Ketose - Nebenwirkung?

6 Antworten

Ich glaub mal wenn man sich des selber einredet dann ja^^
Soll jetzt nicht blöd klingen aber wenn du ständig darüber nachdenkst und du wirklich mal krank wirst gibst du der Ketose die Schuld. Auch glaub ich das dann auch der Placebo-Effekt wirkt..
Ich selber habe ca. 1 Jahr diese Diät gemacht und hatte keine Probleme, meine eltern oder freunde meinten es sei nicht gesund etc. konnte allerdings nichts negatives feststellen.

  • Minderung der Leistungsfähigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • allgemeine Schwäche
  • Übelkeit bis hin zum Erbrechen

Langfristige Folgen sind ein stark erhöhtes Risiko für Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen.

Hallo ALICETRUEMAN,

die Ketose wird von den Ärzten für Migränepatienten nicht empfohlen. (Da hast du leider eine unseriöse Quelle erwischt.)

Normalerweise bekommen Migränepatienten dann häufiger Migräneattacken, wenn sie zu wenig Kohlenhydrate essen.

Neurologen der Schmerzklinik Kiel geben ihren Migränepatienten folgenden Rat:

Achten Sie auf regelmäßige kohlenhydratreiche Mahlzeiten und trinken Sie ausreichend während des ganzen Tages. Starten Sie den Tag mit einem gesunden kohlenhydratreichen Frühstück und achten Sie darauf, keine Mahlzeit auszulassen. Eine kleine kohlenhydratreiche Mahlzeit (z.B. Müsli, Vollkornbrot, Vollkornbrei) kurz vor dem Schlafengehen kann helfen, die nächtlichen und morgendlichen Attacken zu verhindern. Diese entstehen oft durch den Blutzuckerabfall während der Nacht.

Textquelle: http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/verhalten/

Wenn du eine (echte) chronische Migräne hast, dann müsstest du, zumindest in der ersten Zeit deiner ketogenen Diät, Migräneanfälle bekommen.

LG Emelina

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Das stimmt leider überhaupt nicht. Kohlenhydrate sind der wahre Auslöser von Migräneattacken und diese das Resultat einer diesbezüglichen Energiekrise.

1
@ALICETRUMAN

Wer sagt das? Bitte seriöse Quelle nennen.

Ich habe dir für meine Aussage eine seriöse Quelle genannt. Außerdem spreche ich aus eigener Erfahrung. Du scheinst mit Migräne keine Erfahrung zu haben.

2

PS: Der Blutzucker kann nicht abfallen, wenn ich keine Kohlenhydrate esse.

0

Nur weil ich dir widerspreche, habe ich automatisch keine echte Migräne? :-D Totschlagargument. Lies mal das Buch „Die Grissini-Falle“ von Carena Barkawi.

0
@ALICETRUMAN

Ich kenne das Buch und auch die Autorin. Sie ist keine Medizinerin! Warum glaubst du diesen Unsinn?

Meinst du nicht, dass die Neurologen (Fachärzte für Migräne) besser beurteilen können, was bei Migräne hilft? Die (in meiner Antwort genannte) Schmerzklinik Kiel ist maßgeblich an der neuesten Migräneforschung beteiligt.

Ich habe selbst seit über 40 Jahren Migräne und kenne viele Migränepatienten. Jeder davon muss auf eine regelmäßige Kohlenhydratzufuhr achten, weil sonst sofort die nächste Attacke kommt. Ich spreche also auch aus Erfahrung.

Bist du sicher, dass du wirklich Migräne hast? Wurde sie schon fachärztlich diagnostiziert? Wenn ja, dann informiere dich darüber mal durch seriöse Quellen - von Neurologen! Migräne betreffend gibt es leider viele Heilungsversprechen von selbsternannten "Fachleuten"...

2
@Emelina

Es ist ein lächerliches Autoritätsargument, dass nur Mediziner auf diesem Gebiet Recht haben können. Schau dir doch mal auf Youtube die Ernährungsdocs an - das sind drei ÄRZTE, die ALLEN Migränepatienten empfehlen, auf Kohlenhydrate zu verzichten.

0
@ALICETRUMAN

Deine seriösen Quellen sind also "die" Videos auf Youtube... Alles klar!

Warum fragst du eigentlich hier, wenn du meinst es besser zu wissen? Dann glaube doch den 3 "Ärzten" auf Youtube. Wenn alle Neurologen in sämtlichen Migräne-Schmerz-Kliniken deiner Meinung nach unrecht haben, ist es auch dein Problem, wenn du keine Hilfe bekommst.

Ich muss dich nicht überzeugen. Ich habe nur fälschlicherweise angenommen, dass du mit deiner Frage hier Hilfe suchst...

2
@Emelina

Bitte was? :-D Das ist eine Sendung des Norddeutschen Rundfunks, in der drei STUDIERTE MEDIZINER über Migräne sprechen, Ratschläge geben und offensichtlich HELFEN.

Aber wenn du überzeugt davon bist, dass du Kohlenhydrate brauchst ... warum hast du denn dann immer noch Migräne? :-)

0
@ALICETRUMAN

Dann verlinke das Video. Ich glaube dir nämlich nicht, dass Neurologen in einem Video des NDR den Migränepatienten raten keine Kohlenhydrate zu sich zu nehmen.

Ich habe übrigens dann Migräneattacken, wenn ich zu wenig Kohlenhydrate esse. Das habe ich aber oben schon geschrieben. Ich habe jetzt keine Lust mehr mich zu wiederholen. Es ist von meiner Seite aus alles gesagt. Nimm es an oder lass es bleiben.

1

https://youtu.be/f_Rp3wLoRec

https://youtu.be/H0LLmX2TE6M

https://youtu.be/7na8UZApU_g

Drei Folgen, drei Migränepatienten und drei Mal dieselbe Empfehlung: Wenig Kohlenhydrate.

0
@ALICETRUMAN

Die Videos sind sehr gut. Ich empfehle dir, sie noch einmal ganz genau anzusehen. Ich vermute nämlich, dass du da etwas grundlegend falsch verstanden hast.

Den Migränepatienten wird nämlich keineswegs von allen Kohlenhydraten abgeraten, sondern nur von den schnell verdaulichen KH, wie z. B. Zucker und Weißmehl. Weil diese „schnellen“ KH den Blutzuckerspiegel erst stark ansteigen lassen und kurz danach stark absinken lassen, kommt es zu einem schwankenden bzw. dann zu niedrigen Blutzuckerspiegel. Dieser kann ein Migränetrigger sein.

Deshalb wird (in deinen Vids) ausdrücklich gesagt, dass man starke Blutzuckerschwankungen vermeiden soll, indem man vor allem diejenigen Kohlenhydrate zu sich nimmt, die den Blutzucker lange konstant halten, wie z. B. Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Produkte aus Buchweizen, Dinkel, Hafer und alle Vollkornprodukte.

Ich finde die Tipps für die Migränepatienten in den Videos sehr gut. Die Ernährungs Docs sind zwar alle nur Internisten, aber ganz ähnlich würden auch die Empfehlungen der Migräne-Fachärzte, also der Neurologen ausfallen (so, wie ich es ja auch in meiner Antwort geschrieben und zitiert habe).

2

Dann haben wir wohl aneinander vorbei geredet, denn genau das habe ich gemeint! Langkettige Kohlenhydrate aus Gemüse essen, statt kurzkettige aus Weißbrot und Nudeln. Bei der Ketose kommt es auch nicht (!) zu Blutzuckerschwankungen, weil die 30g Kohlenhydrate aus guten Quellen bezogen werden. Ich habe meinen Zucker eben gemessen und er liegt nüchtern bei 98 mg/dl. Das ist perfekt.

2
@ALICETRUMAN

Ja, ich denke auch, dass wir da wohl aneinander vorbeigeredet haben. Alles gut :) Viel Erfolg bei deiner Diät. LG Emelina

1

Vielen Dank! :-)

1

Was möchtest Du wissen?