KFZ - Haftpflichtversicherung: Unterschied private/gewerbliche Nutzung?

6 Antworten

klär nochmal mit deiner Versicherung wie die das verstehen, es gibt einen Unterschied zwischen gewerblich und geschäftlich,  gewerblich heißt du nutt das Fahrzeug als Transportmittel für Güter oder Personen, also wie Kurierfahrer oder sowas geschäftlich heißt du machst Kundenbesuche  etc.

Bei meiner Versicherung ist kein Unterschied zwischen Privat und geschäftlich, aber möglicherweise handhaben das die Versicherer unterschiedlich

... und was sagt Dein Berater dazu?

Gewerbe ist doch meist, wenn mit dem Fahrzeug Geld verdient wird, wie es die Kunden von Uber, oder Taxen, oder Kurierfahrer machen.

Und bei den km ggf. 15.000 prüfen und später vielleicht nachmelden. Meine kennt bis 12, bis 15, bis 20.000 und somit auch den Beitragssprung. Gute Geschäfte..

Da musst du in den Versicherungsbedingungen schauen. Dort sollte definiert sein wann die Nutzung als gewerblich gilt und auch was die Konsequenzen sind, wenn die tatsächliche Nutzung eine andere ist als die im Vertrag angegebene.

Wie wird die jährliche Fahrleistung bei der Kfz-Versicherung abgerechent?

Ich habe am 16.10 erstmalig ein Auto auf mich zugelassen. Im Vertrag habe ich als jährliche Fahrleistung 12000 km angegeben. Darf ich jetzt bis zum 16.10.2010 diese Kilometer verfahren? Oder habe ich für des Jahr 2500 km (12000 km :12monate x 2,5monate) und im ganzen nächsten Kalenderjahr dann 12000 km frei?

...zur Frage

KFZ Versicherung: "Ihr Fahrzeug ist mit einer Diebstahlsicherung ausgerichtet"

das steht in meinem KFZ versicherungsschein. was bedeuet das?

Greift eine Versicherung bei Diebstahl auch?

...zur Frage

Versicherung zahlt nur 100€ Restwert nach unverschuldetem Unfall?

Hallo vor ein paar Tagen ist mir eine Dame in die Fahrertür meines Peugot 206 BJ 2000 gefahren, den ich vor paar Monaten für 1750€ gekauft hatte. Gestern kam ein Gutachter der gegnerischen Versicherung und heute kam das Gutachten per Email bei uns an. Die bieten mir lächerliche 100€ Restwert für den Verkauf des noch fahrtüchtigen PKW an. Da die Reparaturkosten höher ausfallen als die Wiederbeschaffung des Autos. Meine Frage nun ist, dürfen die das? Ich meine ich trage keinerlei Schuld an diesem Unfall! Eine Dame fährt mir einfach rein und ich soll nun mit einer demolierten Fahrertür bei der das Fenster nur bis zur Hälfte runtergeht rumfahren? Ich bin der Meinung, dass ich mehr bekommen sollte als nur lächerliche 100€. Soll ich meine Versicherung von diesem Angebot in Kenntnis setzen? Einen Anwalt kontaktieren?

Warte gespannt auf eure Ratschläge!

...zur Frage

Wie kann Ich anhand des KfZ-Kennzeichens herausfinden, auf wen das Fahrzeug zugelassen ist?

Hallo,

Wie kann Ich anhand des KfZ-Kennzeichens herausfinden, auf wen das Fahrzeug zugelassen ist?

Oder kann man das nicht?

...zur Frage

Kfz-Versicherung: Private oder gewerbliche Nutzung des Autos als Sozialarbeiter?

Ich werde als Sozialarbeiterin (Angestellte) im öffentlichen Dienst arbeiten und soll dazu auch Klienten im Landkreis aufsuchen, daher war ein Privatwagen, der dafür genutzt werden kann, Einstellungsvoraussetzung.

Nun möchte ich für dieses Auto eine Kfz-Versicherung abschließen und mache u.a. die Analyse zur Autoversicherung von Stiftung Warentest gestartet, aber auch bei anderen Vergleichsportalen. Dort soll ich angeben, ob ich das Auto privat, überwiegend privat oder überwiegend gewerblich nutze (bei der Stiftung Warentest gibt es letztere Option allerdings gar nicht). Was davon ist der Fall? Im Internet habe ich zur gewerblichen Nutzung verschiedene Erklärungen gefunden, mal klingt es, als zählten meine regelmäßigen Besuche bei Betroffenen dazu, mal scheint es nur um Selbstständige u.ä. zu gehen.

Bin für jeden Rat dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?