, wenn man Motorisierung, KM-Stand, Historie des Fahrzeuges kennt. ..."

Bedenke bei deinen Überlegungen, dass die Versicherung nicht den Wiederbeschaffungswert für die Kalkulation Totalschaden ja oder nein zu Grunde legt sondern die Differenz zwischen Wiederbeschaffung abzgl Restwert. Dein Fahrzeug ist ja auch mit der beschädigten Tür noch was Wert. Dieser Restwert wird über eine spezielle Börse ermittelt.

Solltest du das Fahrzeug nicht verkaufen sondern nur mit der Differenz zufrieden sein (Wiederbeschaffung abzgl Restwert), dann beachte, dass dein Wagen als Totalschaden bei den Versicherungen geführt wird. Beim nächsten Unfall bekommst du dann kein Geld mehr dafür - Ausnahme du lässt es fach und sachgerecht reparieren und weisst es der Versicherung dann auch nach.

Mich würde zu gerne interessieren was der Gutachter sagt. Vor allem wie hoch der Restwert angegeben wird. Aber natürlich auch der WBW wäre interessant. Vielleicht teilst du es mir mit wenn du die Zahlen hast.

0
@lacertidae

Sobald ich etwas von der Versicherung des Verursachers höre, kann ich das gerne hier posten.

0

Also gut, das mit dem anderen Schaden werde ich wohl nicht tun, ich hatte vorher nicht darüber nachgedacht was für konsequenzen das haben kann, wenn ich erwischt werde.

Soll ich lieber einen eigenen Gutachter wählen, oder kommt einer von der Versicherung, wenn ja, rechnen Gutachter einer Versicherung absichtlich günstiger?

Den Schaden schätzen lassen von einem Gutachter und dieses Gutachten dann an die Versicherung schicken. Einen Schaden mitaufzunehmen, der schon früher verursacht wurde, würd ich lieber lassen, vllt will der Versicherungsnehmer dich auch nur reinlegen und sagt hinterher dass der Schaden garnicht von ihm sein kann...

Melde den Schaden der verursacht wurde, bei einem 15 Jahre alten Auto ist es allerdings wahscheinlich dass dir der Wiederbeshcaffungswert ausgezhöt wird, wenn der Schaden einen wirtschaftlichen Toitalschaden darstellt, das kann unter Umständen wesentlich weniger sein.

Steigert sich der Beitrag des VN abhängig von der Schadenshöhe oder spielt es keine Rolle? Denn falss doch wäre es schon komisch wenn er so etwas vorschlägt oder?

0
@porp1

Er meinte das irgendeine finanzielle Grenze überschritten wird und weiter nachgefragt habe ich nicht.

0

du mußt den Schaden von einem Gutachter schätzen lassen und das Gutachten an die Versicherung schicken. Die regelt es dann und du bekommst das Geld auf dein Konto. Das ist nichts illegales, es es üblich. Nur der alte Schaden, wenn du den mit aufnehmen läßt, das ist dann Versicherungsbetrug!

Dir ist schon klar, dass du hier nach Tipps für eine Straftat fragst?

Wo genau wird denn danach gefragt? Es wird lediglich erwähnt, dass der Verischerungsnehmer dies "empfohlen" hat

0

Was möchtest Du wissen?