Kettenlänge wirklich von größer des Schaltungsrädchen abhängig?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also rein logisch müsste die Rechnung genau so funktionieren, wie beim Umstieg von 11 auf 12 Zähne. Also weitere zwei Glieder drauf. Ist meine Meinung. In der Praxis würde ich die korrekte Kettenlänge durch ausprobieren ermitteln.

Was ich in der Praxis nicht tun würde: Das mWn qualitativ schlechteste Schaltwerk aus der Shimano-Familie montieren.

Mein Motto: Ich habe zu wenig Geld, um mir qualitativ schlechte Sachen zu kaufen, denn (noch ein Motto:) wer billig kauf, kauft zweimal.
Lieber einmal und richtig(es Material kaufen) und Freude an guter Funktion und Haltbarkeit haben :-)

Allzeit gute Fahrt,
Franek :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FelixLingelbach
15.05.2016, 10:12

Ja, ausprobieren! Normalerweise lege ich die Kette über groß und groß, ziehe richtig fest und gebe dann zwei Glieder zu. So kritisch ist die Kettenlänge im allgemeinen nicht. 

Bei meinen frei kombinierten Schaltungen reicht diese Methode  nicht. Dann muss ich mich an die richtige Länge rantasten. (Kein Problem, ich habe so eine Zange zum Öffnen der Kettenschlösschen.) Auch unterschiedlich große Schaltungsrädchen helfen mir, die Schaltung richtig einzustellen bzw. aufzubauen.

@ Freaky: Rechner aus dem Netz für die Kettenlänge? Wenn es die gäbe, müsstest du viel messen und Daten eingeben. Bringt nichts. Probiere es aus. Höchstwahrscheinlich klappt es mit der alten Kette. Schlimmstenfalls kannst du die Kette nicht mehr auf groß-groß (vorne außen, hinten innen) ziehen. Das solltest du aber eh nicht tun. 

Ja, ich würde auch ein schöneres Schaltwerk montieren. Kostet ja nur wenig mehr. 

https://www.rosebikes.de/artikel/shimano-claris-rd-2400-gs-schaltwerk/aid:669574

Das Acera-Schaltwerk ist ok. Es ist die 52ste Version von Shimano und alle funktionieren einwandfrei. Bei den neuen, teuren Mountainbike-Schaltwerken gibt es ein paar interessante Neuerungen, am Standardschaltwerk hat sich aber nichts getan die letzten 30 Jahre. Die größeren Rädchen im Acera haben Vor- und Nachteile, die sich ausgleichen dürften. Sie sollten u. a. langlebiger sein. Acera steht für einfach, preiswert und zuverlässig. Mit dem RD-TX-800 (Shimano Tourney) ginge es auch noch 5 Euro billiger. 


1

Hallo,
ich glaube nicht das es einen Unterschied macht wieviele Zähne das Schaltröllchen hat.
Der Weg bleibt doch der gleiche.
Ich würde es einfach ausprobieren und wenn es passt ist gut, wenn nicht dann kann man immer noch eine längere Kette kaufen.
LG Sven

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hasibert
15.05.2016, 09:59

Genau. Es kommt eher auf das größte Ritzel (hinten) in Verbindung mit der verwendeten Kurbel (2- oder 3-fach) an. Bei richtiger Länge und Kette auf größtem Blatt + kleinsten Ritzel sollten Führungs- und Umlenkrolle senkrecht übereinander stehen bzw. die Umlenkrolle unten etwas weiter hinten. http://www.fahrrad-workshop-sprockhoevel.de/Ketten_montage.htm

1
Kommentar von FelixLingelbach
15.05.2016, 10:19

Nein, der Weg bleibt nicht der gleiche. Er wird länger, wenn die Rädchen größer werden. Man kann mit den Rädchen die Kettenlänge optimieren, wenn man keine Halflink-Glieder einnieten will oder kann. Bei Schaltungen an oder über der Kapazität kann das nötig sein.

2

Nun, könnt ihr denn gute und gleichzeitig günstige 8-fach Schaltwerke von Shimano empfehlen? So viele habe ich da jetzt nämlich nicht gefunden. Bei Rose-bikes gibts wohl welcher, aber wenn ich das gleiche Schaltwerk z.B. bei bike24 nachschlage, dann steht nur für 9-fach, obwohl rose-bikes sagt für "7-8-9-fach".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FelixLingelbach
16.05.2016, 10:33

10-fach weiß ich jetzt nicht. Kann sein, dass die zu eng sind für eine 6-fach Kette mit 7,3 mm Pinlänge (Breite). Ansonsten kannst du wild alles kombinieren. Rose hat also recht.

Acera, Tourney und Claris, die werden speziell für 8-fach angeboten, sind ja hier schon verlinkt. Das Tourney hat auch die großen Rädchen und ist das billigste. Bei Acera sehe ich als Nachteil nur die 130 (?) Gramm mehr Gewicht im Vergleich zum Claris. Claris ist die 'top' 8-fach Gruppe, die Shimano noch unterhält und dementsprechend ist das Schaltwerk 4 Euro teurer. Es hat kleine Rädchen und macht dir daher keine Schwierigkeiten mit deiner alten Kette.

Kannst auch versuchen hier ein schönes XT zu ersteigern:

http://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=xt+schaltwerk&_sop=15

Nun, bei gebrauchten weiß man nicht, ob die Rädchen schon seitliches Spiel haben. Außerdem zahlst du bei ebay Liebhaberpreise, kannst du auch gleich ein neues XT-9-fach nehmen.

Ich würde höchstwahrscheinlich gar keins kaufen, sondern irgendwo an einem Schrottrad eins abschrauben und dem für 5 Euro neue Röllchen spendieren (oder für 20 ein paar schicke kugelgelagerte CNC-Rädchen). Da aber Schaltwerke länger halten als die meisten anderen Teile am Rad, habe ich sowieso noch welche in der Schublade.  Schaltwerke sind wirklich unkritisch.  

 

1

Was möchtest Du wissen?