Kfz Händler hat erst nach anwaltlichen Schreiben nachgebessert

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

wie bereits richtig geschrieben ist der Erfüllungsort die Werkstatt bzw der Standort des Händlers, also sind anfahrkosten und transportkosten zu euren Lasten.. Der Anwalt möge seine Rechnung direkt an dern Händler senden er weis schon wie das zu begründen ist , das du zuerst als ansprechpartner für den anwalt gilst ist daher klar..

Die Transportschäden sind beim Abschlepper einzufordern aber dazu ist es vermutlich zu spät..( kennt ihr keinen der eine Abschleppstange hat ??? ) . Hättet ihr gleich mit Foto dokumentieren sollen und den Fahrer der as verursacht dierekt ansprechen. Anwaltskosten kannst du versuchen aber der wird sich Querstellen..

Der Wassereintritt ist wenn vorhanden und festgestellt nicht so zu belassen sondern weitere Schäden sind durch den Besitzer zu reduzieren soweit das zumutbar ist also eine Plane drüber wenns regnet .. die schlitze ggf mit klebebanmd abkleben damit nicht noch mehr reinläuft , trokenen standort wählen und was noch so geht,..

Den Schimmel kann man so vermeiden bzw reduzieren ist deine Aufgabe... Ausbauen der sitzbank und mit schimmelex und Hochdruckreiniger die sitzbank und klehne abdampfen ist eurer Part dann die Bank zum ablüften trocknen lassen und wieder einbauen.. Fragt zur Notr mal einen der sich damit auskennt Fahrzeugaufbereiter usw.,.. Da gibts genug möglichkeiten.. Viel erfolg wenns noch Fragen gibt meldet Euch. Ich bin aus der region Stuttgart also Pers. Nachricht senden wenn ihr aus der Nähe seid könnte ich ggf helfen.. Joachim

Die beseitigung des Wassereintritts jedoch ist Händlersache... Schonmal die Kofferraumdichtungen genauer angeschaut ?? das es muffklig und schimmel bringt wenn der wagen nicht ausreichend gelüftet und getrocknet wird ist klar und könnte Euch zur last gelegt werden weils ein Folgeschaden eines bekannten Mangels ist... so ganz seid Ihr damit also nicht raus.. Das erkannte Wasser aufsaugen oder mit Lappen auswischen und immer schön troknen lassen ggf mal in die Sonne stellen solange die noch da ist..

Der Abschlepper war ja der Händler selbst. Dieser wurde zur Abholung aufgefordert, da er für Transportkosten auf kommen müsse (laut Anwalt), da das Auto nicht fahrbereit war. Wir haben den Händler bei wieder abholung des Fahrzeugs, ja darauf angesprochen und er möchte dies gutachterlich bestätigt haben. Kann ja alles so nicht sein. Das Auto wurde jetzt zum 2. mal abgedichtet (es gab wohl 2 Undichtigkeiten) Aber es kann doch nicht sein, dass der Händler mir ein "Top" Fahrzeug verkauft und am Ende sind nur Mängel und ich darf mich noch um die Feuchte Sitzbank kümmern. In meinen Augen ist man als Käufer echt benachteiligt. Man kann nur abwarten und muss für weitere anfallende Kosten aufkommen während der Händler in aller Ruhe das Fahrzeug 2 mal repariert und zum scheinbaren Wochenendtrip nutzt.

0
@SM250913

Die Feuchtigkeit der Rückbank stellten wir nach der Abholung in der Werkstatt fest, dort war er ja vollgelaufen bis man fand wo es reinläuft, es kann ja dann nicht mein Fehler sein und meine Aufgabe das trocken zu halten.

0
@SM250913

Du hast schon recht aber in einem rechtsstreit ist die folge eines Mangels nach feststellung so gering wie möglich zu halten .

Beispiel : bei Ölverlust könnte eine solche Folge ein Motorschaden sein und wenn der Fahrer nach aufleuchten der öldruckkontrolle den wagen weiterfährt und einen Motorschaden verursacht kann man dies auch als Folgeschaden sehen... so wurde in der vergangenheit auch schon entschieden.. und wenn in Eurem Fall danach noch Wasser reinläuft und ihr das in Zumutbarem Umfang nicht trocknen oder trockenlegen könnt kann man Euch diese dadurch entstehenden Folgekosten zumindest anteilig aufdrücken denn ihr hättet ja gleich kommen können um den Mangel zu beseitigen.. So könnte der Verkäufer argumentieren.. der Nachweis ist nicht so einfach wie man häuffig denkt... Joachim

0
@SM250913

die 300 km sind sehr übertrieben Maximal die fahrt zur nächsten SB - Waschanlage zur dichtheitsprüfung hätte ich mit gefallen lassen mehr nicht... den verkäufer würde ich kein fahrzeug mehr unbeaufsichtigt überlassen.. das scheint ein schwarzes Schaaf zu sein.. ggf mal sein Geschäftsgebaren der IHK / Handwerkskammer melden.. Dann sollen die ihnm sagen was Sache ist ... Die Schiedstelle der KFZ-Handwerksinnung kostet nix und ist sehr hilfreich wenns um Werkstattärger geht den die diskutieren auf augenhöhe ... Joachim

0

Du hast das Recht auf Nachbesserung, so, wie der Händler das Recht hat nachzubessern.

Du kannst dieses Recht einfordern. Mit Anwalt. Notfalls gerichtlich. Diese Kostennote hat der Händler zu tragen. Das fällt unter das Gewährleistungsrecht. Anders der Aufwand der Dir entsteht (Hin- und Herfahrt, Abschleppen) den trägst Du.

Vielen Dank für diese Anwort. Muss ich dies beim Händler einfordern oder tut dies der Anwalt, der das Geld vorerst ja von mir gefordert hat

Das weiss ich jetzt auch nicht so genau. Normalerweise gehen anwaltliche Mahnschreiben gleich mit Kostennote an den Gemahnten.

0

Was möchtest Du wissen?