Kernsanierung durch Hausschwamm, welche Rechte habe ich als Mieter?

3 Antworten

Alle Kosten die du nachweisen kannst. Hoffentlich bist du dir im Klaren darüber, dass eure Wohnung jetzt wohl "luxussaniert" wird. Ob ihr sie euch dann anschließend noch leisten könnt, steht auf einem anderen Blatt.

Danke für die Antwort. Wir haben die Wohnung nach Sanierung neu bezogen, erst drei Jahren kamen Baumängel zu Tage, die den Hausschwamm hervorgerufen haben. Man wird uns die Miete ja nicht erhöhen, wenn der Schaden seitens Eigentümer verursacht wurde (bzw. durch unsachgemäße Sanierung).

0

Tut mir leid, ich kenne keine Rechtssprechnung, die neben der Mietminderung um 100 % noch weiteren Schadensersatz seitens des Vermieters enthält. Anders wäre es, wenn ihr eine Ausweichwohnung hättet, die teurer wäre als die jetzige.

Im Moment zahlt ihr nichts und nur wenn die Kosten, die euch jetzt entstehen /entstanden sind höher sind als die nicht gezahlte Miete, hättet ihr noch einen Anspruch.

Danke für die Antwort. Ich vermute jedoch trotzdem, dass es einen Ausgleich geben muss, da man uns keine Ausweichwohnung anbieten konnte und wir zum Teil Arbeitsausfälle hatten sowie einen zusätzlichen Arbeitsweg von täglich 1,5h.

0
@43gmeer

Dann geh als erstes mal zu einem Anwalt, der sich mit der Materie auskennt. Meine Meinung haben ich oben ja schon geschrieben.

0

Was würdet Ihr sagen wenn es Eure eigene Wohnung wär ? Er hat doch den Hausschwamm nicht absichtlich in seiner/eurer Wohnung gezüchtet....

Es tut mir leid, ich bedauere den Vermieter......

Sicher könnt ihr irgendetwas geltend machen die Gesetze in Deutschland sind ja so Mieter freundlich. Ich kann Euch leider nichts sagen, empfehle den Mieterschutzbund (was für ein Hohn) oder eine Rechtsanwalts Hotline .

Dem Vermieter wünsche ich verständige Mieter die keine Rechte gelten machen, sondern etwas mehr Verständnis aufbringen.

Ich glaube Sie haben mich falsch verstanden. Es geht nicht darum, dass ich auf biegen und brechen etwas geltend machen möchte, ich würde nur gern wissen, was mir zusteht. Glauben Sie mir- ich bin schon mehr als tolerant gegenüber dem Eigentümer. Man sagte uns, wir müssen ganz schnell raus, da die Sanierung sofort beginnt und dann vergingen weitere sechs Wochen, in denen ich bereits pendeln musste....das alles sind Dinge, da habe ich mich ganz ruhig verhalten und bin fair. Auch bin ich bis heute sehr tolerant, obwohl wir inzwischen 2 Monate länger ausquartiert wurden als vorerst angegeben und immer wieder stagnieren die Bauarbeiten.

0
@43gmeer

Also ich hätte mir eh schon längst eine andere Wohnung gesucht .Handwerker stehen nun eben nicht sofort auf der Matte....vielleicht eine Masche um sie loszuwerden ? Rechtsanwalt fragen.oder beim Mieterschutzbund Mitglied werden das ist billiger.

0

Wohnung nicht bewohnbar-100%ige Mietminderung?

Hallöchen zusammen, ich habe folgendes "Problem": Ich bewohne ein Appartement(32qm) mit großer Terrasse in einer Wohnanlage mit ca. 800 Wohnungen. Eigentümer ist eine große Immobiliengesellschaft. Mein Vermieter ist jedoch mein direkter Nachbar, der seine Wohnung und mein Appartement gekauft hat. Nun hat die Immobiliengesellschaft vor Monaten eine Rohrsanierung angekündigt. Die Bauarbeiten in meinem Appartement starteten am 22.09.2014. Mein Appartement ist während der Arbeiten(Dauer zw. 4-6 Wochen) nicht bewohnbar. Mir wurde eine Ersatzwohnung angeboten, die ich aber ablehnte, da nicht möbilliert, kein Teleanschluss, kein Internetanschluss etc. Ich bin krank und Pflegebedürftig. Den Mietern wurde eine Campingtoilette in die Wohnung gestellt, Duschen kann man ca. 100 Meter vom Haus entfernt in einer umgebauten Lagerhalle. Für die komplette Zeit gibt es kein Wasser in der Wohnung. Die Campingtoilette könnte ich eh nicht nutzen, erstens weil ich körperlich eingeschränkt bin und zweitens besitze ich nur einen Raum und in diesem Raum wird ganztägig gearbeitet. Das komplette Bad wird erneuert und somit wird dort auch ganztägig gearbeitet. ICh habe laufende monatliche Kosten. 60 Euro für Internet, Telefon und Pay-TV. DIese kann ich nicht einfach für 4-6 Wochen kündigen bzw. einfrieren. Ich bin einen Tag vor Beginn der Bauarbeiten in meiner Wohnung, zu meiner Mutter gezogen. Es war ein ziemlicher Umstand, da es fast wie ein Umzug war. Die Immobiliengesellschaft spricht jedem Mieter eine Mietminderung von 50% zu, nach Abschluss der Bauarbeiten. Darauf beruft sich mein Vermieter. Diesen habe ich vorgestern angerufen um nachzufragen wie sich das nun verhält. Wohnung nicht bewohnbar=demnach keine Mietzahlung?! Nein, ich müsse die volle Miete zahlen! Da ich nervlich nicht in der Lage bin mich zur Wehr zu setzen habe ich resigniert und heute die volle Miete überwiesen. Auf Rat meiner Mutter jedoch unter Vorbehalt. Muss ich wirklich die volle Miete zahlen, bzw. 50% der Miete?? Kann doch nicht sein wenn ich das gemietete Wohnobjekt nicht nutzen kann?? Ich hoffe sehr auf hilfreiche Antworten. Danke.

...zur Frage

besteht ein Anspruch auf Mietminderung bein Bauarbeiten vor dem Haus

habe ich einen Anspruch auf Mietminderung, wenn an der Straße zu meiner Wohnung, der Fußweg aufgeschachtet wird, um Rohre zwecks Stromanbieter zu verlegen? Beide Seiten der Straße sind abgesperrt und aufgerissenDer Weg zum Hauseingang wird über einen provisorischen Weg erfolgen. . Es sind Baggerarbeiten genau an meinem Fenster (EG) und Pflasterarbeiten müssen noch folgen. Für eine rasche Antwort bin ich sehr dankbar! Mietminderung

...zur Frage

Ab wann gilt eine Wohnung rechtlich als "nicht bewohnbar"?

Ab wann gilt eine Wohnung rechtlich als nicht bewohnbar?

Zur Zeit haben wir weder eine Toilette, noch eine Dusche, bedingt durch einen Wasserschaden, verschuldet durch die Vermieterin. Die Bauarbeiten werden auf Ende Januar geschätzt. Auf einmal redet die Vermieterin von "Mietminderung" und nicht mehr von "Mieterlass". Es wohnt mittlerweile keiner mehr in der Wohnung, wie auch ohne Klo? Weiß jemand den genauen Paragraphen, nachdem ich belegen kann, dass eine Wohnung ohne Toilette und Dusche (und ab nächster Woche dann auch ohne Waschbecken, weder im Bad, noch in der Küche) als unbewohnbar gilt?

...zur Frage

Habe ich als Mieter das Recht zu wissen, wer mein Hausbesitzer ist?

Nach dem Tod meines vorherigen Vermieters haben seine Kinder das Haus geerbt, offenbar als Erbengemeinschaft. Mir wurde vor einiger Zeit eine neue Kontoverbindung für meine Mietzahlungen mitgeteilt. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um die Tochter eines der Erben. Genaues weiß ich nicht. Ich habe niemals eine schriftliche Information bezüglich des Hausbesitzers bekommen.

...zur Frage

Ab wann gilt ein Zimmer als unbewohnbar?

Der erste Winter in der Mietwohnung zeigt erschreckende Mängel in einem Zimmer der Wohnung. Das Zimmer meiner Tochter ist nachträglich angebaut worden und der Vermieter bastelt überall selbst rum, das Zimmer ist grottenschlecht isoliert. Bei einer Außentemperatur von 4C ist die Temperatur im Zimmer nie über 15C trotz gut funktionierender Heizung in höchster Stufe. Als die Temperaturen im Minusbereich waren, waren es nie mehr als 8C. Ich sehe dieses Zimmer als nicht bewohnbar an, zumindest in den Wintermonaten. Ich werde mit dem Vermieter reden, aber was habe ich für Rechte? Kann ich auf eine fachgerechte Isolierung bestehen? Kann ich eine Mietminderung vornehmen? Kann ich das Zimmer auf seine Kosten renovieren lassen, wenn er nicht einsichtig ist?

...zur Frage

Mietminderung bei Bauarbeiten im Mehrfamilienhaus gerechtfertigt?

Der neue Eigentümer des Hauses führt in der über uns liegenden Wohnung und auf dem Dachboden Bauarbeiten seit mehreren Wochen durch. Wir haben daraufhin gemeinsam mit einer weiteren Mieterin eine Mietminderung gefordert, die abgeschmettert wurde mit der Begründung, dass die Anzeige des Schadens, also die Mietminderung nicht im Nachhinein erfolgen kann. Der Vermieter hat jedoch keine Bauarbeiten vorher angekündigt. Ist eine Mietminderung wg. Baulärm wirklich nicht möglich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?