KFZ auf Vater versichern, aber ich bin der Halter/Eigentümer bzw. Käufer?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Und dein Vater hat aktuell kein eigenes Auto auf seinen Namen versichert? Sonst kann er den zweiten den er nun dazu bekommt vermutlich nicht ohne Weiteres mit 35% versichern (es sei denn er hat zwei solch gute SFR).

In dem Fall müssten dann Zweitwagenregelung o.ä. geprüft werden.

In allen Fällen musst du natürlich als Faher mit angegeben werden.

Aber prinzipiell können Versicherungsnehmer und Halter unterschiedliche Personen sein. Hier bitte beachten, dass einige Versicherer bei solchen Konstellationen teilweise enorme Beitragszuschläge fordern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann er das, wenn denn sein Vertrag nicht selbst benötigt wird und somit  (für Dich) frei ist.

Die Mehrkosten (Halter und VN getrennt) werden kompensiert durch die bessere SF-Klasse. Merke: Du bekommst aktuell keinen eigenen SF-Rabatt und.

Zudem: 100% für Fahranfänger kennt meine Versicherung gar nicht, sie stuft ein mit 75% für die Fahrer unter 23 Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist gängige Praxis. Allerdings müsste diese SF-Klasse Deines Vaters auch frei sein, also mittlerweile kein Fahrzeug mehr auf sich zugelassen haben oder mit seinem Zweitwagen ebenfalls diese SF-Klasse erreicht haben und dies nicht mehr zugelassen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Vater seinen Wagen abgemeldet hat, wäre das möglich. Er kann dir den Rabatt dann aber erst abtreten, wenn du entsprechend lange deinen Führerschein hast.

Als Zweitwagen kannst du mit der SF-Stufe 1/2 anfangen. Wenn der Vater den Vertrag schließt, muss er dich außerdem als Fahrer mit angeben. Damit wird dann ein Beitragszuschlag fällig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das musst du bei der versicherung anfragen, einige ermöglichen es, dass du davon profitierst wenn schon jemand aus der familie versichert ist.

allerdings macht das keinen sinn. du steigst bei einer fremdversicherung nicht in den schadensfreiheitsklassen auf. wenn du irgendwann also dein erstes eigenes auto selbst versicherst, stehst du wieder bei 100%. dann senk doch lieber mit einem "günstigen" gebrauchten jetzt schon einmal und beiß lieber 1-2 jahre in den sauren apfel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goyoma
10.07.2016, 19:54

Danke für deine Antwort aber auch wenn ich dich verstehe und auch ich diesen Weg so gehen würde, ist es einfach aufgrund der eigenen Wohnung (Arbeitsbedingt) und dem Auto nicht möglich, den Wagen auf mich zu versichern - so doof es klingt, aber ich kann die Mehrkosten kaum tragen. Nach der Lehre sieht das alles ganz anders aus, glaub mir - dann werde ich ihn sofort entlasten was die Versicherung angeht und alles auf mich als eigentlichen Halter ändern lassen. Aber jetzt geht es leider die nächsten 1 1/2 Jahre nicht anders.

0
Kommentar von DerHans
11.07.2016, 10:41

Bei der Zweitwagenregelung geht nur der "geschenkte" Rabatt verloren, wenn man später den Vertrag übernimmt. Dann hat er ja entsprechende Jahre den Führerschein. 

Vorausgesetzt natürlich er fährt schadensfrei

0

Ja, das ist alles kein Problem.

Du bist Eigentümer.

Dein Vater würde der Versicherungsnehmer.

Das Auto kannst Du auch auf deinen Namen anmelden, wenn die Versicherung da nichts gegen hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goyoma
10.07.2016, 20:01

Okay, verstehe. Das wäre nämlich die nächste Frage gewesen, ob ich den Wagen auch auf mich offiziell anmelden kann, ohne das ICH die Versicherungsbeiträge zu zahlen habe.

0
Kommentar von DerHans
10.07.2016, 20:14

Aber ganz sicher nicht zu 25 % der Tarif-Prämie

0

Klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt mal was ganz anderes:

Ist es möglich den Wagen in Erfurt anzumelden, obwohl mein Vater, der den Wagen versichern wird, in Suhl ansässig ist?

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?