Keuschheit: Freiwilliger Verzicht auf Sex : Forum? Gleichgesinnte?!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Geschätzte DanaS, ich kan dich ja so gut verstehen! Es ist tatsächlich extrem schwierig, mit Leuten in Kontakt zu kommen, die einfach sexfrei leben wollen. Wenn heute jemand sagt "Ich esse kein Fleisch" oder "Ich trinke keinen Alkohol", dann wird das einfach so anerkannt. Wenn aber jemand sagt, er oder sie will keinen Sex, dann kommen Reaktionen, die von "was stimmt denn mit dir nicht?" über "du tust mir leid" bis zum unsäglichen "du konntest einfach noch nicht". Und ganz unverständlich ist offenbar, wenn jemand sagt, er oder sie hätte noch gar nie Sex gehabt. Einfach weil er oder sie damit bis zur richtigen Zeit warten will. Für Jungfrauen (weibliche und auch männliche) gibt es unweigerlich gutgemeinte oder auch spöttische Ratschläge für Therapien und 'helfende' Gespräche. Es gibt keine Alkohol- oder Fleischess-Therapien, aber es gibt endlos Sextherapien und Jungfraubendungsberatungen. Das ist einfach lächerlich und zeigt nur, wie überdreht unsere mitteleuropäischen Gesellschaften geworden sind. Leider kenne ich auch kein Forum für für dieses Thema, wenn wenn du Dana S oder sonst jemand dieses Thema vertiefen will: GERNE!

Es gibt Menschen, die ihrer Sexualität alles unterordnen und exzessiv ausleben- es gibt Menschen, die ihre Sexualität allem unterordnen. 

Dazwischen bewegt sich die sog. "Masse", die ein "normales" Sexleben haben- was aber nichts über die Tiefe der Emotionen und die Wahrhaftigkeit ihrer Empfindungen aussagt.

Solange alle daran Beteiligten, dabei ihr Erfüllung finden, gibt es in meinen Augen, kein "Gut oder Schlecht", nur ein "Passt oder Passt nicht ... 

Erotik/ Sexualität, sind reine Privatsache- dafür gibt es keine Skala, keine Wertung, keine Norm. ... es gilt nur die eine, universelle Richtlinie:

KEINE KINDER, KEINE TIERE, KEIN ZWANG.

Doch niemand sucht dich seine Sexualität heraus- man ist genetisch "vorprogrammiert" und wird durch Sozialisation und eigene Erfahrungen modifiziert / konditioniert. ... Ein freier Wille, so er denn wirklich existiert, besteht ausschließlich aus der situativen Entscheidung, was man tut oder lässt. ... Einen Einfluss aber, WER man ist, hat fies nicht, nur auf das, WAS man ist.

Weil jemand pädophile Neigungen hat, ist er noch lange kein Kinderschänder- weil jemand eine sadistische Veranlagung hat, ist er aber weit entfernt davon Menschen real zu quälen oder zu töten. ... OB man das tut, was man ist oder lernt, seinen Trieb zu beherrschen, ist entscheidend, WAS man ist .. jedoch nicht WER man ist.

ZUM THEMA KEUSCH LEBEN:

Es gibt verschiedene Gründe, sich für diesen Lebensstil zu entscheiden- persönliche, private, ethische, pragmatische, religiöse- sind wohl die häufigsten Gründe. ... Im Gro, fällt Frauen der Verzicht aus körperlichen Sex wesentlich leichter- Männer sind nun mal von der Natur dazu auserkoren, den Bestand zu sichern. Dementsprechend, ausgeprägter, ist das Verlangen, nach, sexuell, körperlicher Befriedigung. ... Es gibt natürlich auch jeweils Gegenbeispiele- die sind aber eher, als Ausnahmen der Regel, als ein Gegenbeweis.

Bei Frauen ist es nicht selten, dass eine Art "emotionaler Müdigkeit, sie zum keusch leben bringt. Das kann aus unerfüllter Sexualität passieren, aber auch durch ein Trauma, negative Erfahrungen in der Zwischenmenchlichkeit oder sich einfach so, ohne eine nähere Definition einstellen. ... Ein weiterer,sehr häufiger Aspekt für Frauen, die Keuschheit zu wählen, ist die Religion.

Bei Männer ist die Religion, mit weitem Abstand die größte Motivation, ein keusches Leben zu führen. ... Danach folgen Frustration, Impotenz und pragmatische Erwägungen. ... Freiwillige Keuschheit, bei einem funktionierenden Sexualtrieb, ist bei Männer ansonsten fast ausschließlich, das erotische Spiel, sich den körperlichen Sex zu versagen. ... Dies wird häufig im BDSM, als erotische Ausprägung der Unterwerfung, Hingabe und als Zeichen der absoluten Treue zum Partnerin praktiziert.  ... Als zweckmäßiges Hilfsmittel und zur Kontrolle der Keuschheit, wird hierzu bei Männer sehr häufig ein sog. "Peniskäfig" benutzt. ... Dieser verhindert, dass der Mann seinen Penis berühren / stimulieren, fühlen kann, da sein Glied in einer Plastik- oder Metallröhre, mittels Schloss eingesperrt ist. 

Die Palette der Emotionen, beim Leben in Keuschheit, sind so vielfältig, wie die Menschen- die dies leben- unterschiedlich sind. ... Von einem befreienden Gefühl, über Frustration, Dauergeilheit, bis hin zur absoluten Erfüllung, reicht dieses Spektrum- warum es hier auch nicht weiter behandelt werden kann, da es schlicht zu ausufernd ist.

MEINE ERFAHRUNGEN MIT KEUSCHHEIT:

Im Rahmen der Erweiterung meines erotischen Horizonts, habe ich 8 Monate keusch gelebt- totaler Verzicht auf körperlichen Sex, von einem auf den anderen Tag. ..."Überwacht" wurde dieser Selbstversuch, von meiner besten Freundin und mit einem Peniskerker auch größtmöglich kontrolliert.

Das ganze habe ich in einem Tagebuch dokumentiert.  ... KURZVERSION: ... Die erste Woche war eine echte Herausforderung- bis dahin, war ich körperlich sexuell SEHR aktiv. ... Ab der 2. Woche konnte ich die andauernde Erregung immer mehr genießen. Es entwickelte sich bei mir- mit kurzen Ausnahmen- ein Zustand, sexueller Dauererregung, der sich, mit zunehmender Versuchsspanne, von meditativer Entspannung,, über totale Geilheit, zu einem nicht beschreibbaren Zustand, der tief empfundenen, umfassenden Glückseligkeit entwickelte- mit vielen transzendenten Phasen, in denen ich mich, meine Umwelt und alle Geschehnisse unwahrscheinlich intensiv wahrnahm. 

Alles in allem eine mehr als erfolgreiche Horizonterweiterung und Grundlage, eines dazugewonnenen Themenbereichen im BDSM, wo ich mittlerweile 30 Jahre Erfahrung habe und welches auch meinen erotischen und moralisch-ethischen Lebensstil bestimmt. ... Aufgrund dieses Selbstversuch, habe ich damals begonnen,  Männer als "KEUSCHLINGE" zu halten- in oben beschriebener Art.

Das alles in beidseitigem Einvernehmen und mit tiefer Erfüllung aller beteiligten.

Ich bin hetero- ohne jede Bi Erfahrung und als DOM, im BDSM äußerst aktiv.

Bei weiteren Fragen, einfach Kontakt über meine E-mail Adresse.

0

Der Apostel Paulus hat ehelos gelebt. Aber dies wird nicht als vorbildlich und besonders fromm hingestellt, sondern entsprach eben seiner Lebensart und dem Wunsch, ungehindert das Evangelium zu verkündigen. Ich kenne kein Forum, das deinen Wünschen entspricht. Doch muss ich sagen, dass ich auch keine Notwendigkeit dafür sehe. Nicht jede Eigenheit braucht sein Forum. Christliches Denken und Handeln ist auch für mich in Ordnung. Mit Keuschheit hat übrigens ein sexfreies Leben nichts zu tun. Auch wer in der Ehe normalen Sex hat lebt durchaus keusch. Es ist auch kein Zeichen besonderer Frömmigkeit, wenn jemand so leben möchte. Wer so denkt wie du, der sollte auch möglichst nicht heiraten. Er würde einen Partner, der eine gottgewollte Ehe mit Familie leben möchte, nur unglücklich machen.

Das Thema ansich, kann mit geeigneten Personen, die niemanden diskriminieren wollen, durchaus diskutiert werden. Es wird immer welche geben, die unsachlich sind. Die Einstellung zur Sexlosigkeit kann sich im Laufe des Lebens ändern. Deshalb bin ich der Meinung, dass man vorsichtig mit der Thematik umgehen sollte.

Ich habe durchaus bewusst gesagt, dass es meinen Horizont übersteigt, diese Entscheidung für mein ganzes Leben zu treffen - du hast schon recht damit, dass sich das im Laufe meines Lebens wieder ändern kann. Aber zur Zeit ist es nunmal so, dass ich im Verzicht leben möchte. Klar KANN sich das ändern, aber ich habe nicht den Vorsatz es bewusst in Zukunft wieder zu ändern. Wie gesagt, ich habe diesen Entschluss nicht gefasst, um mich als besonders fromm hervorzutun, sondern weil ich es persönlich als richtig empfinde. Deshalb hatte ich gehofft, ich würde auf diesem Weg ähnlich denkende zu finden um sich auszutauschen. Ich bin keine 15 mehr und in irgendeiner Phase, in der ich irgendwem etwas beweisen möchte- es war ein jahrelanger Prozess der mich zu dieser Entscheidung geführt hat. Ich weiß, dass ich mit dieser Entscheidung alles andere als Gesellschaftskonform bin und bei 99% der Mitmenschen auf Unverständnis stoßen werde. Aber wenn man von etwas überzeugt ist und es sich richtig anfühlt, dann ist das doch durchaus legitim.

0

Hmmm... würde mich auch interessieren so ein Forum. Ganz einfach weil ich da eine Frage loswerden könnte die mich schon ne Weile beschäftigt... Klar könnte ich meine Frage auch auf GuteFrage.net stellen aber die Leute hier sind nicht Leute die mir die Frage beantworten könnten. Weil meistens kommen hier ja doch nur doofe Antworten wie eben die Sachen die du schon erwähnt hast von wegen "alte vertrocknete Greisin" (-:

Ich hab das Problem das ich gerne eine Frau finden wollte zum heiraten und ich kein Sex vor der Ehe haben wollte. Ich schreibe wollte, weil es natürlich nicht ganz geklappt hat. Lag nicht an mir sondern es gab ganz einfach keine Frau die auch so dachte (ausser natürlich religiöse Leute, und die würden nicht jemanden heiraten der nicht ihrer Religion angehört und ich gehöre keiner Religion an).

Momentan bin ich zwar verlobt, aber ich habe irgendwie das Gefühl das meine Verlobte mich nur heiraten will weil ich es will und sie nicht wirklich versteht warum man heiraten sollte und sie daher die Hochzeit immer wieder rauszögert und ich weiß auch nicht wie ich ihr das am besten erklären soll und wie ich damit umgehen soll. Ist ne schwierige Welt geworden. Wenn du mit jemanden Sex hast den du nicht kennst sagt keiner mehr was, aber wenn du jemanden heiraten willst mit dem du "erst" zwei Jahre zusammen lebst erntest du Unverständnis und sogar deine Oma sagt zu dir du wärst zu altmodisch. /-:

Ich kann dir antworten :) Für die Quote an Menschen mit Sinn und Verstand, denn die sind hier eher in der Unterzahl, wenn ich mir manche Fragen und Antworten wie "Ich bin 11, sollte ich meinen Freund oral befriedigen?!" anschaue. Wenn du keiner Religion angehörst, was bewegt dich dazu keinen Sex vor der Ehe zu haben? Unabhängig von den Beweggründen finde ich das sehr löblich! Auch wenn ich das mit 14,15,16.. Jahren nie gedacht hätte: Ich bereue jedes Mal Sex das ich hatte! Und das nicht, weil mir der Sex nicht gefallen hat. Die Tatsache dass ich überhaupt Sex hatte bereue ich. Hätte ich nochmal die Chance, dann würde ich warten! Die Gesellschaft ist dermaßen übersexualisiert. Man wird an jeder Ecke von Sex erschlagen. Und deshalb finde ich es so befreiend keinen Sex zu haben! Man bekommt wieder einen Blick für das wesentliche und das ist viel befriedigender als "das alte rein-und-raus-Spiel".

0

Nachtrag: Wenn man Keuschheit googelt kommen tausend Seiten über Keuschheitsgürtel als Fetisch und SM Seiten - aber keine einzige vernünftige über den Verzicht. Da spiegelt sich doch unsere Gesellschaft ganz wunderbar :/

0

Ich kann dir ein gutes christliches (katholisches) Forum empfehlen. Wobei Keuschheit da natürlich nicht explizites Hauptthema ist :D

kreuzgang.org

Danke schonmal für die Antwort :) Ich werde mir die Seite auf jeden Fall mal anschauen, auch wenn ich kein Katholik bin ;) lg

0

Hallo,

ich lebe nach der Geistigkeit der Katharer und wir leben alle keusch. Wir sind mittlerweile viele (zumindest weltweit, in Deutschland nicht so viele). Für uns ist aber die Keuschheit nicht nur ein Begriff der Sexualität, sondern die Reinheit in allen Lebensbereichen.
Wenn du Interesse hast, kann man sich ja austauschen.


Keuschheit - (Sex, Glaube)

Es gibt Menschen, die ihrer Sexualität alles unterordnen und exzessiv ausleben- es gibt Menschen, die ihre Sexualität allem unterordnen. Dazwischen bewegt sich die sog. "Masse", die ein "normales" Sexleben haben- was aber nichts über die Tiefe der Emotionen und die Wahrhaftigkeit ihrer Empfindungen aussagt. Solange alle daran Beteiligten, dabei ihr Erfüllung finden, gibt es in meinen Augen, kein "Gut oder Schlecht", nur ein "Passt oder Passt nicht ... Erotik/ Sexualität, sind reine Privatsache- dafür gibt es keine Skala, keine Wertung, keine Norm. ... Es gilt nur die eine, universelle Richtlinie:KEINE KINDER, KEINE TIERE, KEIN ZWANG.Doch niemand sucht dich seine Sexualität heraus- man ist genetisch "vorprogrammiert" und wird durch Sozialisation und eigene Erfahrungen modifiziert / konditioniert. ... Ein freier Wille, so er denn wirklich existiert, besteht ausschließlich aus der situativen Entscheidung, was man tut oder lässt. ... Einen Einfluss aber, WER man ist, hat dies nicht, nur auf das, WAS man ist. Weil jemand pädophile Neigungen hat, ist er noch lange kein Kinderschänder- weil jemand eine sadistische Veranlagung hat, ist er aber weit entfernt davon Menschen real zu quälen oder zu töten. ...OB man das tut, was man ist oder lernt, seinen Trieb zu beherrschen, ist entscheidend, WAS man ist .. jedoch nicht WER man ist. ZUM THEMA KEUSCH LEBEN: Es gibt verschiedene Gründe, sich für diesen Lebensstil zu entscheiden- persönliche, private, ethische, pragmatische, religiöse- sind wohl die häufigsten Gründe. Im Gro, fällt Frauen der Verzicht aus körperlichen Sex wesentlich leichter- Männer sind nun mal von der Natur dazu bestimmt, den Bestand zu sichern. Dementsprechend ausgeprägter, ist das Verlangen, nach sexuell, körperlicher Befriedigung. ... Es gibt natürlich auch jeweils Gegenbeispiele- die sind aber eher, als Ausnahmen der Regel, als ein Gegenbeweis. Bei Frauen ist es nicht selten, dass eine Art "emotionaler Müdigkeit, sie zum keusch leben bringt. Das kann aus unerfüllter Sexualität passieren, aber auch durch ein Trauma, negative Erfahrungen in der Zwischenmenchlichkeit oder sich einfach so, ohne eine nähere Definition einstellen. ... Ein weiterer, sehr häufiger Aspekt für Frauen, die Keuschheit zu wählen, ist die Religion. Bei Männer ist die Religion, mit weitem Abstand die größte Motivation, ein keusches Leben zu führen. Danach folgen Frustration, Impotenz und pragmatische Erwägungen. Freiwillige Keuschheit, bei einem funktionierenden Sexualtrieb, ist bei Männer ansonsten fast ausschließlich, das erotische Spiel, sich den körperlichen Sex zu versagen. ... Dies wird häufig im BDSM, als erotische Ausprägung der Unterwerfung, Hingabe und als Zeichen der absoluten Treue zum Partnerin praktiziert. Als zweckmäßiges Hilfsmittel und zur Kontrolle der Keuschheit, wird hierzu bei Männer sehr häufig ein sog. "Peniskäfig" benutzt. Dieser verhindert, dass der Mann seinen Penis berühren / stimulieren, fühlen kann, da sein Glied in einer Plastik- oder Metallröhre, mittels Schloss eingesperrt ist. Die Palette der Emotionen, beim Leben in Keuschheit, sind so vielfältig, wie die Menschen- die dies leben- unterschiedlich sind. ... Von einem befreienden Gefühl, über Frustration, Dauergeilheit, bis hin zur absoluten Erfüllung, reicht dieses Spektrum- warum es hier auch nicht weiter behandelt werden kann, da es schlicht zu ausufernd ist. MEINE ERFAHRUNGEN MIT KEUSCHHEIT: Im Rahmen der Erweiterung meines erotischen Horizonts, habe ich 8 Monate keusch gelebt- totaler Verzicht auf körperlichen Sex, von einem auf den anderen Tag. "Überwacht" wurde dieser Selbstversuch, von meiner besten Freundin und mit einem Peniskerker auch größtmöglich kontrolliert. Das ganze habe ich in einem Tagebuch dokumentiert.  KURZVERSION: Die erste Woche war eine echte Herausforderung- bis dahin, war ich körperlich sexuell SEHR aktiv. Ab der 2. Woche konnte ich die andauernde Erregung immer mehr genießen. Es entwickelte sich bei mir- mit kurzen Ausnahmen- ein Zustand, sexueller Dauererregung, der sich, mit zunehmender Versuchsspanne, von meditativer Entspannung,, über totale Geilheit, zu einem nicht beschreibbaren Zustand, der tief empfundenen, umfassenden Glückseligkeit entwickelte- mit vielen transzendenten Phasen, in denen ich mich, meine Umwelt und alle Geschehnisse unwahrscheinlich intensiv wahrnahm. Alles in allem eine mehr als erfolgreiche Horizonterweiterung und Grundlage, eines dazugewonnenen Themenbereichen im BDSM, wo ich mittlerweile 30 Jahre Erfahrung habe und welches auch meinen erotischen und moralisch-ethischen Lebensstil bestimmt. Aufgrund dieses Selbstversuch, habe ich damals begonnen,  Männer als "KEUSCHLINGE" zu halten- in oben beschriebener Art. Das alles in beidseitigem Einvernehmen und mit tiefer Erfüllung aller Beteiligten. Ich bin hetero- ohne jede Bi Erfahrung und als DOM, im BDSM äußerst aktiv. Bei weiteren Fragen, einfach Kontakt über meine E-mail Adresse

Was möchtest Du wissen?