Keyboard/Klaver - linke Hand

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nicht ganz! Unser Sohn z.B. hat im Keyboard-Unterricht zuerst einmal ein Anfänger-Piano-Heft gehabt und so gelernt, mit beiden Händen also im G- und F-Schlüssel verschiedene Noten zu spielen, um das Noten-Erkennen und das Koordinieren des Zusammenspiels zu verstehen und umsetzen zu lernen. Später lernte er dazu auch die Akkorde, die man ja auch auf unterschiedliche Weise spielen kann, z.B. nacheinander oder halt in verschiedenen Wechseln, da durften sie auch mal rumexperimentieren. Bigfun4444 hat aber nicht banz unrecht: Für einen Klavierspieler ist es leicht, auch Keyboard zu spielen, aber ein gelernter Keyboardspieler, der vielleicht mehr mit Akkorden spielt, tut sich mit Klaviernoten vielleicht schwerer. Wenn er aber gezielt auch nach Klaviernoten spielt und übt, kann er auch auf dem Klavier spielen, da ist allerdings der Anschlag auch etwas schwerer, so dass es erstmal ungewohnt ist.

Ich selber hatte ganz mal Klavierunterricht, habe aber jahrelang Keyboard gespielt (nach Klaviernoten), weil ein Klavier zu teuer war, inzwischen habe ich aber eins ;)

Grundsätzlich ja, was aber niemanden davon abhält auch mit der linken hand "etwas mehr" zu tun. Die Aussage stimmt aber! Man kann sagen: Ein Klavierspieler kann ohne Probleme auch Keyboard spielen. Ein Keyboardspieler aber meistens kein Klavier.

Nicht ausschließlich aber überwiegend.

Was möchtest Du wissen?