Kesseltemperatur bei Gasheizung geht nur bis ca 32 Grad bei Tagtemperatur!

1 Antwort

Wenn du noch einen Mischer hast sind die 70° kein Problem, weil dann nicht 70° in Heizung strömen, sondern nur was der Mischer durchlässt. Entweder von Hand eingestellt oder im Automatikbetrieb.

Kosten für Umrüstung auf Gasheizung?

Hallo,

wir planen einen Hauskauf und müssen leider auch ältere Häuser in Betracht ziehen (abnormale Preise Rhein-Main Gebiet). Dabei schreckte mich "Heizart: Öl" bisher immer ab, denn wir hätten am liebsten Gas (ohne Solar oder sonstiges). Meine Recherchen zur Umrüstung von Öl auf Gas fallen aber extrem unterschiedlich aus. Meine Kostenrechnung weicht um das erheblich von Leuten ab, die diese Umrüstung vollzogen haben. Nun frage ich mich, ob ich wichtige Kosten vergessen habe. Andererseits haben diese Leute eine Firma beauftragt und "einfach alles machen" beantragt, was natürlich ein Freifahrtschein für jede Firma ist. Aus dem Automobilbereich kenne ich das nur zu gut... Z.B hätte meine letzte Reparatur 800€ kosten sollen und ich habe sie selbst in 30min. mit 70€ Teilekosten erledigt (nach Herstellervorgabe). Um nun festzustellen ob ich mich verrechnet habe oder viele Leute "abgezockt" werden, brauche ich eure Hilfe. Hier mal meine grobe Kostenplanung:

  1. Ausbau/Entsorgung alte Ölheizung + Tanks (Fachbetrieb) = ~1000€
  2. Neue Gastherme für brauch und Heizwasser (Markenhersteller) = ~ 3000€
  3. Steuerung & Zubehörteile = ~ 1000€
  4. Gasanschluss = ~ 1000€
  5. Handwerkerkosten = ~ 1000€

Das währen Kosten, die ich für gerechtfertigt halten würde und bereit währe zu zahlen.

Nun frage ich mich halt wie viele Berichtende auf Summen von 14 , 15 ,17000€ kommen?!

...zur Frage

Neue Gasheizung... Welcher Hersteller?

Hi,

unsere Buderus Gastherme hat leider nach 15 Jahren komplett den Geist aufgegeben und benötigen nun eine neue Gasheizung. Jeder Heizungsmonteur hat natürlich einen anderen "Werksvertrag" mit Herstellern und bieten mir somit immer eine andere an und sagen das nur die die einzig Wa(h)re ist. Nach mehreren berichten hörte ich bereits heraus das der Hersteller Buderus sehr nachgelassen hat, wie ist eure Meinung und wen könnt ihr empfehlen? Weishaupt, Vissmann, Börtje, Vaillant??

...zur Frage

Wie ist die korrekte Pelletkessel-Einstellung?

Hallo Ich habe zum ersten Mal einen pelletkessel und ist für mich alles neu Habe mir erstmal einen gebrauchten Kessel gekauft um zu sehen wie das funktioniert und wieviel Verbrauch man so hat

Habe einen KWB usp 20kw Ohne Pufferspeicher 6 Heizkörper dran für 130qm Wovon aber ein Heizkörper sehr weit weg von der Anlage ist!

Die Anlage selber läuft ganz gut Habe diese jetzt die letzte Woche immer auf 65 Grad kesseltemperatur laufen gelassen da es draußen ja noch nicht all zu kalt ist er hat geheizt bis auf 65 Grad erst volllast dann normallast und den Rest auf teillast danach ging der Kessel für ne Weile aus bis er auf 57 Grad runtergekühlt ist und alles ging von vorne los

Heute habe ich die kesseltemperatur mal auf 75 Grad erhöht bei Außentemperatur von 11 Grad Der Kessel heizt auf volllast bis 71 Grad geht dann in normallast bis 74 Grad und dann in teillast allerdings schafft er auf teillast nicht die 75 Grad er geht runter auf 73 Grad und bleibt dann so stehen ist da irgendwas falsch eingestellt? Der müsste es doch schaffen auf 75 Grad zu heizen und dann ausgehen oder nicht? Mache mir nur sorgen das er im Winter wenn es richtig kalt wird und ich die auf 85 Grad Stelle dann auch konstant auf volllast oder normallast läuft dann verbraucht die doch sicherlich einiges an pellets oder verstehe ich da was falsch?

...zur Frage

Heizung: Nachtabsenkung oder permanent niedrige Kesseltemperatur?

Hallo zusammen,

wir haben in unseren Haus eine etwa 11 Jahre alte Vissmann Pendola PUK24. Die Heiung wird über einen Außentemperaturfühler geregelt - und nicht über ein Raumthermostat.

Der Vorbesitzer des Hauses hatte die Heizung permanent auf "Tagbetrieb" - jedoch mit stark abgeregelten Temperaturen laufen. Die Kesseltemperatur war so um die 40 Grad.

Von unsere alten Wohnung her war ich es gewohnt, die Heizung in der Nacht abzusenken - und auch tagsüber, wenn wir arbeiten sind.

Nun kann ich aber nur noch Nachts absenken, weil meine Schwiegermutter den ganzen Tag zu Hause ist.

Was ist denn vom Energieverbrauch her günstiger:

Die Heizung permanent - Tag und Nacht mit geringer Kesseltemperatur laufen zu lassen - oder doch besser Nachts etwas absenken?

Unser Vorbesitzer hat so argumentiert, dass das aufheizen nach dem Auskühlen viel mehr Energie kosten würde als wenn die Heizung permanent durch läuft. - Auch wenn man nur gering absenken würde, käme es unterm Strich aufs gleiche raus.

Unser Vorbesitzer hatte es mit um die 20 Grad für unseren Geschmack recht kühl im Haus - und hatte einen Verbrauch von etwa 15000 m3. Unser Energieversorger schätzt unseren möglichen Verbrauch auf etwa 20000m3...

Ich würde ungerne an der Heizung "spielen" um dann am Ende des Jahres saftig draufzahlen zu müssen...

An den Heizkörpern sind recht kleine Thermostatköpfe montiert. Da kann man gar nicht so richtig sehen, wie die stehen.... Da wollte ich neue anbauen. Ich hoffe es passen die gängigen Köpfe...

Ich habe auch Angst, dass die Heizung immer weiter feuert - jedoch keiner die Wärme abnimmt... "Früher" in der Wohnung war das Raumthermostat ja elektrisch mit der "Zentrale" verbunden und hat "Bescheid" gesagt, wenn es mehr oder weniger Wärme von unten braucht.

Jetzt habe ich ja nur ein Thermostat an den Heizkörpern. Und das ist ja mechanisch. Da könnte die Heizung doch immer weiter heizen, obwohl es warm genug ist - auch wenn ich am Heizkörper aus stelle, heizt der Kessel doch weiter, oder?

Danke!

...zur Frage

Pufferspeicher Pellet Heizung

Wir haben vor kurzem eine Pelletheizung, Brennerkessel von Fröhling P2 eingebaut bekommen, mit 14,9 KW Heizleistung.Die Heizung funktioniert einwandfrei aber der Verbrauch ist ziemlich hoch, wir haben 6m³ Pellet gebunkert und meine Sorge ist das es nicht über den Winter reicht. Ich hab mal die Heizung eine Stunde beobachtet und folgendes bemerkt. Der Brenner springt bei einer Kesseltemperatur von 65 Grad an,heizt auf bis 75 Grad dann schaltet die Pellet zuführung ab, Rest wird noch verbrannt. Kessel heizt mit Restwärme weiter bis 85 Grad auf, dann springt ein Gebläse an und Kühlt den Kessel wieder bis 80 Grad ab, um ein überkochen zu vermeiden, das passiert beim Betrieb der Anlage circa 2-3 mal pro Std.Meine Frage, würde ein zusätzlicher Pufferspeicher was bringen, so das die Anlage nicht mehr so oft anspringt, bzw. der Verbrauch sinkt? Und was kostet circa der nachträgliche einbau eines Speichers und wie groß sollte er sein?

...zur Frage

Mischbatterie Grohe 1000 nur lauwarm

Hallo, ich habe für meine Badewanne eine grohtherm 1000 mit Abgang für eine Dusche verbaut. Wenn ich die 38 Grad Sperre anschlage bekomme ich auch 38 Grad. Gehe ich dann über die Sperre herraus, kommen nie mehr als 40 Grad. Kessel heizt 54 Grad im Keller. Anschlüsse warm kalt sind nicht vertauscht. Waschbecken im Bad und Küchenspüle hängen am gleichen Rohr und da dampft das Wasser wenn ich voll auf drehe. Thermostatbatterie defekt? Oder hat der ne 40 Grad festsperre?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?