Kennzeichen gestohlen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kennzeichen-Diebstähle

Betrug mit ungeahnten Folgen für Geschädigte.

Kennzeichendiebstahl

Profi-Fußballer wie Nationalstürmer Kevin Kuranyi fahren standesgemäße Autos. Und am besten mit aussagekräftigem Nummerschild. Vor ein paar Wochen stand Kevin plötzlich ohne Schild da. Kennzeichen-Diebstahl: Es erwischt keineswegs nur die Promis. Beispiel Herrenberg. Als die Studentin Stella Brauns erlebt eines Morgens zu ihrem Auto kommt, erlebt sie eine böse Überraschung: Das Kennzeichen ist weg.

Das Gesetz sagt aus, dass ein Fahrzeug ohne Nummernschilder nicht bewegt werden darf. Was also tun in einem Notfall wie diesem? Stella Brauns macht das einzig Richtige. Sie fährt sofort zur nächst gelegenen Polizeistation, um den Diebstahl zu melden. Der Beamte bestätigt den Diebstahl. Das ist wichtig, denn ohne diese Bestätigung darf Stella Brauns nicht weiterfahren. In der Bestätigung muss auch aufgeführt sein, dass und welche Kennzeichen gestohlen worden sind.

Wer bei der Kfz-Zulassungsstelle ohne das Dokument der Polizei erscheint, muss dort eine eidesstattliche Versicherung abgeben. Die Daten der gestohlenen Nummernschilder landen im Fahndungscomputer des Bundeskriminalamtes.

Nach der Stippvisite bei der Polizei muss Stella zuerst einmal nach Hause. Es fehlen noch wichtige Unterlagen, die sie für die Wiedererlangung eines Kennzeichens braucht, zum Beispiel der Fahrzeugbrief, die Bescheinigung über Haupt- und Abgasuntersuchung, Pass oder Personalausweis sowie den Fahrzeugschein.

Die meisten Opfer von gestohlenen Kennzeichen werden erst durch den Schaden klug. Denn wie Stella Brauns, sind sie über die Bestimmungen zunächst im Unklaren und machen deshalb eventuell Fehler, die Zeit kosten können.

In der Zulassungsstelle überzeugt man sich, ob alle erforderlichen Unterlagen vorhanden sind. Erst dann wird ein neues Kennzeichen festgelegt. Eine andere Nummer ist deshalb nötig, weil der Dieb das bisherige Kennzeichen für Straftaten benutzen könnte. Übrigens: Stella kann jetzt auch ein Wunschkennzeichen beantragen, müsste dafür allerdings rund 10.- Euro mehr bezahlen.

Jedoch auch ohne Wunschkennzeichen werden für Betroffene Kosten fällig: Die Zulassungsstelle verlangt für das Ausstellen eines neuen Kennzeichens rund 60.- Euro. Da es sich um eine Gebühr handelt, übernehmen die meisten Versicherungen diese Kosten nicht.

Die neuen Schilder kann Stella - gegen Quittung - dann gleich mitnehmen. Sinnvoll jetzt - wenn nötig einen Schraubenzieher dabei zu haben. Denn: Mit den Schildern auf dem Beifahrersitz ist keine Fahrt mehr möglich. Man kann sie aber bis zur Montage auch kurzfristig hinter der Scheibe postieren.

Quelle: http://www.swr.de/rasthaus/archiv/2004/06/19/print1.html

Du mußt sofort dies der Polizei melden und bei der Meldebhörde ein anderes Kennzeichen beantragen (mit anderer Nummer, da sonst eventuell 2 Leute mit dem gleichen Kennzeichen herumfahren würden und du dann alle Folgekosten übernehmen mußt falls der andere geblitzt wird). Dort muß du dann die Verlusterklärung abgeben und eventuell die polizeiliche Meldung. Ansonsten brauchst du den Fahrzeugbrief, Fahrzeugschein, AU und TÜV-Bescheinigungen. Die Kosten belaufen sich auf ca. 80 € für 2 neue Schilder, neuer Brief und Schein. Eine Versicherung wird den Schaden kaum übernehmen

35 Euro die Polizei und 26 Euro für neue Schilder

0

Dein Autokennzeichen wurde gestohlen? Dann solltest Du es polizeilich melden, da mit Deinem Kennzeichen sicher keine legalen Dinge abgewickelt werden! Ins Wohnszimmer will es sich wohl niemand hängen. Dein normale Haftpflichtversicherung deckt den Diebstahl nicht ab, aber wenn Du eine Kaskoversicherung hast, dürfte es enthalten sein. Ruf also Deine Versicherung an, dann weißt Du´s.

sofort Anzeige erstatten bei der Polizei und du musst leider Fahrzeug mit neuen Kennzeichen auf deine Kosten ausstatten, d.h. auf der Zulassungsstelle das Fahrzeug umschreiben lassen..Versicherungsmäßig ist der Schaden nicht abgedeckt.

Wenn Du bei Deiner Diebstahlversicherung keine Eigenbeteiligung vereinbart hast, dann erstattet die Versicherung evtl. Ansonsten bleibst Du bei so einer geringen Wiederbeschaffung sicher unter der Eigenbeteiligung. Auf jeden Fall musst Du unverzüglich bei der Polizei eine Anzeige erstatten.

Da kann erstmal nur die Polizei helfen und dann die Versicherung. Wichtig ist, dass sorfort die Polizei davon Kenntnis erhält.

Was möchtest Du wissen?