Keyboard statt Klavier lernen? Wer kennt sich auch bitte?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Wasserwasser,

also ich finde deine Idee super. Ich selbst lerne auch Keyboard und habe mit diesem Hobby begonnen, als ich auch schon über 40 Jahre alt war.

Ich habe es bis heute nicht bereut, ganz im Gegenteil.

Ein Keyboard hat in der Regel 61 Tasten. Das langt aber auch völlig aus. Wenn du an den Punkt kommst. wo dir diese 61 Tasten nicht mehr ausreichen sollten, kaufst du dir einen Doppelständer und ein zweites Keyboard dazu und hast dann zwei Tastaturen übereinander und somit 2 x 61 Tasten zur Verfügung. Damit kommst du dann immer klar. Aber das brauchst du für die erste Zeit auf keinen Fall. Bis dahin gibt es erst einmal viel zu lernen und viel Spaß rund um die Musik.

Mit einem Keyboard kannst du ganz normal Klavier spielen, sofern das Keyboard eine Anschlag-Dynamik hat. Aber du kannst noch sehr viel mehr machen mit einem Keyboard, als nur Klavier spielen. Du kannst mit einem modernen Keyboard im Grunde jedes Instrument spielen und dazu eine ganze Band oder ein ganzes Orchester steuern. Man sagt immer, das Keyboard spielt von alleine. Das stimmt aber nicht. Ganz im Gegenteil. Du musst das alles steuern und richtig einsetzen, alles richtig koordinieren - das macht riesigen Spaß und klingt einfach grandios. Aber ist gar nicht so leicht wie man denkt. Auch die Pedale, die ein Klavier hat, kannst du an ein Keyboard anschließen.

Keyboard und Klavier sind eigentlich zwei völlig verschiedene Instrumente. Du kannst auf einem Keyboard Klavier spielen aber auf einem Klavier nicht Keyboard. Keyboard spielen zu lernen ist die richtige Entscheidung für dich, da bin ich mir ganz sicher. Du wirst diesen Schritt niemals bereuen, weil du alles was du auf einem Klavier machen kannst, auch auf einem Keyboard machen kannst ... noch viel viel mehr sogar.

Kaufe dir unbedingt ein gutes Instrument. Also ein NEUES Markeninstrument. Ich empfehle dir das Yamaha PSR E-333. Es kostet 188,00 Euro. Dieses Instrument ist für den Anfang super. Und es hat bereits Anschlag-Dynamik mit dabei.

Zum Lernen: Also ich lerne selbst schon seit langer Zeit bei Sebastian Wegener und bin super zufrieden mit seinem Unterricht. Er bietet einen Online-Lehrgang an, der einsame Spitze ist und jetzt kommt der Hammer - dieser Lehrgang ist k o s t e n l o s ! Wenn du mehr Infos haben möchtest, gehe auf seine Infoseite keyboard-lehrgang.com Dort kannste dich auch anmelden, wenn de möchtest. Gleich in der ersten Lektion bekommst du von Sebastian eine kostenlose Instrumenteberatung. Super ausführlich und gut. Mit diesem Wissen kannst du dir dann im Musikhaus oder per Online dein Instrument holen.

Jetzt hab ich glaub ich so ziemlich alles erwähnt, was du wissen solltest. Wenn nicht, frag einfach noch einmal nach, ich helfe dir gerne, soweit es mir möglich ist.

Viel Spaß - du legst dir da ein super Hobby zu, ganz bestimmt!

Liebe Grüße

Keddo

24

Das war aber eine sehr ausführliche Hilfe. Vielen vielen Dank für all diese Infos und du hast mich echt Mut gemacht...damit zu beginnen. Wenn ich fragen habe, dann weiß ich ja an wen ich mich wenden kann ^^

Vielen Dank!!!!

0
25
@user1885

Vielen Dank für das Sternchen und das Kompliment! Hab mich sehr darüber gefreut, besonderns über deinen Kommentar beim Kompliment! Danke!

Du kannst mich jederzeit gerne alles Fragen. Aber mit Sebastian wirst du da einen sehr viel besseren Ansprechpartner finden. Aber ich bin immer gerne für dich da.

0
24
@Keddo

:)

Ich hätte da noch eine Frage. Ich war grade auf der Seite von Sebastian Wegener. Was mich aber sehr erstaunt ist, dass der Lehrgang kostenlos ist? Ich mein, es kostet ihm ja auch bestimmt sehr viel Zeit und Arbeit so einen Online Lehrgang anzubieten.

Gibt es dafür ein Grund, dass er das kostenlos anbietet? Ich finde es zwar super und eine große Hilfe, aber dennoch....

Weißt du das vielleicht?

0
25
@user1885

Hallo,

auf deine Frage, warum Sebastian das kostenlos macht.

Also ich habe mit ihm darüber mal gemailt, weil es mich selbst interessiert hat. Ist aber schon lange her. Also ich habe ja selbst bei uns am Ort in der Musikschule begonnen. Und das hat mir null Spaß gemacht und ich konnte auch nur hundsmisserabel spielen. Hab dann aufgehört, war gefrustet bis zum Anschlag, weil ich mich danach sehnte ein Instrument spielen zu können. Und Keyboard, wo man alles damit spielen kann, hat mich schon immer fasziniert. Da entdeckte ich den Kurs von Sebastian und der Kurs ist sowas von super gut. Auf jeden Fall hat er mich total Keyboard verrückt gemacht.

Ich hab Sebastian dann mal eine Mail geschrieben, warum er den Kurs kostenlos anbietet. Er könnte da ja echt viel Geld damit verdienen. Und er schrieb mir dann zurück - also jetzt in meinen Worten, hab die Mail leider gelöscht ich Esel - dass er mit seinem Lehrgang das Ziel verfolgt, dass jeder Mensch ein Musikinstrument erlernen kann. Ein taugliches Einsteiger Keyboard kostet heute 89,00 Euro. Wenn der Unterricht kostenlos ist, kann jeder sich dieses Hobby leisten. Er erklärte mir, dass durch das Musizieren mit Gefühl im Unterbewußtsein ein Gefühlsaustausch und eine Gefühlsverarbeitung stattfindet, die dazu führt, dass man unbewußt Aggressionen und Streß abbauen kann, seine Leistungsfähigkeit erhöhen kann und schwere mentale Lebenssituationen, also schwere Schicksalsschläge, mit dem Musizieren per Gefühl verarbeiten kann ohne sich in einem Gespräch anderen Menschen (zum Beispiel Psychiater) offenbaren zu müssen. Im Klartext bedeutet das, dass Kinder und Jugendliche sich mit dem Musizieren abreagieren können, anstatt sich zu prügeln, dass Menschen überhaupt wieder lernen oder nicht verlernen zu fühlen, dass Menschen durch das Musizieren Trauer verarbeiten können, an der sie sonst oft zerbrechen, dass Menschen sich durch das Musizieren automatisch mit positiven Gefühlen der Harmonie umgeben und dadurch Kraft tanken können usw. Das ist auch der Grund, warum das Musizieren gerade Jugendlichen ein Ziel gibt, mit dem sie sich verwirklichen können und das sie von der Straße hin an das Instrument holt. Die heilende Wirkung des Musizierens mit Gefühl durch den mentalen Ausgleich über das Unterbewußtsein ist durch die Wisenschaft zwar eindeutig belegt, aber den meisten Menschen nicht bewußt oder bekannt. Das Musizieren kann sogar Krankheiten verhindern und auch heilen. Sebastian sieht das Musizieren als ein Geschenk, das keinem Menschen aus finanziellen Gründen vorenthalten werden sollte. Darum bietet er seinen Lehrgang kostenlos an. Er schrieb mir, dass seiner Meinung nach die Menschen wieder lernen müssen, sich gegenseitig zu helfen und sich beizustehen. Und das einzige, was er nun mal könne wäre Musik machen und Musik zu lehren. Darum möchte er mit seinem kostenlosen Kurs ein kleines Steinchen ins Rollen bringen.

Ich hoffe, ich konnte dir das halbwegs verständlich rüber bringen. War nicht sehr einfach aber vielleicht verstehst du es ja trotzdem.

Liebe Grüße

Keddo

0
24
@Keddo

Hallo Keddo, vielen Dank für deine Mühe..meine Frage zu beantworten. Hast mir wirklich sehr schön alles erklärt und ich verstehe es auch. Du hast es gut verständlich erklärt^^ Das ist ein Wunder, dass es heutzutage solche Menschen wie Sebastian gibt. Ich denke er tut etwas sehr gutes für die Menschheit und ist in dem Sinne KEIN EGO :) Ich finde es wirklich sehr schön mit der Begründung, warum er das kostenlos anbietet. Das stimmt, Musikunterricht ist sehr teuer und ich finde es sehr schön, dass auch Menschen Unterricht bekommen können, die sich das nicht leisten können. Da kann ich nur sagen riesen großen Respekt vor den Herrn Wegener. Dafür müsste man ihn wirklich sehr loben.

So damit sind nun all meine Fragen beantwortet =) Danke.

Schöne Grüße wasserwasser

0
25
@user1885

Ja, Sebastian kann man sich nur als Vorbild nehmen (ist ja auch mit ein Grund, warum ich hier versuche ein bißchen zu helfen, so wie ich halt kann). Aber er mag es gar nicht, wenn man ihn Herr Wegener nennt lach Er besteht darauf geduzt zu werden. Sonst kriegste ganz schnell die Frage von ihm, ob du ihn nicht leiden kannst. lach

0
21
@Keddo

Wow der Grund ist hammer. Mach selber grad was durch und bei dem Text hab ich fast angefangen zu heulen... weil ich ganz deiner meinung bin.. genau aus diesem grund möchte ich auch keyboard/klavier spielen lernen.. weil man dadurch gefühle besser verarbeiten kann und wenn man mal traurig ist oder so, kann man einfach iwas spielen was einem einfällt und wenns dann noch super klingt ist man ganz beim spielen und in seiner welt :)

0

Die Tastatur ist bei allen Tasteninstrumenten gleich. Wenn du eigentlich gerne Klavier spielen würdest, es dir aber nicht leisten kannst oder keinen Platz hast, dann besorge dir eben ein Keyboard. Allerdings ist ein akustisches Klavier eben schon anders zu spielen, von der Anschlagdynamik her, aber überhaupt zu spielen anzufangen - egal was und wie - ist immer noch besser als gar nichts!

24

Danke, du hast mich ermutigt :)

0

Nein, Keyboard ist nicht das selbe wie Klavier. Beim Keyboard kannst du "praktisch" keine Dynamik anwenden (ausser du hast ein spitzen-Gerät) und du hast auch weniger Tasten. Aber wenn du gerne Pop oder Rock, Boogies etc. spielen willst, geht das auch auf einem Keyboard. Aber nicht klassisch oder Technik. Aber versuch es, ich wünsch dir viel Glück!!

24

Vielen Dank für deine Antwort. :)

0
25
@user1885

Da muss ich dich korrigieren, sorry. Aber ein Keyboard, das Anschlag-Dynamik hat kostet 188,00 Euro. Das Yamaha PSR E-333.

0
24
@Keddo

Hmm? Was denn jetzt? Kenne mich leider mit Keyboards nicht aus. :S

Könntest du mir eins empfehlen. Scheint als würdest du Ahnung davon haben.?

0
13
@Keddo

Sorry, das wusste ich nicht mehr. Meines hat ziemlich viel mehr gekostet.

0

Welches Keyboard ist am besten?

Hallo! Ich habe mal eine Frage an die Musiker unter euch: Welches Keyboard ähnelt vom Klang her dem Klavier am meisten? Ich weiß, dass der schöne Klang des Klaviers natürlich nicht ersetzt werden kann und dass es natürlich auch Pedale besitzt, die muss das Keyboard aber nicht haben. Ich wollte mein Geld für ein Roland Keyboard sparen, aber ich habe vorhin entdeckt, dass es auch von diesem verschiedene Modelle gibt. Ich hörte, dass Yamaha und Roland die beste Marken wären, aber welches ist besser und welches Modell muss ich dann nehmen, damit es dem Klavier ähnlich klingt? Ein Klavier können wir leider nicht, aus Platzgründen usw., hier haben. Bisher hatte ich nur "billige" Keyboards, bei denen die Tasten so "knallten" beim spielen, egal wie vorsichtig man spielte. Das soll bei dem neuen Keyboard möglichst nicht der Fall sein! In der Schule sind z.B. die Tasten des Roland-Keyboards gar nicht zu hören, nur der wunderschöne Ton. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, danke schon mal im Voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?