Kennt sich jemand mit Zeloten aus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"'Zelot" kommt von dem griechischen Wort "zelos", das bedeutet "Eifer". Ein Zelot ist also ein Eiferer, der sich intensiv für etwas einsetzt. Im Judentum waren die Zeloten eifrige Anhänger des jüdischen Gesetzes und kämpften gegen die damalige römische Besatzungsmacht. Sie waren sogar bereit, ihr Leben hinzugeben als Märtyrer. Einer von Jesu Jüngern gehörte zu dieser Gruppe der Zeloten, er wird Simon Zelotes genannt. Ihre Glaubensvorstellung hat damit zu tun, dass sie durch militärischen Kampf das Reich Gottes herbeiholen wollen. Jesus hat zwar einen dieser Zeloten in seinen engsten Jüngerkreis berufen, aber das "Programm" der Zeloten ist völlig anders als Jesu Programm: die Zeloten kämpfen mit Waffen, Jesus dagegen ließ es zu, dass er durch Menschen leiden musste, gekreuzigt wurde und starb. - Dass Jesu Programm demnach erfolgreicher war, siehst du daran, dass von Jesus heute noch die ganze Welt spricht, über die Zeloten weiß kaum jemand was.

  • Die Zeloten (Eiferer für den Herrn ) waren ein kriegerische Partei der Juden.Eine Widerstandsgruppe kann man sagen.

  • neben den Pharisäern ,(Reformbewegung )

  • den Sadduzäern (Priesterschaft die mit den Römern paktierte um die eigene Macht zu erhalten . )
  • den Essenern ("der neuen Weg",diese lehnten den Tempelkult ab )

    Sie alle spielten im Besetzen Reich Reich Israel eine Rolle , zur Zeit des Jesus von Nazaret .

  • Die Zeloten welche zum Ziel hatten, die Besatzungsmacht der Römer aus dem Lande zu werfen .hatten viele Anhänger unter mittellosen Bauern und sonstigen unterpreviligierten . nach 6 N.Chr, fand etwas unter Quirinius ( Statthalter Roms )ein Volksaufstand statt .

  • Diese schreckten nicht vor Gewalttaten zurück und waren zu allen Mitteln bereit .Sie verübten sporadische Attentate auf die Römischen Soldaten.Und sorgten stets für Unruhe ,weshalb die Römer hat durchzugreifen pflegten ..

  • Die Zeloten hatten etliche Anhänger meist unter der Bevölkerung welche zu nehmend verarmte und diese versuchten Jesus als politischen Führer zu vereinnahmen das sie meinten der kommende Messias würde eine Politische Führer Natur sein ,welche die drückende Besatzung beenden würde .

(Es gibt stimmen die Judas Iskariot zu den Zeloten zugehörig rechnen .)Diese Quelle kann ich allerdings nicht mehr nennen ...)

Eigentlich interessant, was das Internet so über Zeloten hergibt. Da steht doch einiges in Wikipedia. Für mich sind sie ein Beispiel dafür, wie schädlich blinder Eifer sich auswirken kann. Fanatismus ist nie förderlich. Die Zeloten waren fanatisch darauf bedacht, das Judentum von fremden Einflüssen fernzuhalten, wobei sie nicht davor zurückschreckten, Menschen, die sich ihren Ansichten nicht unterordneten, kurzerhand zu liquidieren. Nicht der Eifer ist das verwerfliche, aber die Intoleranz und das eigenmächtige Handeln, meinst du nicht auch?

Allzuviel ist über die Zeloten nicht bekannt. Was man weiß, ist, daß es sich um eine gewaltbereite Gruppe handelte, die aus mehreren Gruppen fanatisch religiös motivierter, patriotischer Juden handelte. Sie betrachteten alle, die der jüdischen Eigenstaatlichkeit im Wege standen, als Feinde, die es zu beseitigen galt.

Im Judäa des ersten Jahrhunderts drängte die gewaltbereite Gruppe der Zeloten auf Unabhängigkeit von Rom. Einige besonders glühende Anhänger dieser Bewegung wurden nach den kurzen Schwertern, die sie unter ihrer Kleidung verbargen, als "Sikarier" oder "Dolchmänner" bekannt. An Festtagen mischen sie sich unter das in Jerusalem versammelte Volk und schnitten ihren Gegnern die Kehle durch oder erstachen sie hinterrücks.

Im Jahr 66 u. Z.. besetzte eine Gruppe Zeloten die Festung Massada in der Nähe des Toten Meeres. Sie metzelten die Garnison der Römer nieder und machten die auf einem Berg gelegene Festung zu ihrer Operationsbasis. Jahrelang führten sie von dort aus Angriffe und ließen die imperialen Herrscher nicht zur Ruhe kommen. Schließlich wurde Massada 73 u. Z. von der 10 römischen Legion unter Statthalter Flavius Silva zurückerobert, jedoch ohne die Zeloten wirklich besiegt zu haben. Statt sich geschlagen zu geben begingen sie nach Angaben eines zeitgenössischen Historikers kollektiven Selbstmord - 960 von ihnen starben, bis auf 2 Frauen und 5 Kinder alle, die sich dort oben befanden.

Manche betrachten den Aufstand der Zeloten als die Geburtsstunde dessen, was man heute Terrorismus nennt. Ob dem so ist oder nicht - seit damals prägt Terrorismus unverkennbar den Lauf der Geschichte.

Um das Jahr 70 wurde die Stadt Jerusalem selbst zufolge der Machtkämpfe der jüdischen Parteien - der Zeloten und der gemäßigten - buchstäblich zu einem Schlachtfeld. Die Zeloten hatten den Tempel besetzt und ihn zu ihrem Bollwerk gemacht. Von dort aus führten sie ihre Plünderungen durch und verübten sie ihre Mordtaten. Daraufhin stachelte der Priester Ananus die Bürger gegen die Zeloten uf. Es kam zu erbitterten Kämpfen, und schließlich wurden die Zeloten im Tempelbezirk belagert. Da Ananus den heiligen Bezirk nicht stürmen wollte, stellte er 6000 Bewaffnete als Wächter auf, um zu verhindern, daß die belagerten Zeloten entweichen konnten.

Daraufhin entsandten die Zeloten heimlich zwei Boten aus der Stadt an die Idumäer und baten diesem um Hilfe. Bad danach war eine Streitmacht von 20000 Idumäern nach Jerusalem unterwegs. Unter dem Schutz der Dunkelheit und inmitten eines Turmes schlich sich eine Gruppe von Zeloten an den Wachen vorbei und öffnete den idumäern die Tore. Es kam zu einem schrecklichen Blutbad, indem die Gemäßigten vernichtend geschlagen wurden. Ananus wurde getötet.

Es herrschten schlimme Zustände, eine Flucht aus Jerusalem war so gut wie unmöglich. Im Jahre 70 zerstörten die Römer Jerusalem vollständig. Die Prophezeiung Jesu Christi aus Lukas 13:34 hat sich bis in die letzte Einzelheit erfüllt. Seit diesem Zeitpunkt gibt es keine jüdische Priesterschaft mehr, keinen Tempel mit Opferaltar.

Diamond54321 04.12.2013, 14:40

Uff, endlich mal was hilfreiches.. Bei 'wer-weiß-was' hab ich nur eine dumme antwort bekommen, weil ich geschrieben hab, dass ich auf meine Fragen nicht so viele hilfreiche Antworten finde...

Naja jedenfalls danke:-)

0

Was möchtest Du wissen?