KFZ beim Händler gekauft nun kaputt?

5 Antworten

du bist mit dem Wagen gefahren und diese km Abnutzung wird er dir vom ehemaligen Kaufpreis abziehen. Du sagst er springt nicht an , dann lasse ihn fremdstarten und fahre dann zur Werkstatt.

Ist das gesetzlich festgeschrieben das er pro km was abziehen kann, wenn ja wie viel.
Ausgemacht ist das ich zu keiner Werkstatt muss nur das Fahrzeug vorbei bringen und er zahlt mich wieder aus

0
@Nikoseus55

Ja sicher, du hast ja einen Nutzen davon gehabt. 36 Cent pro km sind akzeptabel.

1
@DerHans

Richtig, es geht nicht um die Abnutzung, sondern um den Nutzen, den man hatte.

Allerdings wird der nicht, wie anderswo, unmittelbar danach berechnet, wie viel man zum Beispiel für einen Mietwagen zahlen müsste. In vergleichbarer Weise auch nicht pauschal einen Kilometerbetrag - das könnte bei einem billigen Gebrauchten ja dann schnell mal mehr sein als der Kaufpreis :D

0
Hab mit dem Händler telefoniert er würde es zurücknehmen aber nicht den vollen Betrag rückzahlen.

Es besteht kein allgemeines Rückgaberecht für Gebrauchtwagen, die beim Händler gekauft wurden, jedoch nehmen Autohäuser einen kurz zuvor veräußerten Wagen aus Kulanzgründen in bestimmten Fällen zurück. Ein Anspruch hierauf besteht jedoch nicht, dies kann jeder Händler für sich und je nach Einzelfall entscheiden.

Meine Frage lautet nun darf der Händler mir weniger auszahlen als ich gezahlt hatte, wenn ja wie viel? oder woran legt man das Fest? Welche Gründe könnte er dafür nennen.

Hängt u. a. davon ab, wie viele km Du damit gefahren bist. Wie oben schon geschrieben, die Rücknahme ist erstmal ohne Weiteres freiwillig, denn der Händler hat das Recht auf zweimalige Nachbesserung.

 Die zweite ist ob ich nun das Fahrzeug auf meine Kosten zu ihm schleppen lassen muss ( 100km ) Entfernung.

Der Verkäufer hat die zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen (§ 439 BGB Absatz 2). Wenn der Händler es zahlen sollte, dann nur aus Kulanzgründen.

Ansonsten zur allgemeinen Information:

https://www.bussgeldkatalog.org/rueckgaberecht-gebrauchtwagen/

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__437.html

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Kfz-Meister

Du könntest das Auto ja auch zu ihm transportieren (das geht dann aber wohl auf Deine Kappe) und ihn zur Reparatur auffordern. Als Händler muss er Dir schliesslich Gewährleistung geben.

Ich will das Fahrzeug nichtmehr und er würde ihn auch direkt zurück nehmen nur wie gesagt nicht den vollen Betrag bezahlen, darf er das?

0
@Nikoseus55

Ja, Du hast es ja in der Zwischenzeit benutzt. Somit ist es jetzt weniger Wert als vorher.

Du willst es verkaufen, dann musst Du eben einen entsprechenden Preis mit dem Käufer aushandeln. Wenn der Händler es zurückkauft, dann ist er nicht verpflichtet, Dir den selben Betrag wieder zu zahlen, den Du auch bei ihm ausgegeben hast.

0
@Waldmensch70

Er kauft es ja sozusagen nicht zurück sondern storniert einfach den Vertrag wie ich verstanden habe.

0

Er kann natürlich für die gefahrenen Kilometer einen Abschlag berechnen.

Bist du nicht im ADAC? dann hättest du den Schleppdienst in Anspruch nehmen können.

wer hat das denn - ausser dir - festgestellt das er nicht startfähig ist ? benzin falsch ?

Was möchtest Du wissen?