Ketamin rezept

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ketamin ist ein Narkose/Schmerzmittel wie soll dir das bei Asthma helfen???? Kläre das besser mit deinem Pulmologen. Du brauchst etwas zum weiten deiner Athemwege. Athemschule hilft auch einwenig. Cortison ist besser. Wenn deine Spray nicht richtig hilft dann muss dein Arzt etwas bessere finden. Rede mit ihm. Es gibt Spritzen die dir in einem Akut Fall helfen können. Die bestehen aber auch aus Cortison.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

es gibt Einzelfälle die sagen, dass Ketamine bei Asthma helfen könnte. Nachgewiesen ist diese Wirkung aber beim Menschen nicht. Es ist damit kein legitimes Anwendungsfeld des Medikaments und darf dir aufgrund der Indikation Asthma nicht verschrieben werden. Ketamine spielen aber eine Rolle bei der Intubation, wenn die normalen Asthmamedikamente nicht wirken. Aber wir hoffen mal, dass es bei dir nicht so weit kommt. Am besten sprichst du mal mit deinem Hausarzt darüber und dass dieser dich dann zu einem Pulmologen schickt, also einem Facharzt für die Lunge. Der kann dir da sicher besser weiter helfen.

LG, MedicalJunior

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich möchte dich bitten dein Asthma nicht als isolierte Erkrankung deiner Atemwegsorgane zu betrachten. Suche die Ursache und Gründe auf systemischer Ebene, übergeordnet.

Gibt es Autoimmunerkrankungen in der Familie? Welche? Wurde Jemals deine Schilddürse untersucht? Wie hoch war dein TSH-Wert damals? Geh zu einem GUTEN Endokrinologen zur Abklärung der Hormone; Verdacht auf Hypothyreose, Hashimoto. Das muss auf jeden Fall als Ursache AUSgeschlossen werden, aber mit aktuellen TSH-Norm.werten.

Ein Drittel der Deutschen leiden an Hypothyreose. Das Schilddrüsnhormone Thyroxin, das dies behandlet, ist das meistverordnete Medikament. Leider sind die Symptome extrem unspezifisch udn bei sehr vielen wird die Erkrnakung erst sehr spät festgestellt. Gerade die Pubertät ist eine Krisenzeit in der viele Jugendliche eien Hypothyreose entwickeln. Wenn in Deutschland kein Arzt den Verdacht hat und der Patient nicht in diese Richtung die Aufmerksamkeit öenkt gibt es gar keine Möglichkeit das zu erkennen, denn der TSH wird nru optional, also auf Verdacht gemessen.

Nicht wenige sind bereits seit 10 Jahren daran erkrankt..leiden schon längere Zeit an 1-40 unspezifischen Symptomen, wurden auch schon JAHRELANG mit Antibiotika, Antidepressiva, Ritalin oder gar Operationen von Ärzten symptomatisch behandelt.

Die eigentliche URSACHE verbleibt solange völlig unerkannt.

ich weiss NICHT ob es bei dir die Ursache ist, ich weiss nur dass es extrem häufig übersheen wird. Selbst wenn du einen sehr guten Hausrazt hast, dann verhindern seit 2003 wissenschaftlich VERALTETE TSH-Normen dass er die Schieflage entdeckt. Viele Ärzte machen sich überhaupot keine Gedanken mehr zu den Blutwerten, wenn das LABOR nicht irgendwelche Werte fettmarkert, dann erkennen sie nichts. So kann mittlerwiele jeder LAIE Blutanalysen auswerten...er kann genau wie die allermeisten Ärzte einfach auf die fettgemarkerten oder angekreuzten Blutwerte achten..und dann über wikipedia udn Fachliteratur selber beurteilen, was bei ihnen falschläuft.

Schon ab einem TSH von 1,6 geht man neuerdings eher von einer krnaken als einer gesunden Schilddrüse aus. Der PERFEKTE TSH liegt über alle Rassen des Menschen hinweg bei 1,0. Spies die Winterschlaf halten oder Nesthocker sind, weisen eine gedrosselete Schilddrüsnaktivität auf.

Wenn du dich also öfter mal müde, unkonzentriert fühlst.....du tagsüber ständig schlafen möchtest, dafür dann Nachts kein auge zumachen kannst, wenn du öfter unkonzentriert, vergesslich wirst..udn wenn deine Aussenhäute streiken(Haut, Schleimhaut, Lunge, Magen-Darmtrakt) DANN denke auch an deine Schilddürse. Der Mensch sollte nur als Baby ein Nesthocker sein....in dieser Zeit ist es OK wenn der TSH zu hoch liegt. Bei Erwachsenen Menschen und schulpflichtigen Kindern spätestens sollte der TSH ziemlich exakt um die 1,0 liegen. Also gibts nur für 0,5-1,5 Entwarnung. Unsere Ärzte aber übersehen alles bis TSH 4,0---0der 4,5 oder 5,0 manche Ärzte merken sogar bis zu einem TSH von 10,0 GAR NIX.

Also wundere dich nicht, wenn bisher niemand daran gedacht hat. Auch frisch von der Uni kommende Mediziner sehen da selten einen Zusammenhang.

Frage dich WARUM der Staat die Jodversorgung des Landes übernommen hat? Unmerklich werden wir alle massenjodiert...bei jeden Brötchen, jeder Fertigpizza, jeden Fertiggericht durch Jodsalz...nimmst du JOD zu dir...Und für was ist das Jod im Körper einzig nützlich? Die Schilddrüse?

Und was ist mit den 40% der Deustchen die zu Autoimmunerkrankungen neigen? Die haben eine hohe Wahrscheinlichkeit im Laufe ihres Lebens an Hashimoto zu erkrnaken.

Die Inzidenz ist in 2 Jahrezehnten von 1% auf 10% angestiegen. In Deutschland ist es mittlerweile die häufigste Autoimmunerrkrankung. Siehst du die Korrelation von DEM Beginn der MASSENJODIERUNG Anfang der Neunziger Jahre und der Massiven Steigerung der Hashimotoinzidenz?...in den deutschsprachigen Regionen...denn auch die Schweiz und Österreich jodiert das Volk.

Die Medizin hinkt dabei ahnungslos hinterher...was die Ärzte bis zu ihrer Abrobation gelernt haben...Hahsimoto seineine seltene Erkrnakung mit einer Inzidenz von 1% ...das glauben sie bis sie ins Grab fallen..und so ERKENNEN sie den Hashimoto höchst selten frühzeitig...Was nicht sein Kann, das nicht sein darf. Ja noch schlimmer...WENN die Ärzte dann trotz TSH-Norm aus dem letzten Jahrtausend eine Hypothyreose feststellen könne, dann verordnen sie erstmal JOD! Keienr hat ihnen je verraten dass das der Staat schon seit über 20 Jahren ihnen abgenommen hat. Deshalb gibt es heute keine Kröpfe mehr...ABER dafür immer mehr HASHIMOTO.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moepeinszwo
11.06.2014, 10:30

Doch, wirklich, immer wieder erheiternd.

Das Sie den "PERFEKTEN TSH" propagieren gefällt mir sehr ;) Die Prävalenz liegt bei 5-10% je nach Region.

Wenn es Ihnen um die autoimmune Komponente, familiäre Häufung und die Assoziation mit anderen Autoimmunerkrankungen geht kann ich nur ein wenig Fortbildung empfehlen. Das von Ihnen so häufig zitierte "30 Jahre alte Biologiebuch" reicht offenbar nicht mehr.

Stichwort: HLA

0

Was möchtest Du wissen?