kernspaltung Geschichte?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Zerfallsreihen sind eigentlich typische Ketten von Kernreaktionen, die irgendwann beim Blei enden:
Da werden α- und β- nebst γ-Strahlen abgegeben. Und das wird eher nicht als Kernspaltung bezeichnet, auch wenn natürlich α-Teilchen Heliumkerne sind.

Die eigentliche Spaltung, also der Zerfall in 2 oder 3 relativ gleich große Kerne, tritt ja nur bei wenigen Isotopen auf, zumindest praktisch.

Man muss auch die Mengen der Spaltprodukte und die damals noch nicht so fortgeschrittenen Analysemethoden sehen.

Wenn da in dem entstehenden Schmodder ein Halogen ist, ein Alkalimetall und ein Erdalkalimetall, muss man erst mal drauf kommen, dass das Jod, Caesium und Barium sind.
Und nicht die schwereren Kollegen Astat, Francium und Radium, die viel besser zu Zerfallsreihen passten.
Chemisch sind die Unterschiede nämlich recht gering.

Außerdem sind alle erwähnten Elemente keine Transurane, sondern Cisurane.

Zumindest hab ich das mal aus einer Doku extrahiert. Wer die Kernspaltung wann vorausgesagt hat, dazu sag ich lieber nichts. Aber auch wenn, wäre nicht das letzte Mal, dass Voraussagen nicht bei allen so recht ankommen.
Ich sag nur HIntergrundstrahlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer schloss wann die Kernspaltung aus?

Einstein sagte die Möglichkeit voraus und Otto Hahn wies 1938 die Kernspaltung nach. 

Danach begannen dann auch sofort Überlegungen zum Bau einer Atombombe in Deutschland und den USA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?