Keyboard als Klavierersatz

5 Antworten

Klavier und Keyboard sind zwei unterschiedliche Instrumente. Wenn du zu Hause nur ein Keyboard hast, solltest du auch auf einem unterrichtet werden.

Ein Keyboard ist ja nix schlechteres nur weils kleiner ist. Es hat eben nur eine andere Spielweise (Tasten sind bedeutend leichter und haben oft keine oder unzureichende Gewichtung; Klavier hat 88 Tasten, Keyboard meist weniger; Keyboard hat ne "Band" mit eingebaut, die mit der linken Hand gesteuert wird-beim Kla4 spielst du alles allein).

Du kannst auch auf ePianos (Bzw. Stagepianos) zurückgreifen. Die haben meist eine gewichtete Klaviatur, die einem echten Klavier viel näher kommt als Keyboards. Man muss es nicht stimmen, kann mit Kopfhörern spielen und hat mehrere gute Klänge mit drin. Aber auch das beste ePiano kann kein echtes Klavier ersetzen, wenn man genau das lernen will.

Je nach Anspruch kann ein Keyboard zum Klavierlernen natürlich auch ausreichen - aber wenn du einen gewissen Anspruch und ein gutes Ziel vor Augen hast, bringt dich ein Klavier (oder zumindest ePiano) bedeutend weiter.

Das Beste ist ein Epiano mit eigenen Lautsprechern als Alternative. Ich kenne jemand mit einem Yamaha P 105 Weiß nicht die Nummer. Der hat das für um die 500 € gekauft. Klingt Super und spielt sich wie ein Klavier. Sicher gibt es sowas auch von anderen Herstellern und dann ist das noch günstiger. Am besten mal in ein Musikhaus gehen die KLaviere bzw. Keyboards verkaufen. Ein reines Keyboard würde ich nicht empfehlen. Ich spiele beides. Und das kann man einfach nicht vergleichen. Ist ein Unterschied wie ein saftiges Steak zu einem schlappriger Maburger vom M ...

Ich spiele knapp 8 Jahre klavier. Ich habe am Anfang auch mit einem Keyboard angefangen. Wenn es dir nach paar Monaten immernoch Spaß macht kannst du dir dann immernoch ein Klavier holen. LG Sam

Was möchtest Du wissen?