Kerne zur Unschädlichkeit weiter spalten

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

http://de.wikipedia.org/wiki/Transmutation

Das größte Problem ist 2010 nicht mehr die Transmutation selbst, sondern das sortenreine Herausfiltern der minoren Actinoide, wie Neptunium, Americium und Curium, mit denen die Anlage gezielt beschickt werden müsste, in großem Maßstab.

Ist also prinzipiell machbar, nur der Aufwand ist sehr hoch. Stell Dir einfach eine Müllkippe vor, auf die jahrzehntelang Hausmüll gekippt wurde und dann fängt jemand an, da wieder die recyclebaren Materialien rauszusortieren...

Eine gute Frage! Also der Neutronenbeschuss ist nicht mehr möglich, da es Spaltreaktionen nur bei großen Kernen, wie Uran gibt. Im Reaktor werden sie ja auch ständig mit Neutronen beschossen und es passiert nichts. Vielleicht funktioniert Alpha- oder Beta-Strahlung (wobei die entstehenden Produkte meistens Alpha und Beta-Strahler sind und trotzdem nicht schnell stabil werden)

Es gäbe vielleicht noch den Protronenbeschuss, allerdings gibt es keine Kernreaktion, bei der Protonenstrahlen enstehen. Da würden nur Teilchenbeschleuniger helfen. Das wäre ein sehr teures Verfahren, aber I-129 könnte man beispielsweise in Xe-130 überführen, dass nicht radioaktiv ist.

Es darf also weitergeforscht werden.

Mit kernphysikalischen Methoden kann man auch Gold produzieren, nur wäre das dann unverschämt teuer. Ich bin zwar kein Experte auf dem Gebiet, aber ich vermute, dass bei einem solchen Vorhaben ähnliche Probleme auftreten würden. Du kannst aber ganz sicher sein, dass es sofort in der Zeitung steht, wenn eine Möglichkeit gefunden wird.

Wenn das funktionieren würde, glaubst Du nicht, da wäre der eine oder andere Wissenschaftler, der für die Lösungssuche ne Menge Geld bekommt, schon drauf gekommen?

Allerdings wissen wir ja auch, dass die Kernfusion zur Energiegewinnung möglich ist und trotzdem können wir sie noch nicht so einsetzen, dass der Stromverbrauch niedriger als die Stromerzeugung ist. Ein praktisches Beispiel haben wir allerdings schon lange (Sonne).

Es kann also durchaus möglich sein, aber noch nicht bekannt wie genau, bzw. die Mittel dazu sind nicht vorhanden oder es wäre momentan zu teuer.

0

-glaub , da haben sich schon größere köpfe gedanken darüber gemacht und es umgesetzt -wenn es ginge . -lg .

Es ist egal wie groß oder klein ein "Etwas" ist, es hat immer die selbe Halbwertszeit! Immer!

Nö. Verschiedene Elemente - verschiedene Halbwertszeiten und darum geht es hier. Es ist egal, welche Menge/welches Volumen/welche Masse du von einem Element hast, dann hast du recht, aber das ist hier nicht die Frage.

0

gute Frage........ aber ich denke wenn das möglich wäre, dann wär es schon längst so.........

Höre: die kleinen Atomkerne benötigen für jedes Proton so ungefähr ein Neutron, um stabil zu sein. Die schweren Kerne, die für die Spaltung verwendet werden, haben um ca. 60 % mehr Neutronen pro Proton. Spaltet man diese Kerne, entstehen kleine Atome mit Neutronenüberschuss. Diese sind radioaktiv. Wenn man sie noch einmal halbiert, haben sie immer noch Neutronenüberschuss.Einzige Möglichkeit: Neutronen hineinpacken und damit instabiler machen. Dann strahlen sie zwar viel stärker, dafür aber kürzer.

Was möchtest Du wissen?