Kfz - Radfahrer nahm mir die Vorfahrt

Schaden - (KFZ, Unfall, Schaden) Schaden 2 - (KFZ, Unfall, Schaden)

3 Antworten

Mir ist trotz des langen Textes noch nicht ganz klar geworden, wie sich der Unfall zutrug. Grundsätzlich aber gilt natürlich immer: Den Schaden trägt der Verursacher.

Unter der Annahme, dass der Radfahrer hier tatsächlich der Verursacher ist, kannst du von ihm Schadensersatz fordern. Dabei hift dir deine Kfz-Haftpflichtversicherung allerdings nicht, sondern du musst dich selbst darum kümmern. Lasse deinen Schaden feststellen und fordere in einem Brief an die gesetzlichen Vertreter des Jugendlichen unter Fristsetzung (14 Tage) Schadensersatz von dem Jugendlichen. Verstreicht die Frist fruchtlos, dann beantrage einen gerichtlichen Mahnbescheid. Wird dem widersprochen, musst du überlegen, ob du Klage erheben willst. Wenn du das willst, solltest du einen Rechtsanwalt hinzuziehen. Dessen Kosten gehören zu den Unfallkosten und sind, wie der eigentliche Schaden auch, vom Unfallgegner bzw. dessen Haftpflichtversicherung im Umfang seiner Haftungspflicht zu ersetzen.

Melde den Unfall auch unverzüglich deiner Kfz-Haftpflichtversicherung, sofern das noch nicht geschehen ist!

Wie sich das anhört trifft dich keine Schuld, auch wenn viele der meinung sind das Radfahrer immer Vorfahrt haben stimmt das nicht sobald die im Straßenverkehr teilnehmen und nicht mehr auf dem Bürgersteig oder radweg fahren. Am besten hättest du direkt die Polizei gerufen. Mit der Körperverletzung wird er bestimmt nicht durchkommen, schon garnicht wenn du eh nicht Schuld bist. Den Schaden müsste eigentlich die Versicherung der Eltern Bezahlen, (so war das bei immer als ich sachen kaputt gemacht hab)

Super, Danke Dir schon mal für die Info :) Wie gesagt, der ist 14 Jahre alt und kein Kleinkind mehr ...

0

schon garnicht wenn du eh nicht Schuld bist

man(n), oder Frau, muss immer so fahren dass man anhalten kann, ich wäre mir jetzt nicht so sicher wegen der Schuldfrage wie du

0
@ginatilan

Das ist richtig, aber wenn ich z.b in ner Stadt fahre mit 50 und da taucht plötzlich vor mir zwischen Parkenden Autos eine Person auf, dann hat man schon sehr schlechte chancen rechtzeitig zum stehen zu kommen. selbst bei 30 Km/h ist es schwer. wenn das Ziel Plötzlich da ist hat man halt keine chance, dann würde die schuld bei dem Jungen liegen. Aber im zweifel sollte das bzw. wird das ein Richter entscheiden, aber wie sich das liest gehe ich davon aus das der Junge schuld bekommt bzw. die Auto fahrerin nicht bestraft wird

0
@ginatilan

man(n), oder Frau, muss immer so fahren dass man anhalten kann

Wenn das so uneingeschränkt gälte, dann dürfte man gar nicht mehr fahren! Denn es kann einem bei jeder Geschwindigkeit jederzeit irgendetwas so in die Quere kommen, dass man selbst bei größter Aufmerksamkeit und schnellstmöglicher Reaktion nicht mehr anhalten kann.

Mit deiner Aussage verallgemeinerst du in unzulässiger Weise folgende Regeln aus der StvO:

§ 3 Geschwindigkeit

(1) Der Fahrzeugführer (...) darf nur so schnell fahren, daß er innerhalb der übersehbaren Strecke halten kann. Auf Fahrbahnen, die so schmal sind, daß dort entgegenkommende Fahrzeuge gefährdet werden könnten, muß er jedoch so langsam fahren, daß er mindestens innerhalb der Hälfte der übersehbaren Strecke halten kann.

und

§ 4 Abstand

(1) Der Abstand von einem vorausfahrenden Fahrzeug muß in der Regel so groß sein, daß auch dann hinter ihm gehalten werden kann, wenn es plötzlich gebremst wird. Der Vorausfahrende darf nicht ohne zwingenden Grund stark bremsen.

0
@ginatilan

:D Hehe, Du bist ja süss... Danke, aber Ortsausfahrt... Wirst Du verstanden haben, dass auf meiner Spur 70 war ??? :) 70!!! Und da gurkt wohl keiner mit 30 rum, vor mir war niemand und hinter mir auch nicht ;)

0

du solltest dich jetzt ganz ruhig verhalten, keine Aussagen mehr gegenüber den Eltern des Kindes.

lass das deine Versicherung regeln, gemeldet hast du ja den Unfall bestimmt schon deiner Versicherung, oder?

übrigens, nur mal so und ohne Vorwurf, die Polizei kommt immer wenn ein Radfahrer angefahren wurde, das kann ich dir beschwören.

lass das deine Versicherung regeln

Die Versicherung der Fragestellerin reguliert lediglich eventuelle Ansprüche des angefahrenen Jugendlichen bzw. wehrt sie ab. Für die Regulierung der Ansprüche der Fragestellerin hingegen ist sie nicht zuständig und interessiert sich daher auch nicht dafür. Um diese Ansprüche muss sich die Fragestellerin selbst kümmern.

0

Die Polizei muss bei einem Personenschaden kommen und davon kann man bei einem Unfall mit Fussgängern oder Radfahreren eigendlich immer ausgehen.

0

Bin ich schuld an dem Unfall?

Ich fuhr morgens mit dem Fahrrad zur Schule. Als ich eine Straße auf dem Gehweg entlang fuhr kam plötzlich ein auto aus einer Nebenstraße welches mich angefahren hat. Der Fahrer meinte mich nicht gesehen zu haben. Bin ich jetzt schuld weil ich nicht auf dem Gehweg fahren darf oder ist der Autofahrer an dem Unfall schuld? Mein Fahrrad hat jetzt nämlich n achter und das Vorderrad muss daher ersetzt werden.

Ich bedanke mich für antworten schmal im voraus.

...zur Frage

WWer ist bei diesem Unfall Schuld?

Ich fuhr mit meinem Fahrrad den Gehweg entlang, als plötzlich aus einer Ausfahrt ein Autofahrer kam und mich anfuhr.

Hatte keine Brüche oder sonst was.

Wer ist jz eig. Schuld ich, da ich auf dem Gehweg fuhr.

...zur Frage

Wer hat Vorfahrt an einer Kreuzung wo die Ampel ausser Betrieb ist?

Hallo, als Fahranfänger war ich heute etwas verunsichert. Ich kam an eine Kreuzung wo die Ampelanlage ausgeschaltet war und hielt beim Stop Schild an der Haltelinie. Danach wollte ich weiter geradeaus fahren.

Von links kam ein Pkw der links abbiegen wollte, auf seiner Strassenseite war das Schild Vorfahrtstraße. Ich ließ ihn abbiegen und fuhr nach ihm dann weiter.

Habe ich alles richtig gemacht oder hätte ich Vorfahrt gehabt?

...zur Frage

Unfall mit Fahrradfahrer / teilschuld?

Ich habe einen Radfahrer mit dem Auto angefahren. Er fuhr in die Flasche Fahrtrichtung (kam von rechts) ich wollte rechts abbiegen und habe ihn übersehen. Ihm ist nicht schlimmes passiert. Ein paar Schrammen. Er wollte keinen Krankenwagen rufen oder polizei. Somit hinterließ ich ihm meine Daten. Er aber nicht seine. So er rief mich dann an und sagte sein Fahrrad wäre kaputt. Ich also zur Versicherung den Fall gemedeldet. Die zahlen das auch alles kein Problem. Zu meiner Frage. Der Fahrradfahrer hat ja eigentlich eine teilschuld weil er in die Flasche Richtung fuhr. Leider habe wir keine zeugen. Müsste die Versicherung des Fahrradfahrers nicht für den Schaden am PKW aufkommen? 3 Kratzer sind am Auto.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?