Kfz mechatroniker Gesundheitsschädlich?

7 Antworten

Mechatroniker sind Benzoldämpfen (bei Arbeiten an der Kraftstoffanlage), hautschädlichen Motorölen (bei Arbeiten an der Schmierstoffversorgung) sowie Stäuben (bei Arbeiten an der Brems, - und Kupplungsanlage) ausgesetzt. Bis in die späten 80er Jahre hinein kamen übrigens noch Asbeststäube hinzu, weil Auspuff, - und Motordichtungen sowie die Brems, - und Kupplungsbeläge asbesthaltig waren.

Meine Frage ist nur was sie zusammengefasst denken wie schädlich es ist

0
@Julian1204672

Ach so, das zweite "das" sollte wohl ein "dass" bedeuten. Ich denke, dass es nicht akut schädlich ist, wenn man Sicherheitsvorkehrungen beachtet. Früher hat man zum Beispiel Bremstrommeln trocken mit Druckluft ausgeblasen, graue, stark asbesthaltige Staubwolken waren das Resultat. Das ist schon fast Selbstmord, heute wäre das undenkbar.

0
@checkpointarea

OK nur ist nur mein Problem das ich hypochondrie habe und desswegen extreme Panik habe an Krebs zu erkranken

0
@Julian1204672

Ach quatsch.... Bremsbeläge sind bei weitem nichtmehr so schädlich wie sie das vor 20 oder 30 Jahren waren.

Asbest gibt da drin nichtmehr.

Ich geb dir mal ein Tipp.... lebe dein Leben, mach was dir Spaß macht und wenns dich irgendwann dahin rafft isses halt so.

Kannst ja hin und wieder zu Vorsorgeuntersuchungen gehen wenn ein Krebs früh erkannt wird lässt er sich wohl recht gut behandeln.

1

Vor langer Zeit war es üblich die bremsen mit Druckluft auszublasen und man stand wirklich im gefährlichen Staubnebel..

Heute sind die Bremsbeläge aus genau diesem Grund ohne Asbest hergestellt und wenn man sich wie in vielen anderen Berufen an die geltenden Arbeitssicherheitsvorschriften hält ist alles halb so wild..

Suchst Du einen Grund einen anderen Beruf zu erlernen dann sag es einfach und such keine Gründe .. Joachim

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 40 Jahren als Schrauber unterwegs . Meisterbrief

Also selbst wenn ich mal mit der stahlburste gebürstet habe und der Staub extrem aufgewirbelt ist nicht so tragisch sein habe das mit der Bürste nur einmal gemacht weil da so eine große Wolke war und ich diese eingeatmet habe, jz mach ich es immer mit dem Schraubenzieher kratze das zeug runter und gehe mit felegenreiniger drüber halt ohne Maske niemand hat bei mir in der BMW eine Maske getragen

0

Und welche arbeitsvorschriften meinen sie

0

das ist so wie bei vielen anderen Berufen die mit gefährlichen Stoffen bzw Dämpfen hantieren müssen. Dazu gibt es persönliche Schutzausrüstungen wie Atemmasken Filter Handschuhe usw.

Ob die nun jeder einzelne benutzt oder nicht ist seine Entscheidung

Au Mann! Vor wenigen Jahrzehnten haben sich Mechaniker wirklich schlimmen Ladungen krebserregender Stoffe ausgesetzt und haben trotzdem das Rentenalter erreicht, zumindest prozentual nicht wirklich minder als Beschäftigte aus anderen Bereichen.

Das ganze Leben ist gefährlich, wenn Du Deine Gesundheit möglichst wenig in Gefahr bringen möchtest musst Du Dich auf Dein Bett festschnallen lassen (mit einer Automatik für die Ausscheidungen), mit Keinem Kontakt haben und nur sterile Dinge zu Dir nehmen, nur fraglich ob Du das dann noch als "Leben" bezeichnen würdest.

Bremsstaub das man schmecken kann ist gesundheitlich weniger bedenklich als in einem Bürobunker Feinstaub einzuatmen! Was du schmecken kannst ist auch grob genug um von körpereigenen Abwehrmechanismen rausgefiltert werden zu können.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Aber überall steht das Lungenkrebs, leukemie und andere Krebsarten ausgelöst werden können

0
@Julian1204672

Na und? Panikmache gehört seit eh und jeh zum Geschäft, da ist ne Riesen-Industrie dahinter um durch Angsthasen massig Geld zu drehen. Ja, es können schwere Krankheiten ausgelöst werden. Allerdings trifft dies eher Diejenigen die ohnehin dafür anfällig sind, also ihren Krebs mit der Zeit sehr wahrscheinlich ohnehin irgendwo irgendwie bekommen würden.

1
@machhehniker

Also bei denen in der Familie krebsfälle vorhanden waren oder wie meinen sie den letzten teil

0
@Julian1204672

ZB kannte ich Einen der rauchte wie ein Schlot und schliesslich an Kehlkopfkrebs erkrankte. Nun mag man denken dass er dies wohl nicht wäre wenn er nicht geraucht hätte, aber seine Schwester ist an Brustkrebs gestorben und sein Bruder auch an Krebs, also hat seine Raucherei wahrscheinlich nur ein Krebsgeschwür bevorzugt ausbrechen lassen.

Ich will eigentlich nur ausdrücken dass wenn man sich zu viele Gedanken darüber macht wie man schwer erkranken kann hört man auf zu leben und vegetiert nur noch. Am Ende kann man erdenklichst gesund leben und wird beim Überqueren einer Strasse umgefahren oder stirbt an einem der unzähligen Möglichkeiten.

Natürlich braucht man es nicht herauszuprovozieren, also wenn da eine stinkende Wolke ist braucht man nicht genau dies einatmen, aber wenn man Was davon erwischt ist es hald so. Lieber sollte man sich Gedanken darüber machen ob da ein Motor ohne Abgasabsaugung neben Einem läuft den man dank neuester Abgasnorm nicht mehr riecht.

Die angesprochenen Schmutzpartikel waren sichtbar, also gross genug um ausgefiltert werden zu können. Die hustest Du irgendwann, wenn genug Dreck in der Kehle sitzt, in einem Schleimbeutel gebunden aus (bzw uU ein Räuspern und man schluckt das).

0
@machhehniker

Also kann die Arbeit nicht Krebs verursachen und wegen der Aussagen bei mir in der Familie ist nur mein Onkel an lungenkrebs erkrankt und meine Tante 2 mal an Brustkrebs hat es aber überstanden aber mein Bruder meine Mutter mein Vater alle gesund

0
@Julian1204672

Krebszellen befinden sich in jedem Körper, manchmal passiert Irgendwas das die zum Wuchern oder gar Streuen bewegt. Manche Menschen sind da anfällig dafür und Andere nicht. Klar kann diese Arbeit mit ihren ab und an gesundheitsschädlichen Stoffen Krebs auslösen (nicht verursachen).

Es macht aber so überhaupt keinen Sinn zu versuchen alle möglichen Auslöser aus dem Weg zu gehen oder darüber nachzudenken worin sich Auslöser verstecken könnten! Gibt es in der Familie Krebsfälle regelmässig zur Vorsorgeuntersuchung, verhindern kann man es ja doch nicht. Man kann höchstens beim Versuch aufhören zu leben.

Und nochmal: Was Du sehen, fühlen oder schmecken kannst ist eher ungefährlich, gefährlich ist was Du nicht mit Deinen Sinnen erfassen kannst!

1
@machhehniker

Und ist das Krebs Risiko bei mir niedriger als bei denen wo zb Mutter Vater und Bruder an Krebs erkrankt sind wie es bei mir außer bei meiner Tante und bei meinem Onkel nicht der Fall waren?

0
@Julian1204672

Um so näher blutsverwand Krebsfälle sind desto höher die Wahrscheinlichkeit selbst an Krebs zu erkranken.

Wie ich auch schon erwähnte: Geh regelmässig zu Vorsorgeuntersuchungen, wenn schon Krebsfälle in der Familie waren bekommt man diese Untersuchungen auch bevor man 35 ist.

Denke nicht ständig darüber nach es bekommen zu können sondern dass es bei der Untersuchung frühzeitig bemerkt würde so dass es recht problemlos besiegbar sein wird!

0
@machhehniker

Also ist auch wenn mein Onkel an Zigaretten gestorben ist und meine Tante 2 mal Brustkrebs überstanden hat trotzdem das Risiko hoch??

0
@Julian1204672

Blutsverwand oder angeheiratet?

Ein gewisses Risiko besteht scheinbar, deshalb Vorsorgeuntersuchung!

0
@Julian1204672

Dann gibt es in der Familie jemand der an Krebs erkrankte, daher Vorsorgeuntersuchung gerechtfertigt. Offenbar nur aus der Familie eines Elternteils, daher kann auch keine Krebsgefahr vorliegen.

Hellseher bin ich auch nicht, ich weiss nicht wie hoch die Chancen stehen dass Du Krebs bekommen wirst!

0
@machhehniker

Nur muss ich mir aufgrund meiner Gesundheit überlegen ob ich die Ausbildung abbreche da ich gernell leider nicht so viel Spaß an dem Beruf habe

0

Rauchen ist mit Sicherheit schädlicher https://www.gutefrage.net/frage/rauchen-ueber-kurze-zeit-toedlich?foundIn=user-profile-question-listing.

Aber du solltest dringend mal einen Psychologen aufsuchen, in Anbetracht deiner ganzen Fragen leidest du unter hochgradiger Hypochondrie. Das sollte therapeutisch behandelt werden.

Ja und aufgrund der hypochondrie habe ich ansgt aufgrund dieses Berufes an Krebs zu erkranken

0
@putzfee1

Ja versuche ich aber ich kann nicht damit leben nicht zu wissen was der Beruf genau mit mir macht

0
@Julian1204672

Wenn du so angst hast dir beim Arbeiten irgendwie zu schaden leg dich ins Bett und schau wie lange es dauert bis dich eine Trombose erwischt ;p

2
@Nonameguzzi

🙃 natürlich ist das ja keine Option aber ich verstehe net wenn alle davon berichten das es so krebserregend ist warum sagt das niemand im Betrieb?

0
@Julian1204672

Im Betrieb muss ein Ausdruck der Arbeitssicherheitsvorschriften der Berufsgenossenschaft ausliegen bzw irgendwo hängen.

Da sind alle Sachen aufgeführt welche die BG für erforderlich hält.

Ob man es dann einhält ist wieder eine andere Sache.

1
@Nonameguzzi

Ist diese krebswahrscheinlich da hoch oder gering? Und ist es gernell bei mir unwahrscheinlich dies zu bekommen weil nur meine Tante 2 mal Brustkrebs hatte und ihn überstand und mein Onkel aufgrund des rauchens lungenkrebs hatte sonst alle gesund sin?

0
@Julian1204672

Krebsrisiko entsteht tendenziell bei der Zellteilung bzw der Zellreproduktion...

Kurz um wenn sich aus der DNA deiner Eltern deine eigene Ergibt aber auch deine eigene DNA altert und wird "schlechter"

Daraus leitet sich aber auch das Risiko gegenüber beinahe alle Erkarankungen ab welche nicht übertragbar sind sondern in dir drinn sitzen und vielleicht irgendwann mal ausbrechen.

0

Was möchtest Du wissen?