Keyboard oder E-Piano oder was anderes?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ich wollte auch irgendwann mit dem Klavierspielen anfangen und habe mir dann ein Klavier gekauft.

Gebrauchte Klavire sind recht oft für einen Spottpreis zu haben. Oft sind das Erbstücke mit denen niemand etwas anfangen kann und weil sie schwer und groß sind werden sie für Preise verkauft, die unter dem eines guten E-Pianos liegen.

Allerdings ist ein Klavier auch nicht unbedingt das praktischste Instrument. Der Transport ist da so eine Sache. Danach muss es gestimmt werden und das mindestens einmal im Jahr, besser zweimal. Auch ist der Name "Piano" irreführend. Das Instrument ist recht laut. In vielen Mietwohnungen ist es einfach zu laut.

Aber ein echtes Klavier hat eben auch eine echte Hammermechanik. Diese Mechanik macht das "Piano" aus. Sie ermöglicht, dass das Instument auch leise, "piano" gespielt werden kann.

Ein Keyboard hat so etwas nicht. Das ist als würdest du im Fahrstuhl auf einen Knopf drücken. E-Pianos geben sich sehr viel Mühe die Tasten so zu lagern, dass der Eindruck dem eines Klaviers entspricht. Das klappt mitlerweile auch recht gut, auch wenn der Klang und die fehlende Dynamik dem Ganzen auch Grenzen aufweisen.

Ich halte es für keine gute Idee sich ein Keyboard zu kaufen. Wenn der Geldbeutel schmal ist, kann man ja mal nach einem gebrauchten Yamaha NP-30 suchen. Das ist ein gutes aber günstiges E-Piano für Einsteiger. Es hat zwar nur 76 Tasten aber für den Anfang immerhin besser als 66 Tasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DazaiRanpo
11.01.2017, 23:14

Yahama Modell np-30 also...vielen Dank für ihre Antwort, sie ist hilfreich. Aber ist dieses Modell kein Keyboard? Wieso empfehlen sie mir dieses Modell?

0

Ein Keyboard hat ja nir 61 Tasten anstatt 88, wäre das neim lernen ein Problem?

Nein, das Problem ist der Anschlag, der beim Keyboard völlig anders ist. Und obendrauf dass das was man hierzulande Keyboard nennt einfach nur in eingeschränktem Sinne für irgendwas gut ist- jedenfalls nicht unbedingt dafür ein Klavier zu ersetzen.

Was brauche ich als Klavier-Anfänger?

Ein Klavier. Oder E-Piano.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DazaiRanpo
11.01.2017, 21:16

Verstanden, kein Problem. Ist der Anschlag so wichtig? Wenn ich jetzt zum Klavier rüberwechseln würde, wäre das ein großes Problem?

0
Kommentar von DazaiRanpo
11.01.2017, 21:44

Und wissen sie ungefähr wie lange es dauert, sich an den Wechsel zu gewöhnen?

0
Kommentar von DazaiRanpo
11.01.2017, 22:10

Ja, das sowieso, aber nur eine ganz grobe Einschätzung von ihnen.

0
Kommentar von DazaiRanpo
11.01.2017, 22:34

Das klingt interessant...sprechen sie aus Erfahrung? Und was meinen sie mit man braucht 1 - 2 Jahre, damit man mittelschwere Stücke spielen kann? Wieviele Stunden pro Woche gehen sie in den 1 - 2 Jahre aus? Was bedeutet mittelschwer? Nennen sie bitte wenn es geht paar Beispiele.

0
Kommentar von DazaiRanpo
11.01.2017, 23:12

Danke für diese ausführliche Antwort, freut mich. Ich habe ein Frage... was denken sie, wie lange braucht man, um dieses Stück vom blutigen Anfänger aus gut spielen zu können? https://youtu.be/-WkD3zaIFYY

0

Also normalerweise würde ich ein E-Piano empfehlen, aber das Problem ist, wie du schon erkannt hast, dass die Dinger ziemlich teuer sein können. Wenn du an einem Keyboard üben möchtest spielt die Anzahl der Tasten dabei erstmal keine große Rolle. Das Tastengewicht ist da schon etwas anderes. Keyboards haben ein sehr leichtes Tastengewicht, was dazu führen kann, dass wenn du später einmal umsteigst, erstmal Probleme mit dem Klavier haben kannst. Wenn du aber eine Weile lang spielst, kannst du dich auch daran gewöhnen (das geht dann schneller, als du denkst). Wenn du aber tatsächlich nur "reinschnuppern" möchtest, kannst du vielleicht auch mal bei deiner Schule anfragen, ob du da in einem Musikraum ein bisschen ausprobieren kannst in den Pausen, oder du gehst einfach in einen Klavierladen und probierst mal ein bisschen rum (kann aber peinlich sein, wenn viele Kunden da sind). Ansonsten würde ich auch Freuinde fragen, die vielleicht ein Klavier haben, ob du das da mal ausprobieren könntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DazaiRanpo
11.01.2017, 21:14

Vielen Dank für deine Antwort. Also wäre dad einzige Problem das Tastengewicht bei einem Keyboard? Nichts anderes? Der Klang ist mir jetzt noch eigentlich egal, nur mal am Rande. Habe keine Freunde, aber die Idee ist auch gut. Könntest du mir ein für Anfänger geeignetes Keyboard empfehlen?

0
Kommentar von DazaiRanpo
11.01.2017, 23:16

Oh, okay.

0

Ich würde dir ein 'Stage Piano' empfehlen. Das hat die gleiche Form wie ein Keyboard ist aber so lang wie ein Klavier, hört sich an wie ein Klavier und ist vom Spielen recht ähnlich. Das ist wirklich sehr empfehlenswert.  Meins ist das glaube ich https://m.thomann.de/de/yamaha_p_45_b_stand_bundle.htm?o=3&search=1484166781

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?