Kennt sich jemand zum Freibetrag bei Alg2 aus?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Freibeträge berechnen sich vom Brutto,da hast du erst mal deine 100 € Grundfreibetrag,von 100 € - 1000 € Brutto sind es 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag !

Diese werden dann addiert,theoretisch vom Netto abgezogen und ergeben dann das anrechenbare Nettoeinkommen,dass dann auf den Bedarf angerechnet wird,also von den zustehenden Leistungen abgezogen wird.

Das würden bei z.B. 1200 € Brutto dann insgesamt 300 € an Freibetrag machen und würdest du angenommen 900 € Netto bekommen,dann blieben nach Abzug der Freibeträge 600 € anrechenbares Nettoeinkommen übrig.

Die Differenz zu deinem Bedarf würdest du dann als Aufstockung bekommen.

Also lag ich richtig? 

0
@vansan85

NEIN !

Ich hab dir die Freibeträge doch geschrieben,da kannst du doch sehen das deine Rechnung nicht korrekt ist.

Bei 1020 € Brutto hast du deine 100 € Grundfreibetrag,von 100 € - 1000 € Brutto sind es 900 € Differenz,davon stehen dir noch mal 20 % Freibetrag zu.

Das sind zu den 100 € Grundfreibetrag noch mal 180 € dazu und von 1000 € - 1200 € Brutto stehen dir noch mal 10 % Freibetrag zu,du liegst 20 € über 1000 € Brutto,demnach kommen 10 % von 20 € dazu,also 2 €.

Dein gesamter Freibetrag liegt dann bei 282 € und du kommst auf 202 €.

Diese 282 € würden dann theoretisch von deinen 720 € Netto abgezogen,ergeben dann ca. 438 € anrechenbares Nettoeinkommen.

Würdest du angenommen alleine wohnen und 346 € Warmmiete zahlen,dann läge dein Bedarf mit deinen 404 € Regelsatz bei min. 750 € pro Monat.

Dir stünde dann vom Jobcenter eine monatliche Aufstockung von min. 346 € zu.

Danke dir für deinen Stern !

1

Es sind 20 %, die Anrechnungsfrei sind,nicht 10 %.

Bei beispielsweise 700 netto werden 100 Euro Freibetrag abgezogen und dann noch mal 20 Prozent von 600 Euro (=120 Euro), d.h.die hättest dann 220 Euro mehr zur Verfügung insgesamt, Dein Alg 2 wird um 480 Euro gekürzt.

Der Ansatz ist korrekt,die Ausführung fehlerhaft !

Die Freibeträge berechnen sich aus dem Brutto,nicht vom Netto,davon werden sie dann theoretisch abgezogen.

Somit ist dein Freibetrag und auch das anrechenbare Einkommen falsch.

Bei 700 € Netto sollte man ca. 850 € Brutto haben,demnach würde der Freibetrag bei ca. 250 € liegen und das anrechenbare Einkommen bei 450 €.

1

Ich bin viel zu sparsam, ist das normal?

Ich verdiene in meiner Ausbildung knapp 550. Netto. Eigentlich sollte es mir finanziell ganz gut gehen und bin ja auch zufrieden aber wenn ich zb was kaufen möchte weil ich richtig Lust drauf habe zb ein Döner wenn ich richtig Hunger drauf habe oder auch ein neues Kleidungsstück für grade mal 8/9 Euro dann muss ich mich richtig dazu zwingen etwas von meinem Konto abzuheben weil ich diese rote Zahlen einfach nicht sehen kann.. Ich fühle mich dann schlecht irgendwie.

Manchmal denke ich mir einfach " Du lebst nur einmal, mach doch das was du möchtest wenn du das Geld dazu hast!"

Aber wenn ich es mache dann denke ich mir nur so " habe 10 Euro Geschenk bekommen von meiner Oma, nun habe ich nur noch 8 wegen dem Döner.. , super :( "

Das ist so bescheuert von mir ich hasse es so sehr. Früher war es nicht so.

Ich bin sehr sparsam aufgewachsen und erzogen, das das mindeste reichen sollte. Das habe cm von keine Mutter und selbst das Verhalten von meiner mama finde ich echt übertrieben ( Alle Stecker raus beim rausgehen, kein Millimeter Licht an, keine 10 Euro ausgeben für das nötigste..)

Wie kann ich das regeln? Ich möchte doch das haben worauf ich Lust habe..

Was meint ihr ?

Bitte keine blöden Kommentare. Die Frage ist lieb gemeint.

...zur Frage

P-konto freibetrag probleme?

Hallo ich habe da ein Problem und zwar habe ich seid ca. 6 Monaten ein p Konto. Mein Verdienst ist netto 1400 bin verheiratet und meine Frau ist auch im 4. Monat Schwanger von diesen 1400 werden monatlich 400 gepfändet und mit 1000 Euro kommt man Nicht weit wenn man auch noch Rechnungen zu begleichen hat mein Frau macht momentan eine Ausbildung und verdient 500 Euro netto kann ich mein Freibetrag irgendwie erhöhen weil so komm ich nicht mehr über die runden.

...zur Frage

Werden Fahrtkosten auf das ALG 2 angerechnet?

Hallo zusammen,

es geht darum, dass ich einem Minijob nachgehe und zudem Arbeitslosengeld 2 beziehe.

Da ich Zeitungszusteller bin und nicht nur in meiner Heimatstadt Zeitungen zustelle, bekomme ich vom Arbeitgeber für die gefahrenen Strecken, die ich mit dem eigenen PKW zurücklege, eine Reisekostenerstattung.

Bisher bin ich davon ausgegangen, dass diese anrechnungsfrei ist (vergleiche Urteil: Sozialgericht Detmold [Az.: S 18 AS 871/12]).

Nun meint der Sachbearbeiter allerdings Folgendes:

»… Auch die Fahrtkostenerstattungen Ihres Arbeitgebers sind als Einkommen anzurechnen, da Fahrtkosten bereits durch den gewährten pauschalisierten Freibetrag von 100,00 € monatlich berücksichtigt werden. …«

Wer hat nun Recht?

Vielen Dank für eure Antworten im Voraus!

...zur Frage

ALG I + ALG II + 450€ Job = Berechnung?

Guten Tag,

Ich bekomme ab dem 1.6. 595€ ALG I. Wollte noch als Aufstockung ALG II beantragen, da ich wohl einen Gesamtbedarf von ca 710€ habe. Ich zahle 180€ KM + 72€ NK + 40€ Heizkosten. Warmwasser läuft über Strom.

Soweit so gut. Jetzt habe ich aber vermutlich zum 1.6. auch einen 450€ Job wo ich ca. 427€ verdienen.

Kurz: Kosten der Unterkunft 292€ ALG I: 595€ Minijob: 427€

Und ab da bin ich überfordert! Wie hoch würde mein anspruch auf ALG I und ALG II ausfallen?

...zur Frage

ab welcher höhe des zuverdienstes aus selbstständiger arbeit muß man arbeitslosengeld 2 komplett zurückzahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?