kesselstein + Salzsäure

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Moin,

Kesselstein ist nichts anderes als Kalk. Und Kalk ist chemisch das gleiche wie in Wasser kaum lösliches Calciumcarbonat. Salzsäure wiederum ist die geläufige Bezeichnung für eine salzsaure Lösung, also in Wasser gelöstes Hydrogenchlorid (Chlorwasserstoff; HCl). Demnach brauchst du die Reaktion zwischen Calciumcarbonat und einer Hydrogenchloridlösung.

Alle Säuren reagieren mit Carbonaten in vergleichbarer Weise: sie übertragen ihre Protonen (H^+) auf das Carbonat-Anion (CO3^2-), machen daraus also Dihydrogencarbonat (H2CO3), besser bekannt unter dem Trivialnamen Kohlensäure.

Kohlensäure (H2CO3) wiederum ist nicht stabil. Sie zerfällt in Kohlenstoffdioxid (CO2) und Wasser (H2O). Das Kohlenstoffdioxid ist gasförmig, steigt auf und verlässt so den Ort der übrigen Reaktion (das kann man daran erkennen, dass es schäumt, wenn man Säuren zu Kalk hinzu gibt).

Außerdem entsteht bei der Reaktion noch das wasserlösliche Calciumchlorid. Darum kann man Kesselstein mit Salzsäure entfernen.

Deine Wortgleichung wäre also:

Calciumcarbonat (Kalk; Kesselstein) und Salzsäure reagieren zu Calciumchlorid und Kohlensäure, die wiederum in Wasser und Kohlenstoffdioxid zerfällt.

Und die chemische Reaktionsgleichung ist:

CaCO3 (s) + 2 HCl (aq) ---> CaCl2 (aq) + [H2CO3 --->] H2O (l) + CO2 (g)

Die Buchstaben in den Klammern hinter den Formeln sind Abkürzungen englischer Begriffe, die den (Aggregat)Zustand der Stoffe angeben. Dabei stehen s für solid (= fest), aq für aqueous (= wässrig; in Wasser gelöst), l für liquid (= flüssig) und g für gas (= gasförmig).

LG von der Waterkant.

Ein einfacher Wiki Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Kesselstein

Kesselstein = CaCO3 ergo lässt es sich mit jeder Brönsted Säure(also die, welche H+ abgeben können) auflösen:

CaCO3 + 2HCl -> CaCl2 + H2O + CO2

CaCl2 ist gut löslich und alles andere entweicht oder ist Wasser.

Was möchtest Du wissen?