Kernenergie vs Erneuerbare Energie gegen den anthropogenen Klimawandel?

 - (Energie, Klima, Klimawandel)

Das Ergebnis basiert auf 24 Abstimmungen

Nur Erneuerbare Energie reicht gegen den Klimawandel 29%
Erneuerbare Energie/Atomkraft kombiniert nutzen & neue AKWs bauen 25%
Erneuerbare Energie/Atomkraft nutzen & keine neuen AKWs bauen 17%
Erneuerbare Energie bringts nicht. Setzen wir auf Atomkraft 17%
Klimawandel ist natürlich. Wir brauchen nix gegen den Klimawandel 13%
Keine AKWs für uns aber Atomkraft erforschen für andere Länder 0%
Geht mich alles nichts an. Ich lebe bis dahin eh nicht mehr. 0%

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Klimawandel ist natürlich. Wir brauchen nix gegen den Klimawandel

Deine Frage ist hervorragend formuliert und recherchiert. Dennoch möchte ich dir eine dreifach andere Antwort geben, als du erwarten kannst.

Ich denke zwar ebenfalls dass der Klimawandel anthropogen beschleunigt wird, ABER ...

Wichtig: Der aktuelle Klimawandel liegt bewiesen nicht am anthropogenen CO2, sondern wahrscheinlich an den Höhenwolken die der Flugverkehr erzeugt. Siehe

https://www.gutefrage.net/frage/findet-der-menschengemachte-klimawandel-nun-wirklich-statt-oder-nicht#answer-386902059

Seit der Einschränkung des Flugverkehrs aufgrund der Coronamaßnahmen hat die Globaltemperatur in den letzten 12 Monaten um 0,35°C ABGENOMMEN. Siehe

https://meteo.plus/klima-global.php

Auch das Eis an den Polen und die meisten Gletscher haben seit 2017 ganz leicht zugenommen.

https://www.eike-klima-energie.eu/2020/02/01/aktuelle-daten-zur-arktis-eisflaeche-wird-groesser-eisdicke-unveraendert-nix-mit-eisfrei/

ABER sieh dir mal auf dieser Seite die unterste Graphik an! Seit der Minderung des Flugverkehrs hat die Gesamteismasse der Pole derart zugenommen, dass man Angst bekommen kann oder den steilen blauen Balken am Ende des Diagramms für einen Darstellungsfehler halten kann.

https://meteo.plus/meereisbedeckung.php

Am 24.02.2021 mit 31,87 Mio. km^2, oder 14% über dem höchsten bisher gemessenen Wert. Unsere Nachrichtenmagazine, Grüninnen und CO2-Basher beißen sich natürlich lieber die Zunge ab, als das den Leuten mitzuteilen.

Trotzdem sollte man CO2 einsparen, weil es den pH-Wert der Ozeane und Meere erniedrigt, was schlecht für die Fauna ist, weil es das Phytoplankton übermäßig düngt, was im Wasser zu O2-Mangel führen kann und weil es die Zusammensetzung des Phytoplanktons verändert, so dass mehr giftige Cyanobakterien entstehen.

Man kann die fossile Primärenergie nicht vollständig durch erneuerbare Energie ersetzen. Da stimme ich deinen Ausführungen zu. Ich stimme dir auch darin zu, dass die Kernkraftwerke der neuen Generation deutlich weniger Risiken und radioaktive Abfälle erzeugen. Trotzdem machen sie mir Bauchschmerzen, denn es entsteht immer noch einiges an radioaktivem Müll. Wohin damit?

Es gibt vielleicht etwas GAANZ anderes, man müsste nur mal den Mut aufbringen in diese Richtung Forschung zu betreiben. Das ist ein Perpetuum mobile 2. Art, also Umwandlung von Wärmeenergie in Primärenergie ohne dass ein eventuell vorgegebener Temperaturgradient genutzt werden müsste. Sieh mal hier, in welche Richtung die Forschung gehen könnte.

https://www.gutefrage.net/frage/was-ist-an-folgender-erfindungsidee-zu-kritisieren

und

https://www.gutefrage.net/frage/wie-und-wo-kann-man-von-folgender-erfindungsidee-einen-prototypen-erstellen-lassen

WENN sich zeigen sollte, dass die obigen Ideen doch einen Denkfehler enthalten, JA DANN muss man wohl wirklich wieder auf Atomkraft setzen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – prom. Naturwissenschaftler, Dipl.-Chem. Dipl.-Phys.

Vielen Dank für den Stern.

Ich muss mich aber teilweise korrigieren. Ich hatte geschrieben:

Seit der Minderung des Flugverkehrs hat die Gesamteismasse der Pole derart zugenommen, dass man Angst bekommen kann oder den steilen blauen Balken am Ende des Diagramms für einen Darstellungsfehler halten kann.
https://meteo.plus/meereisbedeckung.php
Am 24.02.2021 mit 31,87 Mio. km^2, oder 14% über dem höchsten bisher gemessenen Wert. Unsere Nachrichtenmagazine, Grüninnen und CO2-Basher beißen sich natürlich lieber die Zunge ab, als das den Leuten mitzuteilen.

Da war ich leider zu schnell und energisch. Es lag ein Fehler auf der Seite vor, der kurz danach korrgiert worden ist. Das Meereis nimmt seit 2017 nur ganz langsam zu, vermutlich nur eine normale statistische Schwankung. Seine Zunahme hat sich seit der Einschränkung des Flugverkehrs (noch?) nicht beschleunigt.

1

Weia. Da ist der Fragesteller ja mal fett auf private Pseudowissenschaft, Fake News und Verschwörungsgeplapper reingefallen.

1
@realfacepalm

Ne quatsch. Ich mag es bloß, wenn man mir widerspricht und ich evt. eines besseren belehrt werden kann. Momentan denke ich, dass man Atomkraft und Erneuerbare Energie kombiniert nutzen muss, um auf dem schnellsten Weg emissionsfrei zu werden.

0
@PascalM49

... und das

auf dem schnellsten Weg

ist bei Atomkraft einfach nur völliger Unsinn.


Flammanville. Schau Dir die Bauzeit und die aktuellen Kosten an. Atomktaft käme als Klimaschutzmanßnahme nicht nur Jahrzehnte zu spät, sondern ist auch zu teuer.

Der Baubeginn war am 3. Dezember 2007, EDF prognostizierte ursprünglich eine Fertigstellung 2012 und Baukosten in Höhe von 3,3 Milliarden Euro.
....
... die bis dato bekannten Gesamtkosten des Projektes von den bisher kommunizierten 12,4 Mrd. Euro um weitere 6,7 Mrd. auf dann ca. 19,1 Mrd. Euro erhöhen sollen.
... geplante Inbetriebnahme von Ende 2022 auf das zweite Quartal 2023 verschoben werde

Im Atom-Vorzeigeland Frankreich wird die staatliche Atom-Betreiber- und Baufirma EDF alle paar Jahre massiv von Staat vor der Pleite gerettet.

0
@realfacepalm

Ich dachte eher daran, die aktuell vorhandenen Kernkraftwerke einfach weiter zu nutzen. Jetzt noch anzufangen neue zu bauen, ist wahrscheinlich wirklich nicht mehr so sinnvoll

0
Erneuerbare Energie bringts nicht. Setzen wir auf Atomkraft

Ich habe eine PV-Anlage. Im Winter und bei Nacht bringt die fast gar nichts! Akkus für die Anlage sind sündhaft teuer (teurer als mein Haus) = kann ich mir nicht leisten!

Mein Schwager hat ein Windrad (500 MW) - das "liefert" nur bei ausreichend Wind. Also - die sogenannten "erneuerbaren" bringen es nicht! Egal wie groß und egal wie Kostenintensiv. Es reicht einfach nicht. Und mit Akku-Autos erst recht nicht! Wir hatten die sichersten KKW´s der Welt! Wir haben keine tätigen Vulkan, keine Plattentektonik, keine Erdbeben und keine Seebeben (Tsunami´s). Die KKW´s der neuen Generation könnten sogar den Atommüll "verwursten" und sollen mit einer Füllung 50 Jahre laufen. Der strahlende Rest ist nur noch eine "Handvoll" und ist nur für ca. 300 Jahre gefährlich. Der Testreaktor steht allerdings in Frankreich und Spezialisten und Wissenschaftler wandern ab. Wir werden dann den Franzosen ihren Strom abkaufen müssen.

Nur Erneuerbare Energie reicht gegen den Klimawandel

Man sollte endlich mal über seinen Schatten springen und Geothermie-Kraftwerke bauen. Die machen Atomkraft nämlich komplett obsolet!

Erneuerbare Energie/Atomkraft kombiniert nutzen & neue AKWs bauen

Wir brauchen was erneuerbare Energien angeht vor allem Massenspeicher um Energie bevorraten zu können. Deutschland exportiert eine Menge Strom ins Ausland aber importiert auch wieder viel, je nachdem, was PV und Windkraft gerade hergeben und wieviel gerade verbraucht wird. Unsere Energiewende "funktioniert" aber momentan vor allem durch die AKWs in Frankreich und die Kohlemeiler in Polen.

Dann sollen sich bald Elektro-Autos auf den Straßen etablieren. Dass das alles ohne Atomkraft laufen soll muss mir mal jemand vorrechnen.

Die e-Autos geben "uns" ein gutes Gewissen ("wir tun was") - aber wir blenden dabei die Umweltzerstörungen in den Ländern, die z.B. das Lithium liefern, völlig aus. Das ist vergleichbar mit Norwegen: setzen voll auf Elektroenergie (haben sie ja), verkaufen aber ihr dreckiges Öl ins Ausland und finanzieren so den Ausbau ihrer Elektrizitätswirtschaft und ihren Wohlstand. Moralisch verwerflich!

3
@Sandlerkoenig07

was "schlussfolgerst" du daraus? lieber weiter Verbrenner nutzen? Ressourcen bei der Herstellung brauchen die auch, und zusätzlich noch über die Lebenszeit hinweg das Benzin (was auch gewonnen werden muss).

kein Auto wäre natürlich das Beste

0
@Miaunzer

Das Dilemma mit der vergeigten Energiewende ist halt, dass wir uns entscheiden müssen ob wir weiter den Planeten ruinieren oder ein paar Fässer Atommüll so lagern, dass er uns hoffentlich in Zukunft nicht auf die Füße fällt. Aber der Atomkraftgegner ruiniert halt lieber weiter den Planeten. Glück auf!

2

Der Atomausstieg war der größte Unfug, den die Politik im letzten Jahrzehnt verbrochen hat.

naja, geht. so relevant waren die AKWs jetzt auch nicht. der CO2-Reduktionsbeitrag nur gering.

0
@Miaunzer

Jedes Akw länger am Netz verschafft Zeit. Der Atomausstieg war ein politischer Schwachsinn, im medialer Panikmache entgegenzuwirken. Die Zahl der Kohlekraftwerke ist gleichgeblieben.

1

Was möchtest Du wissen?