Kennzeichen abmelden ..

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Besorg Dir im Internet einen der üblichen Verträge, z. B. vom ADAc. Doert ist eine Benachrichtigung für Deine Versicherung und die Zulassungsstelle dabei. Ausfüllen, Übergabe mit Uhrzeit eintragen, DAten des Käufers aus dem perso eintragen, und dann selber an die Vers und ZulSt schicken. Dann bist Du auf der sicheren Seite.

als mitrarbeiter einer kfz-zulassungebehörde: das klingt etwas seltsam. jeder bekommt sogenannte kurzzeitkennzeichen, wenn er eine versicherung dafür abschliesst. ich persönlich würde das nicht so machen. fahr mit ihm zu deiner zulassungsbehörde. melde dort das fahrzeug mit schein und schildern ab. er soll sich dann das eine versicherung für kurzzeitkennzeichen kaufen, die meisten schildergeschäfte machen das. dann kann er mit seinem ausweis dort ein kurzzeitkennzeichen holen. wenn er das nicht machen will, würde ich die finger von dem verkauf lassen. es nutzt dir nichts, wenn er dir schriftlich gibt, dass er das fahrzeug abmeldet und macht es dann doch nicht.

Du kannst den Wagen bedenkenlos zugelassen aus der Hand geben, wenn im Kaufvertrag de neue Besitzer und der Zeitpunkt der Übergabe vermerkt sind. Das ist auch so üblich - nur ein paar Oberschlaue raten immer davon ab (klar, wer nichts macht, macht auch nichts falsch, meinen die immer, das ist aber kein vernünftiger und zielführender Rat!) - es hat jedoch keinerlei Konsequenzen für Dich, wenn der neue Besitzer einen Unfall baut - allenfalls ein bisschen Schreibkram. Du kannst eine Kopie des Vertrages an Deine Versicherung schicken und eine an die Zulassungsstelle - damit bekommst Du auch zu viel gezahlte Beiträge und Steuern problemlos zurück.

hallo, sei vorsichtig damit, fahre es selber zu ihm und melde es selber ab.ich persönlich habe damit schon schlechte erfahrungen gemacht. fahrzeug wurde nämlich nicht abgemeldet und der kerl fuhr ca. 6 monate damit rum. versicherung steuer und der ganze kram blieb an mir hämngen, weil ich immer noch der haltewr war. auch für schäden hätte meine versicherung haften müssen. ich weiß das nicht alle gleich sind , aber man vertraut dann einem fremden und verleiht sein auto noch nicht einmal seinem besten freund ohne ein sch... gefühl. also sei vorsichtig. l.g.wolff 1224

Wenn du das tust, so solltest du dann auch gleich mit aufnehmen, was im Falle eines Unfalls geschieht.

Gib die Uhrzeit auch noch mit an!

Also z. B. "Hiermit bestätige ich, dass ich das Auto (Typ, Kfz-Kennzeichen) am 3.10.2012 um X Uhr gekauft habe und es am 4.10.2012 ummelden werde.

Die Uhrzeit kann ja wichtig sein, wenn er auf dem Nachhauseweg einen Unfall baut.

und was nutzt Dir die Bestätigung, wenn er es nun doch nicht macht?

konnte er eine plausible Begründung dafür angeben, daß er keins bekommen konnte? Bei sowas beschleicht mich immer ein ungutes Gefühl.

Wenn er diese Vereinbarung nicht einhält darfst du Versicherung + Steuern weiter zahlen, bis das Auto wirklich abgemeldet wird. Falls er einen Unfall baut, wirdst du in der SF-Klasse zurückgestuft, als wärest du gefahren. Solche Sachen sind nicht selten, insbesondere wenn die Autos an Menschen verkauft werden, die diese dann ins Ausland bringen. Es wäre gesünder das Auto nur im abgemeldeten zustand abzugeben, es ist die Sache des Käufers das Auto abzuholen und es wegzubringen.

Ja, das ist o. k. so. Ich würde aber beginnen mit: Ich verpflichte mich.....

Allerdings, rote Kennzeichen hätte er nirgendwo bekommen, die haben nur noch Autohäuser. Man muss sich jetzt selbst von seiner Autoversicherung so genannte Kurzzeitkennzeichen holen.

Das Eisen wäre mir zu heiß -Papier ist geduldig! Er soll sich Kurzzeitkennzeichen besorgen oder mit Transportanhänger antreten!

Was möchtest Du wissen?