Keratosis Pilaris & Keratosis Pilaris Rubra Faceii, was kann man tun?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde es an deiner Stelle mal mit dem Einsatz von milden Reinigung oder Pflegeprodukten versuchen, weniger ist hier meist mehr. Vermeide dabei Kosmetika auf möglichst breiter ebene, als alternative könnte für die Hautpflege z.B. eine Alleposeife dienen. 

Außerdem sind Hautkrankheiten auch oft auf die Ernährung zurückzuführen, hier eventuell mal auf eine ausgewogene Ernährung achten.   

Wenn deine Haut nicht zu stark Entzündet ist, solltest du auch ein regelmäßiges Peeling in betracht ziehen. Achte auch hier darauf keine aggressiven Mittel zu benutzen. Zucker mit Öl vermengen, oder regelmäßig eine Duschbürste verwenden,  reicht hierfür völlig aus.

Hast du dich eventuell, auch mal auf Allergien untersuchen lassen?

Alles im allem wirst du deine Hautkrankheit aber nicht von heute auf morgen beseitigen können, also nicht gleich aufgeben, wenn nicht gleich Ergebnisse eintreten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat die Diagnose der Hautarzt gestellt oder hast du mit Hilfe von Dr. Google selbst festgestellt, worunter du leidest?

Wenn du beim Dermatologen warst und dort mit diesen Krankheiten konfrontiert wurdest,  hast du auch eine ausführliche Beratung, entsprechende Produkte zur Verbesserung der Situation verschrieben und genaue Verhaltensmaßnahmen erklärt bekommen. 

Niemand sollte hier Therapievorschläge machen, ohne den Fragesteller zu kennen und zu wissen, wie ernst man die Diagnose überhaupt nehmen kann. 

Ich nehme deiner Frage nach an, dass du noch gar nicht beim Arzt warst und nur irgendwelche Symptome gegoogelt hast - und weil  es so schön passt, hast du das jetzt einfach einmal. Ich frage mich, warum Ärzte mehr als ein Jahrzehnt lang studieren und lernen, wenn dann jeder via Google selbst herausfinden kann, was ihm fehlt und andere Schlaumeier munter therapieren.

Bitte geh zum Arzt und lass dich dort vernünftig behandeln!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
slayquing 01.10.2016, 10:28

Danke dass du dich bemüht hast etwas hilfreiches zu schreiben jedoch war ich mehrmals bei verschiedenen Dermatologen wo es immer wieder hieß dass es kein Mittel/Creme sonst noch was gibt das effektiv nachweislich bei der Behandlung von KP hilft & dass es im Alter besser werden "kann". Mir wurden verschiedene Cremes verschrieben welche nicht zur Besserung meiner KP geführt haben. 

Ja, die Diagnose wurde von mehreren Dermatologen gestellt. 

0
Tanzistleben 01.10.2016, 21:53
@slayquing

Okay, dann entschuldige ich mich für die falsche "Verdächtigung". Es erschien mir deshalb so, weil du nichts über angebotene Therapieansätze geschrieben hast. Tut mir wirklich leid, zu voreilig gewesen zu sein. 

Eine Freundin von mir wurde sehr erfolgreich mit Laserbestrahlungen behandelt. Ich habe inzwischen nachgefragt: sie wurde anfangs über sechs Monate 1 x wöchentlich mit Laser bestrahlt. Nach anfänglicher Verschlechterung, sind ihre Probleme viel besser geworden. Besonders die KPRF hat sich enorm verbessert. Das ist jetzt drei Jahre her. Inzwischen geht sie 1 x pro Jahr zu drei Bestrahlungsterminen. Die KP wird mit einer Kombination von Salben und Bestrahlungen behandelt und auch sie wird inzwischen viel besser. Da die Behandlungsmöglichkeiten sehr eingeschränkt sind und sie davor jahrelang auch erfolglos alles versucht hat, hat die Kasse bisher alle Kosten übernommen.

Wurde dir so eine Therapie noch nie von einem der Ärzte angeboten? Dann frag doch vielleicht einmal danach!

Liebe Grüße und entschuldige bitte nochmals!

2
slayquing 01.10.2016, 22:28
@Tanzistleben

Kein Problem, schon vergessen.

Mir wurde eine Laserbehandlung als Möglichkeit angeboten aber es hieß dass es kein Muss bzw. unbedingt nötig sei damit die Röte der KPRF wegzubekommen. Ich versuche deshalb auch derartige Behandlungsmethoden eher zu meiden aufgrund von Nebeneffekten/Schönheitsfehlern und es auf "natürlichem" Wege (Cremes, Ernährungsumstellung etc.) zu versuchen. Von vielen Dermatologen wird dieses Hautproblem nicht wirklich ernstgenommen, obwohl es eine breite Masse betrifft, was einen etwas hilflos dastehen lässt & weshalb man sich dann auf die Hilfe / Ratschläge von Betroffnen verlassen muss. 

0
Tanzistleben 01.10.2016, 22:50
@slayquing

Danke!

Wie gesagt, was ich dir geschrieben habe, ist der Erfahrungsbericht einer Betroffenen, der die Laserbehandlung sehr hilft, aber sicher wird das auch nicht bei allen gleich sein. Natürlich ist es kein Muss, keine Behandlung ist ein Muss, sondern immer die freie Entscheidung des Patienten. Inga, also meine Freundin, hat dadurch sehr an Lebensqualität gewonnen und ihr Gesicht, hat sich stark verbessert seither. Natürlich ist die Pflege trotzdem aufwändig und ihre Pflegeprodukte werden alle auf Rezept des Hautarztes für sie gemischt. Aber das wird ja bei dir nicht anders sein, oder?

Das Problem, nicht ernstgenommen zu werden, hatte Inga auch lange Zeit, bis sie endlich bei ihrem jetzigen Dermatologen gelandet ist. Er ist der erste, bei dem sie sich wohlfühlt und nicht das Gefühl hat, "lästig" zu sein. Ich wünsche dir sehr, dass du auch noch so einen Arzt findest!

2
slayquing 02.10.2016, 00:03
@Tanzistleben

Vielen Dank.

Ja, es wurden sowohl Cremes angemischt als auch von bestimmten Marken verschrieben. Manche angemischten Cremes hat meine Haut überhaupt nicht vertragen, es sah so aus & fühlte sich so an als hätte ich ein chemisches Peeling gehabt. Zudem wurde sie für ca. 3 Tage extrem empfindlich und ließ sich stark reizen bei weiterem Auftragen von Cremes. 

Eventuell bleibt mir als letzter Ausweg nur noch die Laserbehandlung, was ich nicht hoffen möchte. Es ist aber schön zu lesen, dass manche anscheinend so gute Ergebnisse erzielen mit ihren Behandlungen. :) 

1

Was möchtest Du wissen?